Redwitz
Tennis

Revanche-Matches beim STC Redwitz

In sechs Konkurrenzen ermittelte der Siemens-Tennisclub Redwitz seine Vereinsmeister und feierte das Ende der Wettkampfsaison mit einem spanischen Abend.
Artikel drucken Artikel einbetten
Unser Bild zeigt die Vereinsmeister und Platzierten (von links): Kathrin Wagner, Sven Hiller, Julika Wendrich, Marcel Förtsch, Linus  Schöb, Eliah Höfer, Marcel Gäbelein, Daniel Schöb, Martin Schöb, André  Rösch, Hannes Schöb. Foto: Gerd Schöb
Unser Bild zeigt die Vereinsmeister und Platzierten (von links): Kathrin Wagner, Sven Hiller, Julika Wendrich, Marcel Förtsch, Linus Schöb, Eliah Höfer, Marcel Gäbelein, Daniel Schöb, Martin Schöb, André Rösch, Hannes Schöb. Foto: Gerd Schöb

Seit langer Zeit konnten die Wettbewerbe für Mädchen und Jungen wieder getrennt ausgetragen werden.

Neuauflage des Vorjahresendspiels

In einer Neuauflage des letztjährigen Finals verteidigte Eliah Höfer seinen Titel gegen Fritz Engelmann. Philippa Wendrich wurde erstmals Vereinsmeisterin bei den Mädchen.

Die Vereinsmeisterschaft der sehr zahlreichen jüngsten Spieler*innen wird in einem eigenen Turnier im September ausgetragen.

Die Konkurrenzen im Damen-Doppel und im Mixed-Doppel wurden im Modus Jeder-gegen-jeden mit Endspiel ausgetragen. Bei den Damen holte sich die routinierte Paarung Kathrin Wagner/Julika Wendrich souverän den Titel gegen das aufstrebende Doppel Jasmin Gäbelein/Aurelia Raab.

Im Mixed gewannen Kathrin Wagner/Sven Hiller gegen Julika Wendrich/Daniel Schöb.

Revanche-Match auch im Herren-Doppel

Auch das Finale im Herren-Doppel war ein Revanche-Match. Nach einem knappen Sieg im letzten Jahr hatten die Brüder Daniel und Martin Schöb dieses Jahr kaum Probleme und setzten sich deutlich gegen Michael Hennig/Sven Hiller durch.

Das Feld in der Einzelkonkurrenz der Herren war so groß, dass sogar eine Trostrunde gespielt wurde. Diese gewann der Tennisneuling Marcel Gäbelein gegen Manlio Stefenelli. In den Halbfinals der Hauptrunde setzten sich jeweils in zwei Sätzen Daniel Schöb gegen Sven Hiller und Martin Schöb gegen Marcel Förtsch durch. Gegen seinen nicht im Vollbesitz seiner Kräfte spielenden Bruder Daniel holte sich der konsequent agierende Martin Schöb den Titel.msc

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren