Schwabthal
Frauenfußball

Sarah Henkel bringt die Wende

Die eingewechselte Weismainerin erzielte zwei Toren beim 4:1 über Unterleiterbach. Ebing siegt nach Rückstand.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Weismainerin Laura Endres traf gegen Unterleiterbach zum wichtigen 1:1. Foto: Archiv/Gunther Czepera
Die Weismainerin Laura Endres traf gegen Unterleiterbach zum wichtigen 1:1. Foto: Archiv/Gunther Czepera

Im Topduell der Frauenfußball-Landesliga Nord hat der Schwabthaler SV beim bis dato punktgleichen SV Neusorg mit 3:0 gewonnen und damit Rang 2 hinter Spitzenreiter Ebing gefestigt. Die SpVgg dreht nach einem 1:2-Rückstand bei der SpVgg Greuther Fürth die Partie noch und nahm mit 3:2 drei Punkte aus Mittelfranken mit.

Landesliga Nord

SV Neusorg - Schwabthaler SV 0:3

Die Schwabthalerinnen nahmen von Beginn an das Zepter in die Hand und ließen den Ball in ihren Reihen laufen. Keil besaß bereits nach fünf Minuten die erste Chance, ihr Schuss war aber zu unplatziert. In der 11. Minute führte ein Ballgewinn von Keil zum Führungstreffer des SSV. Meißner bediente in der Folge Lisa Kestler, die den Ball an der Neusorger Torhüterin Bächer vorbei ins Tor schob. Die Oberpfälzerinnen standen weiter tief und überließen Schwabthal den Ball. In der 28. Minute blockte die Neusorger Abwehr einen Freistoß von L. Kestler, den Abpraller jagte Hofmann Richtung Tor, scheiterte jedoch an der glänzend parierenden Bächer, die auch den zweiten Nachschuss von L. Hornung parierte.

Nach dem Seitenwechsel attackierten die Gastgeberinnen die SSV-Elf früher. Die Gäste hielten dem Druck aber stand und erarbeiteten sich wieder mehr Ballbesitz. In der 64. Minute hebelte L. Kestler mit einem feinen Pass durch die Schnittstelle die SV-Abwehr aus. Meißner erzielte mit einem gefühlvollen Heber über die herausgeeilte Torhüterin das 2:0 für den SSV. In der 87. Minute krönte P. Kestler ihre gute Leistung mit dem 3:0. Nach einem Eckball hielt Bächer den Ball nicht fest, und die Schwabthalerin behielt im Getümmel die Übersicht und bugsierte den Ball über die Linie. JaS SpVgg Greuther Fürth II - SpVgg Ebing 2:3

Das Spiel fand auf Kunstrasen statt, damit kamen die Ebingerinnen aber gut zurecht. Caro Eberth nutzte einen durch die Schnittstelle der Greuther Abwehr gesteckten Pass zur 1:0-Führung (14.). Auf der Gegenseite berührte eine Ebingerin nach einer Flanke den Ball mit der Hand. Den Strafstoß verwandelte Daniela Balda zum 1:1 (36.). Kurz vor der Pause gingen die Gastgeberinnen durch einen 25-Meter-Schuss von Nadine Perlwitz sogar in Führung. Ebing kam aber hochmotiviert aus der Kabine und setzte die Fürtherinnen unter Druck. Einen von der Torfrau zu kurz getretenen Ball ersprintete Hanna Zahn und erzielte das 2:2 (59.). Der Tabellenführer drückte und ließ den Mittelfranken keinen Raum. Der Lohn war das 3:2 durch Eberth (64.), als sie einen von Lisa Sommer erkämpften Ball überlegt im Kasten unterbrachte. Katrin Förner traf dann nur den Pfosten des Fürther Tores, Jasmin Gube scheiterte aussichtsreich, und Eberth hatte kein Glück. Fürth warf nun alles nach vorn. Torhüterin Anja Gasseter hielt aber die drei Punkte für Ebing fest. red

Bezirksliga West

SCW Obermain - FSV Unterleiterbach 4:1

Die Weismainerinnen begannen gegen die spielstarken Unterleiterbacherinnen nervös und zerfahren. Der FSV gab das Tempo vor und ging nach einer Unachtsamkeit in der heimischen Deckung durch Vanessa Neppig verdient in Führung (10.). Weismain stellte um und brachte mit Sarah Henkel eine weitere Stürmerin, die zu Saisonbeginn noch verletzt gefehlt hatte. Nun gewann der SCWO Oberwasser. Laura Endres traf zum 1:1 (40.), ehe Henkel kurz vor der Pause für das etwas schmeichelhafte 2:1 sorgte.

Nach dem Seitenwechsel begann die Heimelf wesentlich konzentrierter als zu Spielbeginn. Unterleiterbach hielt voll dagegen, die Partie war ausgeglichen. Carina Gruber erhöhte für Weismain zum 3:1 (67.). Der FSV wollte über seine schnellen Stürmerinnen Daminger und Moncken die Begegnung drehen. Der SCWO stand aber sicher in der Abwehr. Für die endgültige Entscheidung sorgte in der 83. Minute Henkel mit ihrem zweiten Treffer. Aufgrund der Leistungssteigerung war der Heimsieg verdient.asch SG Stegaurach/Walsdorf -

SG Staffelstein/Lichtenf. 6:0

Die Rollen waren klar verteilt, das Heimteam wollte weiter ungeschlagen bleiben, während die Gäste immer noch auf ihre ersten Punkte warten. Bereits in der 3. Minute eröffnete Lena Friedel den Torreigen. Sie wurde von Christina Pfaff durch die Schnittstelle der Abwehr angespielt und ließ der Lichtenfelser Torhüterin Diana Neckermann keine Chance. In der 12. Minute fast das gleiche Bild, nur dass diesmal Böhm den Ball für L. Friedel in den Raum spielte und diese den Ball über die herauslaufende Torfrau ins Netz hob. In der 32. Minute glänzte L. Friedel als Vorbereiterin, als sie aufs Gästetor zulief und auf die mitgelaufene Susanna Müller querlegte - 3:0. In der Folgezeit scheiterte die Heimelf immer wieder an Torfrau Neckermann, die ihr Team vor einem höheren Rückstand bewahrte.

Nach dem Seitenwechsel stotterte der Motor der Gastgeberinnen. So kamen die SCWO-Frauen zu zwei guten Chancen, doch war Theresia Martin auf den Posten. Danach nahm die heimische SG das Heft in die Hand. Als die Kräfte der Gäste nachließen, erzielte die eingewechselte Carolin Oberst nach Zuspiel von Böhm das 4:0 (78.). Nur zwei Minuten später erhöhte Sabrina Schmitt auf 5:0, ehe Oberst das halbe Dutzend voll machte (87.). SpVgg Ebing II - FC Fortuna Roth 1:3

Tore: 1:0 Dorscht (5.), 1:1 J. Will (20.), 1:2 N. Treubel (54.), 1:3 L. Schütz (62.) / Zuschauer: 25 / SR: M. Schneider (Bamberg)

Kreisliga West

DJK Stappenbach -

Schwabthaler SV II 1:2

In der Anfangsphase hatten beide Teams den Vorwärtsgang eingelegt. Die robust zu Werke gehenden Schwabthalerinnen agierten immer wieder mit Steilpässen. In der 39. Minute setzte sich Andrea Landvogt gegen die DJK-Abwehr durch und schoss per Drehschuss zur Gästeführung ein.

Die Stappenbacherinnen starteten gut in die zweite Hälfte. Die druckvollen Vorstöße zahlten sich mit dem 1:1 in der 52. Minute aus. Stürmerin Ramona Bickel lief alleine auf SSV-Torhüterin Andrea Krappmann zu und überwand sie per Flachschuss aus elf Metern. Die große Chance, erneut in Front zu ziehen, vergaben die Schwabthale-rinnen in der 61. Minute, als Luisa Fischer mit einem Elfmeter an DJK-Torhüterin Geisler scheiterte. Doch neun Minuten später kam SSV-Stürmerin Landvogt im Strafraum an den Ball und erzielte den Siegtreffer für die Landesliga-Reserve. red

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren