Laden...
Ebensfeld
Fußball

Prestigeduell im Abstiegskampf der Bezirksliga West

Der FSV Unterleiterbach empfängt die SpVgg Ebing zum Derby - Marktzeuln ist gegen Merkendorf Außenseiter.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der FSV Unterleiterbach mit Franz Schmuck (links) und die SpVgg Ebing mit Johannes Landgraf trennten sich im Hinspiel mit 2:2. Ein Ergebnis, das diesmal keinem weiterhelfen würde.  Foto: sportpress
Der FSV Unterleiterbach mit Franz Schmuck (links) und die SpVgg Ebing mit Johannes Landgraf trennten sich im Hinspiel mit 2:2. Ein Ergebnis, das diesmal keinem weiterhelfen würde. Foto: sportpress

Derbyzeit in der Fußball-Bezirksliga West: Der FSV Unterleiterbach empfängt am Sonntag die SpVgg Ebing. Beide Mannschaften brauchen im Kampf um den Klassenerhalt jeden Punkt.

Der TSV Ebensfeld ist im Heimspiel gegen den FC Mitwitz gefordert, während der TSV Marktzeuln zu Hause gegen den drittplatzierten SV Merkendorf nur Außenseiter ist.

Sonntag, 14 Uhr

FSV Unterleiterbach (11.) - SpVgg Ebing (14.)

Rivalität ist durch die örtliche Nähe bereits gegeben. Zusätzliche Brisanz erhält das Derby durch die Tabellenkonstellation: Ebing liegt mit 25 Punkten auf dem ersten Abstiegsplatz und kann mit einem Auswärtssieg den nur zwei Zähler mehr aufweisenden FSV in der Tabelle überholen. Zwar verloren beide Teams am vergangenen Wochenende, doch die Mannschaft von FSV-Spielertrainer Tobias Eichhorn bot gegen den Spitzenreiter VfL Frohnlach eine starke Vorstellung und unterlag erst in der Nachspielzeit mit 0:2. Die Ebinger gestalteten beim 1:2 gegen den SV Merkendorf das Ergebnis knapper, spielten aber schwach. Die Mannschaft von Interimstrainer Johannes Landgraf muss sich steigern, um eine weitere Niederlage zu vermeiden. Ein Unentschieden - wie beim 2:2 im Hinspiel - hilft keinem der beiden Teams weiter.

Sonntag, 15 Uhr

TSV Ebensfeld (8.) - FC Mitwitz (6.)

Die Mannschaft von Trainer Oliver Kellner erwartet mit dem FC Mitwitz ein Team, das nach der Winterpause beim 1:2 gegen den TSV Breitengüßbach einen Fehlstart hingelegt hat. Eine Niederlage, die die Gäste wettmachen wollen. Die Mitwitzer haben fünf ihrer zehn Auswärtsspiele gewonnen. Auf die Ebensfelder kommt ein hartes Stück Arbeit zu. Der TSV kann auf die Defensivleistung beim 0:0 gegen die DJK Bamberg II vom vergangenen Wochenende aufbauen. Steigerungspotenzial gibt es noch in der Offensive. Gelingt es den Ebensfeldern, mehr Durchschlagskraft zu entwickeln, stehen die Chancen gut, das 3:2 aus dem Hinspiel zu wiederholen. Es wäre ein wichtiger Schritt in Richtung Klassenerhalt.

TSV Marktzeuln (13.) - SV Merkendorf (3.)

Beide Teams starteten mit Siegen in die Restrückrunde, wobei der 3:2-Auswärtssieg des TSV in Meeder überraschte. Torjäger Adrian Kremer war mit seinen zwei Treffern der Matchwinner für Marktzeuln. Gegen Merkendorf will der 25-Jährige nachlegen. Die Gäste siegten vergangenes Wochenende 2:1 in Ebing, wobei aber leistungsmäßig noch Luft nach oben war.

SVM-Trainer Thomas Schmidt fordert von seiner Mannschaft einen Sieg, um die 40-Punkte-Marke zu knacken. Die Zeulner wollen dagegen den Anschluss ans Mittelfeld nicht verlieren und sich für die 0:1-Niederlage im Hinspiel revanchieren. Mit 25 Zählern liegen sie auf dem Relegationsplatz. Ebing ist punktgleich auf dem ersten Abstiegsplatz. Es zählt der direkte Vergleich, in dem der TSV dank eines 2:1-Erfolgs aktuell die Nase vorne hat. Das Rückspiel steht noch aus.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren