Lichtenfels
Tischtennis

Oberwallenstadter Bernd Feulner zweimal Zweiter in Westoberfranken

Bei den westoberfränkischen Bezirkseinzelmeisterschaften im Tischtennis kämpften 94 Starter (76 Herren, 18 Damen) in der Bayernhalle in Bad Rodach um die Titel.
Artikel drucken Artikel einbetten
Bernd Feulner vom TV Oberwallenstadt wurde Vize-Bezirksmeister der D-Klasse im Einzel und im Doppel Foto: Hans Franz
Bernd Feulner vom TV Oberwallenstadt wurde Vize-Bezirksmeister der D-Klasse im Einzel und im Doppel Foto: Hans Franz

Die Einzelsieger und die Vizemeister der B-, C- und D-Klassen qualifizierten sich für die bayerische Einzelmeisterschaft. Die Turnierleitung lag einmal mehr in den Händen des Bezirkssportfachwarts Hans-Albert Braemer (TTC Tiefenlauter). Das Turnier organisierte der TSV Bad Rodach mit Abteilungsleiter Peter Müller.

Aus dem ehemaligen Tischtenniskreis Lichtenfels holte sich Philipp Weiß (TTC Tüschnitz) im Einzel der C-Klasse den Titel. Im Einzel und Doppel der D-Klasse freute sich Bernd Feulner vom TV Oberwallenstadt jeweils über die Vizemeisterschaft. Den dritten Platz schaffte Luise Birkner (TV Oberwallenstadt) in der A-Klasse der Damen.

A-Klasse, Herren

Bei den Herren der A-Klasse (10 Teilnehmer) machte der Vorjahres-Dritte Christian Fredrich vom TTC Wohlbach das Rennen. Er gab im Endspiel gegen Michael Florschütz (TSV Untersiemau) keinen Satz ab. Aus dem Kreis Lichtenfels war kein Spieler am Start.

B-Klasse, Herren

In der B-Klasse (20 Teilnehmer) ließ aus dem ehemaligen Kreis Lichtenfels Thomas Förtsch (TTC Tüschnitz) in seinen drei Gruppenspielen nichts anbrennen (9:0 Sätze). Im Viertelfinale verlor er trotz einer 2:0-Satzführung (11:5, 12:10) gegen Danny Maaser vom SV Meilschnitz noch mit 9:11, 8:11, 5:11. Sein Vereinskamerad Michael Weiß kam über die Gruppenphase nicht hinaus. Besser lief es für Weiß im Doppel mit Förtsch mit Platz 5.

Der Einzeltitel ging an Gabriel Funk (TSV Untersiemau). Im Doppel gewann Funk mit Alexander Wirth-Hau vom TSV Scheßlitz.

C-Klasse, Herren

Als Gruppenzweiter hatte der Tüschnitzer Philipp Weiß das Hauptfeld erreicht. Hier schaltete er im Viertelfinale mit 3:0 den Bad Rodacher Norbert Thumser aus. Im Halbfinale sah es gegen Enzo Fernandes vom TV Ebern nach dem 10:12 und 9:11 nicht gut aus. Doch mit einem 11:9, 11:8 und 11:5 wendete Weiß das Blatt und zog ins Endspiel ein. Hier bezwang der Tüschnitzer den Rödentaler Artur Scheibel mit 9:11, 11:9, 11:7 und 11:4.

Stefan Laaser vom TTC Küps erreichte als Gruppensieger das Feld der besten acht. Im Viertelfinale musste er sich Fernandes mit 1:3 beugen. Im Doppel landete Laaser zusammen mit dem Meilschniter Walczak auf dem dritten Platz. Den Doppeltitel holten sich Klaus Woitzik/Artur Scheibel (DJK/TSV Rödental) vor Norbert Thumser/Klaus Kuhn (TSV Bad Rodach).

D-Klasse, Herren

Nichts für schwache Nerven waren die Auftritte von Bernd Feulner (TV Oberwallenstadt). Nachdem er bereits in seiner Gruppe zweimal im Entscheidungssatz die Oberhand behalten hatte, zwang er seine Kontrahenten im Achtel- und Viertelfinale ebenfalls mit 3:2 in die Knie. Einen Durchgang weniger benötigte er im Halbfinale, um Nils Göbel vom TSV Cortendorf auszuschalten (11:4, 8:11, 11:8, 11:9). Zum Sieg reichte es jedoch nicht, da er im Endspiel gegen Marco Stöcklein mit 5:11, 6:11 und 8:11 klar verlor.

Auch im Doppel behielt Stöcklein gegen Feulner im Finale die Oberhand. Den Einzug hatte der Oberwallenstadter zusammen mit Stefano Petrick vom TSV Eintracht Bamberg geschafft. Zwar gewannen beide den ersten Satz klar mit 11:3 gegen Stöcklein/Wittmann, doch dann riss der Faden (10:12, 6:11, 6:11).

A-Klasse, Damen

Unter den fünf Damen der A-Klasse wurde Christiane Gerst-lauer vom Verbandsoberligisten TTC Tiefenlauter ihrer Favoritenrolle gerecht. Allerdings hatte sie gegen Luise Birkner vom Bezirksoberligisten TV Oberwallenstadt ganz schön zu kämpfen. Nach einem 0:2-Satzrückstand behielt Gerstlauer erst in der Verlängerung des Entscheidungssatzes die Oberhand (5:11, 9:11, 11:9, 11:7, 13:11). Da sich Birkner 3 auch gegen die punktgleiche Patricia Wachs mit 2:3 beugen musste, reichte es für sie nicht zum zweiten Platz, den sich Natalie Drescher (TSV Unterlauter) sicherte.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren