Marktgraitz
Mountainbike-Radsport

Partheymüller-Geschwister klar auf Erfolgskurs

Der 15-jährige Toni Partheymüller und seine nicht minder erfolgreiche jüngere Schwester Marina (14) können nach Abschluss der diesjährigen Mountainbike-Saison eine großartige Bilanz auf Bayernebene vorweisen. Sogar in der nationalen Wertung müssen sie sich keineswegs verstecken.
Artikel drucken Artikel einbetten
Marina Partheymüller (hier bei bei der deutschen Meisterschaft in Bad Säckingen) hat den Mountainbike-Virus im Blut - wie ihr Bruder.
Marina Partheymüller (hier bei bei der deutschen Meisterschaft in Bad Säckingen) hat den Mountainbike-Virus im Blut - wie ihr Bruder.
+1 Bild
Toni Partheymüller, der wie seine Schwester für den Turnverein Redwitz und das Sirius-X-Ice-Team startet, ist trotz seiner erst 15 Jahre bereits ein "alter" Hase im Mountainbike-Sport und sorgte bereits als Vize-Europameister für Aufsehen. In dieser Saison knüpfte er an die Erfolge vom Vorjahr an. So wurde er Ende Juni Bayerischer Meister im Cross-Country. Seine Konstanz zeigt der nun feststehende Erfolg in der U 17-MTB-Bayernliga. Nach dem Abschlussrennen Ende September in Pegnitz, bei dem Toni auf dem zweiten Rang landete, jubelte der Marktgraitzer, denn dies bedeutete zugleich Rang 1 in der MTB-Bayernliga-Saisongesamtwertung mit 177 Punkten. Der 15-jährige trat heuer erstmals in der Altersklasse U 17 an, wobei die Mehrzahl der übrigen Athleten bereits ein Jahr älter war.
Bundesweit ist Toni Partheymüller ebenfalls kein unbeschriebenes Blatt mehr. Nach dem Finallauf der MTB-Bundesliga-Sichtungsserie am 22./23. September in Remchingen stand ein respektabler neunter Rang im 55 Athleten zählenden Teilnehmerfeld zu Buche.

Marina sorgt für Überraschung


Auch die Erfolgskurve von Tonis ein Jahr jüngerer Schwester Marina zeigt steil nach oben: Das Bayernliga-Finalrennen in Pegnitz gewann sie und lag damit nach ihrem Sieg in Wombach in dieser Serie zum zweiten Mal ganz vorne. In der Saisonabschlusswertung der Bayernliga-Klasse U 15 wurde sie nach insgesamt acht Rennen mit 165 Punkten Gesamtzweite. "Das gibt mir weiteren Schwung für die Zukunft", meinte die 14-Jährige. Beim Bundesliga-Finallauf in Remchingen belegte Marina Partheymüller den siebten Rang.
Doch beim erstmals im Rahmen dieses Wettbewerbs stattfindenden Bundesliga-Sprint sorgte die 14-jährige für eine große Überraschung: Auf der anspruchsvollen, sehr kurvigen 80-Meter Strecke schaffte es die junge Marktgraitzerin bis ins Finale und sicherte sich den kaum für möglich gehaltenen Silberrang.
Ihre Vielseitigkeit bewiesen Toni und Marina auch bei der Europameisterschaft Mitte August in Graz, bei der Sprint, Geschicklichkeitsparcours, Staffel, Marathon und Crossdisziplin auf dem Programm standen. Toni erreichte dabei im 130-Teilnehmer-Feld den zwölften Rang, und auch Marina überzeugte mit Platz 15 von 45 Athletinnen.
Im November steigen die beiden Partheymüller-Geschwister ins Wintertraining ein. mde
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren