Lichtenfels
Fußball-Landesliga

Platz 10 reicht FC Lichtenfels doch für BFV-Pokal

Für den FC Lichtenfels geht es deshalb heute Abend im Lokalderby beim TSV Neudrossenfeld lediglich ums Prestige.
Artikel drucken Artikel einbetten
Beim 2:0-Hinspielsieg in Neudrossenfeld traf Daniel Oppel (rechts), hier gegen den TSVler Carsten Hahn, für den FC Lichtenfels zum 1:0. Zum Saisonabschluss wollen die Lichtenfelser beim Kreisnachbarn nicht die vierte Niederlage in Folge einstecken.  Foto: Archiv/Gunther Czepera
Beim 2:0-Hinspielsieg in Neudrossenfeld traf Daniel Oppel (rechts), hier gegen den TSVler Carsten Hahn, für den FC Lichtenfels zum 1:0. Zum Saisonabschluss wollen die Lichtenfelser beim Kreisnachbarn nicht die vierte Niederlage in Folge einstecken. Foto: Archiv/Gunther Czepera
In den vergangenen Wochen gingen die Verantwortlichen des FC Lichtenfels davon aus, dass Rang 9 für die direkte Qualifikation für den BFV-Verbandspokal nötig ist. Nun reicht - nach tieferem Blick in die Verbandsausschreibung - der zehnte Platz. Und den haben die Lichtenfelser Fußballer vor dem letzten Spieltag in der Landesliga Nordost bereits sicher.
Die hinter dem FCL auf Rang 11 und 12 liegenden Teams, TSV Sonnefeld und Baiersdorfer SV, haben jeweils vier Punkte Rückstand. "In der vergangenen Saison war Rang 9 für die Pokalquali nötig, umso erfreulicher ist es, dass der zehnte Platz für die kommende Saison reicht", sagt FCL-Trainer Alexander Grau.


Ohne Druck ins Abschlussmatch

So kann er mit seinem Kollegen Christian Goller das Abschlussmatch am heutigen Freitag (18.30 Uhr) beim Tabellenvierten TSV Neudrossenfeld ganz beruhigt angehen. Den Spielern gab das Trainergespann allerdings zu verstehen, dass man gerne mit einem positiven Ergebnis in die Sommerpause gehen würde. "Bei einer Niederlage wäre das die vierte in Folge, was es in der gesamten Saison nicht gegeben hat", sagt Grau, der allerdings einschränkt, dass nach den Heimpleiten gegen das Spitzenduo ATSV Erlangen (0:2) und TSV Buch (1:2) mit Neudrossenfeld nun die dritte Topmannschaft hintereinander auf sein Team zukommt, und man "gegen die schon mal verlieren kann". Einzig das 2:3 bei den abstiegsbedrohten Frohnlachern hat nicht so recht ins Bild gepasst.
Mit dem Auftreten seines Teams war Grau zuletzt zufrieden. "Nun gilt es aber, zwei gute Hälften zu zeigen. Gegen Buch und Erlangen war es jeweils nur eine gute Halbzeit."


TSV in der Spitzengruppe

Ob es dann gegen Neudrossenfeld zum 13. Saisonsieg reicht, bleibt abzuwarten. Denn der TSV hat sich nach durchwachsenem Start in der Spitzengruppe der Liga etabliert. Aus individuell guten Spielern hat Trainer Werner Thomas eine homogene Einheit geformt, die sich seit Monaten auf Rang 4 behauptet.
"Das ist auch unsere Stärke. Wir sind von den Einzelkönnern nicht die beste Mannschaft, doch im Kollektiv holen wir mehr heraus", weiß Grau, welches Potenzial sein Team besitzt. So hat er auch Verständnis, nachdem der Ligaverbleib gesichert war, dass bei seinen Spielern ein paar Prozent Wille und Konzentration gefehlt haben. "Wir waren ja alle mal Spieler und kennen das", so der Coach. Das gleiche Problem hat auch Graus Pendant Werner Thomas, dessen Team in den vergangenen vier Spielen lediglich vier Punkte geholt hat.


Zwei Spieler fehlen dem FCL

Grau geht aber davon aus, dass beide Mannschaften, wenn die Akteure Spielfreude entwickeln, den Zuschauern noch eine gute Landesligapartie bieten werden. Verzichten muss der FCL-Coach auf Florian Goller, der sich gegen Buch die Schulter ausgekugelt hat, und Manuel Aumüller aus beruflichen Gründen.


Trainer kennen sich gut

Ein freundschaftliches Duell wird es auf den Trainerbänken geben. "Mit Werner Thomas bin ich inzwischen befreundet. Da wir stets eine Woche zuvor gegen den Gegner seines Teams angetreten sind, haben wir uns ausgetauscht. Da hat er allerdings mehr profitiert als ich. Also habe ich etwas gut bei ihm", scherzt Grau im Vorfeld der auf Freitagabend verlegten Partie.
Grund war eine Anfrage der Neudrossenfelder, die die Lichtenfelser zur Freude einiger Spieler gerne angenommen haben. Denn - so weiß Grau - wollen einige seiner Akteure am Wochenende beim Beachsoccer-Cup in Isling die Saison bei Fußball mit Party ausklingen lassen. "Hoffentlich ohne Verletzung", fügt Grau an.
FC Lichtenfels: Schulz, Köster - Graf, Schardt, Wige, Mohr, Mahr, Zollnhofer, Scholz, Dietz, Ljevsic, Pfadenhauer, Oppel, Hellmuth, Lulei, Mex
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren