Bad Staffelstein
Frauenfußball

Schwabthaler SV bleibt unbesiegt

Der Schwabthaler SV verlässt beim 2:2 gegen den SV Veitshöchheim zum ersten Mal in dieser Landesliga-Saison nicht als Sieger den Platz.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Schwabthalerin Svenja Meißner (links)  im Zweikampf mit der Veitshöchheimerin Julia Jarausch  Foto: Gunther Czepera
Die Schwabthalerin Svenja Meißner (links) im Zweikampf mit der Veitshöchheimerin Julia Jarausch Foto: Gunther Czepera

Die Serie ohne Niederlage des Schwabthaler SV hat gehalten, allerdings war er am dritten Spieltag der Frauen-Landesliga Nord zum ersten Mal nicht siegreich. Im Heimspiel teilte sich der SSV trotz zweimaliger Führung mit Aufsteiger SV Veitshöchheim beim 2:2-Unentschieden die Punkte.

Landesliga Nord

Schwabthaler SV - SV Veitshöchheim 2:2 (2:1)

Die Anfangsphase gehörte klar den Gastgeberinnen, die bereits in der 3. Minute in Führung gingen. Ein Steilpass von Marina Büttel hebelte die Hintermannschaft der Gäste aus. SSV-Spielführerin Lisa Kestler schloss souverän zum 1:0 ab. In der Folge hatten die Schwabthalerinnen viel Ballbesitz und drückten die Gäste in deren Hälfte. Doch da sich zu viele Ungenauigkeiten einschlichen, blieb der zweite Treffer aus.

Und dann kamen die auf Konter lauernden Veitshöchheimerinnen zum etwas schmeichelhaften Ausgleich: Nach einem Ballgewinn hatten sie schnell umgeschaltet, SSV-Torhüterin Maria Vogt klärte zur Ecke. Zu dieser trat Kim Kießler (23.) an und versenkte den Ball direkt im SSV-Tor - 1:1.

Die Hausherrinnen beantworteten den Ausgleichstreffer mit starken Offensivaktionen. Lisa Kestler blieb aber gegen SV-Torfrau Maria Krumm zweite Siegerin. Kurz vor der Halbzeitpause schickte Svenja Meißner erneut Lisa Kestler auf die Reise. Letztgenannte umkurvte die Torhüterin, doch ihr Schuss wurde von einer mitgelaufenen Abwehrspielerin geblockt. Das 2:1 fiel aber trotzdem noch im ersten Durchgang: In der Nachspielzeit ließ Büttel mit einer Körpertäuschung ihre Gegnerin stehen und legte den Ball für Meißner ab. Diese traf den Ball aus vollem Lauf und jagte ihn in die Maschen.

Nach dem Seitenwechsel hatte Schwabthal weiter mehr Ballbesitz - und auch die erste Chance. Beim vom starken Duo Meißner/Lisa Kestler eingeleiteten Angriff schoss Lisa Hornung über das Tor. In der Folge machte sich die Heimelf das Leben oft selbst schwer und ließ sich zudem vom aggressiven Anlaufen der Gäste aus dem Konzept bringen. Dies führte zu vielen Fehlpässen, die Veitshöchheim mehr und mehr in die Partie brachten. Der Sieg wäre allerdings nicht mehr in Gefahr geraten, hätte Büttel (75.) alleine vor dem Tor nicht in der prächtig reagierenden Krumm ihre Meisterin gefunden.

Und dann bestrafte der Aufsteiger in der Schlussphase die schlechte Chancenverwertung des SSV: Als sich Schwabthal tief in die eigene Hälfte drängen ließ und sich zudem einen Ballverlust im Spielaufbau leistete, schalteten die Gäste schnell um. Karolina Teichmann hob den Ball über die herauseilende Vogt zum 2:2 ins Tor.

jas Tore: 1:0 L. Kestler (3.), 1:1 Kißler, 2:1 Meißner (45. + 1), 2:2 Teichmann (81.) / Schiedsrichter: Umlauft (SpVg Ahorn) / Zuschauer: 50.

Bezirksoberliga

SV Wernsdorf - FC Michelau 5:2 (2:1)

Die erste Saisonniederlage der Michelauerinnen fiel deutlich aus. Beim zuvor punktlosen SV Wernsdorf gerieten sie bis zur 19. Minute mit 0:2 in Rückstand. Saskia Dinkel hielt die Michelauer Hoffnungen mit ihrem Anschlusstreffer in der ersten Halbzeit am Leben. Als Jennifer Schmitt kurz nach dem Seitenwechsel ausgeglichen hatte, war die Partie wieder völlig offen. Doch dann kam die stärkste Phase der Heimelf: Angeführt von Tyra-Dione Brown erzielte sie zwischen der 55. und 65. Minute drei Treffer. Von diesen Rückschlägen erholte sich der FC Michelau nicht mehr.

Tore: 1:0 Brown (17.), 2:0 Pühl (19.), 2:1 Dinkel (31.), 2:2 Schmitt (51.), 3:2 Brown (55.), 4:2 Brown (63.), 5:2 Pflaum (65.) / Schiedsrichter: Opris (SV Pettstadt) / Zuschauer: 65

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren