Ebensfeld
Fußball-Bezirksliga Ofr. West

Martkzeulner vor Oberhaidern gewarnt

Bis auf den SC Jura Arnstein (15.), der am zehnten Spieltag den TSV Breitengüßbach erwartet, konnten in der letzten Runde alle Fußball-Bezirksligisten aus der Region Lichtenfels punkten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Marktzeulner Spielertrainer Lukas Engelmann (links), hier gegen den Mönchrödener Lukas Köhn, will nach dem Coup in Schammelsdorf mit seiner Elf im Heimspiel gegen Oberhaid nachlegen. Foto: Gunther Czepera
Der Marktzeulner Spielertrainer Lukas Engelmann (links), hier gegen den Mönchrödener Lukas Köhn, will nach dem Coup in Schammelsdorf mit seiner Elf im Heimspiel gegen Oberhaid nachlegen. Foto: Gunther Czepera

Heimvorteil genießen diesmal der TSV Marktzeuln (14.) gegen den FC Oberhaid (5.) und der TSV Ebensfeld (12.), der die DJK Bamberg II (10.) empfängt. Auswärts ran muss Schlusslicht SpVgg Ebing am Sonntag (14 Uhr) beim Neunten SV Ketschendorf. Die drei anderen Partien finden am Sonntag, 15 Uhr, statt. TSV Marktzeuln - FC Oberhaid

Drei unerwartete Punkte sicherten sich die Marktzeulner jüngst, als sie dem Favoriten TSV Schammelsdorf auf dessen Platz eine 0:2-Niederlage zufügen konnten. Denn diese Zähler hat der TSV sicher nicht einkalkulieren können. Nun gilt es für die Zeulner, nachzulegen. Will heißen, gegen den FC Oberhaid die nächsten Punkte einzufahren. An ihrer erfolgreichen kampfbetonten Spielweise wird Marktzeuln wohl festhalten. Gegen einen in den letzten Wochen allerdings sehr erfolgreichen und damit selbstbewussten Gegner. Das Team von FCO-Trainer Uwe Ernst hat bisher eine sehr gute Saison gespielt. Aus den letzten vier Runden sprangen drei Siege und ein Remis heraus. Dies mit einem Torverhältnis von 9:0. In dieser Situation werden sich die Gäste nicht unbedingt nur auf die Defensive beschränken.

TSV Ebensfeld - DJK Bamberg II

Zwar nicht verloren, aber so richtig weiter brachte die Ebens-felder das 1:1 in Ebing auch nicht. Gegen die Bayernliga-Reserve der DJK Bamberg geht es nun gegen einen weiteren Mitkonkurrenten im Abstiegskampf. Die Gäste haben ihre beiden deftigen Niederlagen gut verdaut und mit dem 2:0 gegen Arnstein wieder in die Erfolgsspur zurückgefunden. Die Männer von TSV-Trainer Oliver Kellner wollen im fünften Heimspiel den ersten Dreier einfahren. Ein Unterfangen, das alles andere als einfach wird. Gegen eine junge spielstarke Mannschaft, die zumindest ein Remis anpeilt, um den Abstand zu den Hausherren zu halten.

SC Jura Arnstein - TSV Breitengüßbach

Mit dem TSV Breitengüßbach empfangen die Arnsteiner ein Team, das sich - ein wenig überraschend - in der Spitzengruppe postiert hat. Die Mannschaft von TSV-Spielertrainer Marco Hillemeier hat gezeigt, dass sie auch mit den "Großen" der Liga mithalten kann. Der Tabellendritte ist zudem auswärts noch ungeschlagen. Die Arnsteiner verloren zuletzt bei der DJK Bamberg II mit 0:2 und bleiben damit auswärts weiter erfolglos. Hoffnung macht aber, dass die Punktausbeute durch zwei Heimsiege zustande kam. Gegen den TSV aber werden die Jura-Boys eine überdurchschnittliche Leistung abrufen müssen. Insbesondere die sehr torgefährliche Offensivabteilung der Güßbacher muss die Heimelf in den Griff bekommen, soll eine weitere Niederlage verhindert werden.

SV Ketschendorf - SpVgg Ebing

Die Chance eines Heimsieges über Ebensfeld hat die SpVgg mit dem 1:1 liegen gelassen. So gehen die Wagner-Schützlinge weiter als Schlusslicht in die Partie beim Aufsteiger. Dieser hat mit 13 Zählern eine weit bessere Ausgangsposition, verlor aber sein letztes Match beim FC Oberhaid klar mit 0:3. Doch für die Gäste war das 1:1 das Ende einer Serie von vier Niederlagen. Reaktiviert wurde auf Seiten der Ebinger der erfahrene Christoph Fuchs, der ihnen sicher helfen kann. Ob diese Maßnahme aber beim SV Ketschendorf greift, steht auf einem ganz anderen Blatt.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren