Marktzeuln
Fußball

Röders siegbringender Fernschuss im Kellerduell der Bezirksliga West

Der TSV Ebensfeld gewinnt mit 1:0 beim punktlosen TSV Marktzeuln und verlässt die Abstiegsränge der Bezirksliga West.
Artikel drucken Artikel einbetten
Nach dem erfolgreichen Fernschuss von Daniel Röder (Zweiter von links) bricht bei den Ebensfeldern Jubel aus. Heinrich Hagel (rechts) ballt siegessicher die Faust.  Foto: Gunther Czepera
Nach dem erfolgreichen Fernschuss von Daniel Röder (Zweiter von links) bricht bei den Ebensfeldern Jubel aus. Heinrich Hagel (rechts) ballt siegessicher die Faust. Foto: Gunther Czepera

Der TSV Marktzeuln, die SpVgg Ebing und der SC Jura Arnstein haben einen Befreiungsschlag verpasst. Nach ihren Niederlagen am fünften Spieltag steht das Trio auf den direkten Abstiegsrängen der Bezirksliga Oberfranken West. Diese hat der TSV Ebensfeld mit seinem ersten Saisonsieg verlassen. Im Kellerduell beim TSV Marktzeuln gelang ein 1:0-Erfolg.

Bezirksliga Oberfranken West

FC Mitwitz - SC Jura Arnstein 2:1 (1:0)

Es entwickelte sich ein Kampfspiel auf Augenhöhe, in dem die Teams viel Offensivgeist zeigten. Da beide Abwehrreihen nicht sattelfest waren, gab es einige Torchancen, die jedoch immer wieder von den gut aufgelegten Torhütern Jonas Wich und Kevin Sünkel zunichtegemacht wurden. Den Auftakt machte ein 20-Meter-Schuss von Christoph Müller (4.), den Wich mit Mühe parierte. Nur zwei Minuten später entschärfte der Arnsteiner Keeper einen Schuss von Niklas Arm im Nachfassen. In der 9. Minute hatten die Gäste ihre erste Großchance: Johannes Freitag tauchte allein vor Sünkel auf, schob den Ball aber am Tor vorbei.

Die Gäste wurden immer stärker: Sünkel (12.) musste sein ganzes Können zeigen, als er einen Kopfball von Josef Weidner nach einem scharf getretenen Freistoß über die Latte bugsierte. Das Führungstor für die Steinachtaler fiel in Minute 25. Weidner wehrte einen Ball mit Reflex auf der Torlinie per Hand ab. Die Folge war die Rote Karte für den Arnsteiner und Strafstoß für die Gastgeber. Arm verwandelte zum 1:0. In der 36.Minute lag der Ausgleich in der Luft, Gentzsch klärte jedoch per Kopf auf der Torlinie. Sekunden vor dem Pausenpfiff vergab Christoph Müller eine Großchance. Gut freigespielt schob der Mitwitzer den Ball am Tor vorbei.

Trotz Unterzahl drängten die Gäste nach der Halbzeitpause auf den Ausgleich. Freitag setzte sich gut durch, spielte auf Tobias Reh und dessen präzises Zuspiel verwandelte Florian Dauer zum 1:1. Anschließend suchten beide Mannschaften die Entscheidung. Marc Parchent verlagerte das Spielgeschehen mit einem genauen Pass auf den am rechten Flügel durchstartenden Stefan Müller, der seinen Gegenspieler überlief und zu Christoph Müller querlegte, der das 2:1 erzielte (68.). Bei diesem Spielstand blieb es bis zum Schluss, obwohl die Gäste sich nie aufgaben und alles versuchten.wei Tore: 1:0 Arm (25. - Elfmeter), 1:1 Dauer (56.), 2:1 Ch. Müller (68.) / Schiedsrichter: O. Barnert (Bayreuth) / Zuschauer: 120 / Rote Karte: Weidner (25./Handspiel auf der Torlinie)

TSV Marktzeuln - TSV Ebensfeld 0:1 (0:0)

In einer mäßigen Partie entführten die Gäste etwas glücklich die Punkte. Der entscheidende Treffer fiel durch einen Sonntagsschuss von Daniel Röder in der 63. Minute. Der Ebensfelder hatte sich aus 20 Metern ein Herz gefasst, der Ball schlug im langen Eck des Marktzeulner Tores ein.

In der ersten Halbzeit hatten die 220 Zuschauer vor allem Kampf und Krampf gesehen. Die Gäste kamen in der 20. Minute zu ihren einzigen zwei Torchancen, bei den Hausherren standen nur ein Kopfball von Oliver Schütz (23.) nach einem Eckball und ein Abschluss von David Daumann kurz vor dem Halbzeitpfiff zu Buche.

Die Gäste starteten besser in den zweiten Durchgang, ließen aber mehrere Gelegenheiten liegen. Unter anderem scheiterte Leon Holzheid (52.) aus 18 Metern am Zeulner Keeper. Auf der anderen Seite zielte Adrian Kremer aus kurzer Distanz etwas zu hoch. Kurz darauf jubelte Ebensfeld über das 1:0.

Danach drückte der heimische TSV die Gäste in die Defensive. Doch einmal zögerte Jelsan Yesurajah einen Tick zu lange, ein anderes Mal traf er bei seinem Abschluss aus sechs Metern den Ball nicht richtig. Weitere Ausgleichschancen durch Kremer, Yesurajah und Daumann blieben ebenfalls ungenutzt. Zu allem Überfluss für die Marktzeulner sah Kremer in der Nachspielzeit wegen Schiedsrichterbeleidigung noch die Rote Karte. dd Tore: 0:1 Röder (63.) / Rote Karte: Kremer (90.+6, Schiedsrichterbeleidigung) / Schiedsrichter: Viehrig (Meierhof-Sorg) / Zuschauer: 220.

SpVgg Ebing - TSV Sonnefeld 1:4 (1:1)

Das Ergebnis täuscht gewaltig über den Spielverlauf hinweg. "Das Spiel hätte eigentlich genau anders herum ausgehen müssen. Verlieren dürfen wir die Partie auf keinen Fall", sagte SpVgg-Spielleiter Florian Braun.

Ebing hatte sich schon in der ersten Halbzeit beste Chancen erarbeitet, aber keine davon genutzt. Wie Effektivität vor dem Tor aussieht, zeigte dagegen Sonnefeld und ging in der 20. Minute durch Patrick Wittmann in Führung. Nachdem Michael Winter aber kurz vor dem Seitenwechsel für Ebing ausgeglichen hatte, ging die SpVgg hochmotiviert in den zweiten Durchgang.

Selbst in Unterzahl nach Gelb-Rot gegen Florian Eiermann (51.) war Ebing griffiger und torgefährlicher. Die weiteren Treffer erzielte aber ausschließlich der Gast. Nach dem 1:2 durch Paul Pleiner (78.) lockerte Ebing die Defensive und fing sich noch einen Doppelpack von Noah Büchner (82. und 88.) zur viel zu hoch ausgefallen 1:4-Niederlage.

Tore: 0:1 Wittmann (20.), 1:1 Winter (44.), 1:2 Pleiner (78.), 1:3 Büchner (82.), 1:4 Büchner / Gelb-Rote Karten: Eiermann (51.) / Jacob (79.) / Schiedsrichter: Hofmann (Schorndorf) / Zuschauer: 150.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren