Burgkunstadt
Handball

Udo Prediger tritt zurück - Gahn folgt als Trainerin

Der Trainer des Handball-Landesligisten SG Kunstadt-Weidhausen, Udo Prediger, ist zurückgetreten. Das Frauenteam wird nun von Christine Gahn betreut.
Artikel drucken Artikel einbetten
Zehn Jahre sind vergangen seit der Zeit, als dieses Foto entstand. Es zeigt den Handballtrainer Udo Prediger an der Seite seiner jetzigen Nachfolgerin Christine Gahn (links).  Foto: Klaus Gagel
Zehn Jahre sind vergangen seit der Zeit, als dieses Foto entstand. Es zeigt den Handballtrainer Udo Prediger an der Seite seiner jetzigen Nachfolgerin Christine Gahn (links). Foto: Klaus Gagel
Unter veränderten Vorzeichen starten die Landesliga-Handballerinnen der SG Kunstadt-Weidhausen ins neue Jahr. Nachdem die Mannschaft acht Tage vor dem Heiligen Abend ihren einzigen Sieg in der laufenden Saison eingefahren hatte, erklärte Udo Prediger seinen Rücktritt vom Traineramt.
Wer den Erfolgstrainer kennt, weiß, dass ihm dieser Schritt nicht leicht gefallen ist und sein Entschluss, unabhängig vom Spielausgang gegen den MHV Schweinfurt, schon lange vorher feststand. "Ganz überraschend kam das für uns nicht, da er bereits einige Zeit vorher kurz davor war und wir darüber auch mehrmals sprachen", erklärt dazu der Handballabteilungsleiter des TV Weidhausen, André Faber.


Grund war Trainingsbeteiligung

Die mangelnde Trainingsbeteiligung und die Schwierigkeiten der Frauen, physisch und psychisch sein Spielkonzept umzusetzen, mögen der Auslöser für diese "Weihnachtsüberraschung" gewesen sein. Faber kann den Entschluss des Trainers nachvollziehen und dankt ihm für seine lange Tätigkeit und sein Durchhaltevermögen.


Ehemalige Spielerin übernimmt

Erfreulich ist, dass kurzfristig eine Lösung für die Rückrunde gefunden wurde. Christine Gahn, die als Spielerin maßgeblich an den TVW-Erfolgen der Mannschaft zu Bayernliga- und Regionalliga-Zeiten beteiligt war, wird die Betreuung des Teams in der Rückrunde übernehmen. Dies wurde der Mannschaft beim jüngsten Training bekannt gegeben.
Die erfolgreiche Spielerin tritt dabei ein schwieriges Amt an. Sie ist sicher in der Lage, "ein Spiel zu lesen" und die SG-Frauen auf das erste Rückrundenspiel einzustimmen. Ob sich das Team dabei aus dem Abstiegsstrudel ziehen kann?
Der Gegner TSV Winkelhaid, bei dem die Frauen am Dreikönigstag um 19 Uhr antreten, ist eine echte Herausforderung. Die Gastgeber belegen mit 15:9 Punkten Rang 7 und könnten durch einen Heimsieg ins obere Tabellendrittel vorstoßen. Ob ihnen die abstiegsgefährdete SG Kunstadt-Weidhausen unter ihrer neuen Trainerin dabei einen Strich durch die Rechnung machen kann, bleibt abzuwarten. Die zweite Frauenmannschaft und die Jugend sind spielfrei. kag
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren