Bad Staffelstein
Frauenfußball

Schwabthaler SV feiert siebten Sieg in Serie

Die Schwabthalerinnen gewinnen das umkämpfte Landesliga-Topspiel bei der SpVgg Ebing mit 2:0.
Artikel drucken Artikel einbetten
Lara Trautmann (rechts) und die SpVgg Ebing haben sich im Landesliga-Topspiel ein enges Duell mit dem Schwabthaler SV um Lisa Hornung (links) geliefert.  Foto: sportpress
Lara Trautmann (rechts) und die SpVgg Ebing haben sich im Landesliga-Topspiel ein enges Duell mit dem Schwabthaler SV um Lisa Hornung (links) geliefert. Foto: sportpress
+1 Bild

Der Schwabthaler SV zieht in der Landesliga Nord der Frauen weiter seine Kreise an der Spitze. Das 2:0 im Topspiel bei der SpV Ebing war schon der siebte Sieg in Folge. Vor großer Kulisse hatte der SSV aber einige Probleme mit dem Aufsteiger.

In der Bezirksliga West der Frauen geht die SG Staffelstein/Lichtenfels schweren Zeiten entgegen. Durch die 1:2-Heimniederlage im Kellerduell gegen den FSV Unterleiterbach ist das rettende Ufer schon sechs Punkte entfernt.

Landesliga Nord

SpVgg Ebing - Schwabthaler SV 0:2 (0:1)

Vor 240 Zuschauern entwickelte sich eine sehenswerte Partie. Schwabthal kam besser ins Spiel und zu Chancen. Aber Ebings starke Torfrau Anja Gasseter war zunächst nicht zu bezwingen. In der 16. Minute hatte Ebing Glück, als die Gäste den Ball an den Querbalken des SpVgg-Tores schossen. Mit zunehmender Dauer setzte auch die SpVgg offensive Akzente, die wenigen Möglichkeiten blieben aber ungenutzt. In der 38. Minute folgte die Führung für den SSV: Jessica Keil traf unhaltbar aus 16 Metern.

Auch in der zweiten Halbzeit starteten die Gäste besser und erhöhten im Nachschuss durch Lisa Kestler auf 2:0 (66.). Ebing ließ nicht locker und hatte einige gute Chancen. Die größte davon vergab Nina Häublein, als sie mit einem Kopfball nur die Latte traf (76.). Ebing haderte im Topspiel auch weiterhin mit der Chancenverwertung. So blieb es beim verdienten Sieg für die Schwabthalerinnen, die einen Tick cleverer waren. red Tore: 0:1 Keil (38.), 0:2 Kestler (66.) / Schiedsrichter: Seidlitz (Knetzgau) / Zuschauer: 240

Bezirksliga West

SG Staffelstein/Lichtenfels - FSV Unterleiterbach 1:2 (0:1)

Die Heimmannschaft startete gut, doch Schüsse von Jolene Thiel verfehlten knapp das Tor. Als die SG-Abwehr den Ball nicht aus der Gefahrenzone brachte, wehrte SG-Torfrau Diana Neckermann den ersten Abschluss ab, doch Rebekka Hennemann setzte nach - 0:1. Die Gastgeberinnen schüttelten sich kurz und gingen dann wieder in die Offensive: Milagro Dippold scheiterte am Pfosten. Auch der FSV erspielte sich gute Möglichkeiten, vor allem die agile Hanna Moncken war auf der Außenbahn kaum zu halten.

In der 62. Minute zog Luisa Betz aus 25 Metern ab, FSV-Torfrau Judith Schuhmann ließ den Ball prallen, so dass Larissa Richter im Nachschuss der Ausgleich gelang. Beide Mannschaften spielten nun voll auf Sieg - und diesen holte Unterleiterbach. In der 76. Minute wurde der Ball in den Lauf von Selina Daminger gespielt, die abgeklärt zum 1:2 einnetzte. Die Gäste verteidigten den Vorsprung, obwohl sie nach der Ampelkarte gegen Daminger ab der 82. Minute in Unterzahl spielten. dn Tore: 0:1 Hennemann (26.), 1:1 Richter (62.), 1:2 Daminger (76.) / Gelb-Rote Karte: Daminger (82./FSV) / Schiedsrichter: Stübinger / Zuschauer: 40.

Kreisliga Ost

SV Hutschdorf - FC Redwitz 2:10 (1:7)

Bei schwierigen Platzverhältnissen ließen die Redwitzerinnen keine Zweifel am Sieg aufkommen und erspielten sich Chancen im Minutentakt. Christina Walther erzielte bereits in der ersten Minute im Nachsetzen das 0:1. Als Laura Herbst im Strafraum auf Jessica Götz abgelegt und diese den Ball in den Winkel gesetzt hatte, stand es 0:2.

Die Heimelf war verunsichert. Ein unglücklicher Klärungsversuch und ein abgefälschter Schuss führten zu zwei Eigentoren. Die Gäste führten mit 4:0, da waren erst acht Minuten gespielt. Redwitz machte weiter Druck und erzielte bis zur Halbzeitpause drei weitere Treffer. Die Hutschdorferinnen betrieben durch einen 20-Meter-Schuss von Lisa Hartig ein wenig Ergebniskosmetik. Nach dem Seitenwechsel war der Platz so tief, dass die Spielerinnen bei jedem Antritt um einen sicheren Stand kämpften. Am Torhunger des FC änderte das aber nichts: Selin Atik im Nachsetzen, Luisa Walcher nach einer Ecke und die auffällige Laura Herbst nach einer Vorarbeit mit der Hacke erhöhten auf 10:1. Zudem verschoss Kathrin Schlaf noch einen Elfmeter. Den Schlusspunkt beim Torfestival setzte der SVH: Eine zu kurz geratene Abwehr nach einer Ecke verwandelt Lina Eber aus 20 Metern zum 2:10-Endstand. Redwitz hat nun im Nachholspiel am Samstag beim SV 05 Froschbachtal, die Chance auf die Tabellenführung. stp

Tore: 0:1 Walther (1.), 0:2 Götz (3.), 0:3 Moritz (6./Eigentor), 0:4 Landendoerfer (8./Eigentor), 0:5 Herbst (16.), 1:5 Harttig (24.), 1:6 Herbst (30.), 1:7 Walcher (38.), 1:8 Atik (60.), 1:9 Walcher (63.), 1:10 Herbst (79.), 2:10 Eber (86.) / Schiedsrichter: Wolf (SG Rugendorf/Losau) / Zuschauer: 20.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren