Burgkunstadt

Oesters Rückkehr lässt hoffen

Die HG Kunstadt schlägt die SG Marktleuthen/Niederlamitz deutlich. In der Bezirksoberliga ist das Titelrennen aber wohl schon entschieden. Es geht nur noch um Platz 2.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ein starkes Comeback feierte Kunstadts Spielmacher Nicklas Oester (rechts) nach seiner Armverletzung gegen die SG Marktleuthen/Niederlamitz.  Foto: Matthias Schneider
Ein starkes Comeback feierte Kunstadts Spielmacher Nicklas Oester (rechts) nach seiner Armverletzung gegen die SG Marktleuthen/Niederlamitz. Foto: Matthias Schneider

Spätestens nach dem 26:17-Auswärtserfolg der HSG Rödental/Neustadt beim Verfolger TV Helmbrechts ist der Titelkampf in der Handball-Bezirksoberliga so gut wie entschieden. Lediglich das Rennen um den bedeutungslosen zweiten Rang bleibt hoch spannend, da die Männer der HG Kunstadt einen Tag später mit dem identischen Ergebnis beide Punkte im Heimspiel gegen die SG Marktleuthen/Niederlamitz holten. In der Tabelle ist die HGK punktgleich mit Helmbrechts und Hochfranken, was wenigstens in dieser Hinsicht noch ein wenig Spannung für den Rest der Saison aufkommen lässt.

Ohne drei Leistungsträger überzeugt

Die Kunstadter um Trainer Anton Lakiza zeigten gegen den Tabellenachten eine Leistung, die durchaus Hoffnung auf Rang 2 macht, denn dem Team fehlten mit Hajck Karapetjan, Tarek Legat und Marius Petersen gleich drei Leistungsträger. Dennoch hatten die HGler die Gäste aus Ostoberfranken im Griff.

Im Gegensatz zur behäbigen Leistung gegen Weidhausen hielten die Kunstadter diesmal Tempo und Konzentration über weite Strecken hoch. Vor allem die Rückkehr von Spielmacher Nicklas Oester ließ das Fehlen der drei Stammspieler fast vergessen. Marktleuthen ging zwar dank Toni Fürbringer mit 2:1 (5. Minute) in Führung, doch danach bestimmte nur noch der Gastgeber das Geschehen.

Kießling pariert spektakulär

Das lag vor allem am erneut starken Auftritt von Torhüter Alexander Kießling, der beste Chancen des Gegners mit teils spektakulären Paraden zunichte machte. Mit dieser Sicherheit im Rücken spielten die Kunstadter im Angriff befreiter auf. David Jung und Nicklas Oester nutzten die Schwächen der Gäste im Zweikampfverhalten zu Toren. Mit dem 10:4 (19.) stellte Marco Scholz früh die Weichen auf Sieg. Einen starken Eindruck hinterließ auch Tobias Steuer im rechten Rückraum. Gleiches galt für die Kunstadter Defensive, die auch mit offensiveren Formationen experimentierte und so den Gegner zusätzlich aus dem Takt brachte.

Nach der Pause (18:9) änderte sich an den Kräfteverhältnissen nur wenig. Marktleuthen spielte seine Angriffe nun länger aus und präsentierte sich passsicher. Sobald der Weg aber Richtung Tor führen sollte, stand die Abwehr der HGK um Michael Deuber, David Jung und Tobias Steuer felsenfest. Schlupfte dennoch einmal ein Ball durch die Reihen, dann stand da immer noch Torhüter Kießling. Beim 22:12 (49.) durch David Jung war der Marktleuthner Rückstand bereits zweistellig. Die Truppe von Trainer Daniel Wiedel gab sich aber nicht auf und konnte trotz starker Paraden des eingewechselten Kunstadter Torhüters Jonas Doerfer den Rückstand um ein Tor reduzieren. Der Endstand von 26:17 spiegelte schließlich die Kräfteverhältnisse beider Teams treffend wider.

Die Statistik

HG Kunstadt: Kießling, Doerfer - Jung (7/3), Oester (5), Scholz (4), Maile (3), Deuber (3), Wünschig (2), Schnapp (2), Steuer / SG Marktleuthen/Niederlamitz: John, Bayer - Schädlich (6/3), Oswald (4/1), Fürbringer (3), Sturm (2), Dietel (1), Purucker (1), Urban, Wunderlich / SR: Fischer, Löhner

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren