Lichtenfels
Leichtathletik

Mit persönlicher Bestleistung für "Bayerische" qualifiziert

Zwei Leichtathletik-Talente aus dem Landkreis Lichtenfels waren am Wochenende bei den bayerischen Hallen- und Winterwurf-Meisterschaften dabei.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Lichtenfelserin Laney Schmid qualifizierte sich mit ihrer Speerwurfleistung für die bayerische Meiserschaft im Sommer.  Foto: TSL
Die Lichtenfelserin Laney Schmid qualifizierte sich mit ihrer Speerwurfleistung für die bayerische Meiserschaft im Sommer. Foto: TSL

Es gingen Laney Schmid von der TS Lichtenfels und Tim Hübner vom TSV Staffelstein an den Start.

Laney Schmid begann ihren Wettbewerb in der Altersklasse W15 im Kugelstoßen. Mit 9,70 Metern kam sie an ihre Bestleistung heran und qualifizierte sich damit für den Endkampf. Am Ende belegte sie hier Platz 8. Den Titel holte sich die Münchnerin Julika Marie Bonewit mit starken 12,65 Metern.

Im Weitsprung konnte Schmid ihre Leistung nicht voll abrufen und landete bei guten 4,72 Metern.

Mit dem Hammer auf Platz 3

;

Max Hübner war in der U18 mit dem Hammer am Start. Im dritten Versuch warf er sein Sportgerät 36,69 Meter weit - persönliche Bestleistung und Platz 3. Den Titel holte sich Merlin Hummel vom UAC Kulmbach mit überragenden 73,17m im letzten Versuch.

Am selben Tag stieg Hübner noch in den Diskusring. Im letzten Versuch feuerte er die Scheibe auf eine gute Weite von 37,11 Metern nur knapp unter seiner Bestleistung und wurde Vierter von fünf Teilnehmern.

Tags darauf trat Laney Schmid mit neun Teilnehmerinnen im Speerwurf an. Mit 33,17 Metern ging sie als Fünfte in den Endkampf und behauptet diesen Platz bis zum Ende. Mit dieser Weite qualifizierte sie sich für die bayerische Meisterschaft im Juli. DaS



Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren