Laden...
Ebensfeld
Bezirksliga Ofr. West

Marktzeulner vor brisantem Duell in Ebersdorf

Den Heimvorteil nutzen, dies will in Runde 18 der Fußball-Bezirksliga Oberfranken West der TSV Ebensfeld (9.), wenn er am Sonntag (14 Uhr) auf den Vierten TSV Breitengüßbach trifft.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Marktzeulner mit Philipp Hartmann (links) hatten im Hinspiel gegen die Ebersdorfer um ihren Kapitän Bastian Pöche (recht) mit 1:2 das Nachsehen, ehe sie am Grünen Tisch wegen eines fehlenden Passbilds eines Ebersdorfers die Punkte erhielten. Foto: Gunther Czepera
Die Marktzeulner mit Philipp Hartmann (links) hatten im Hinspiel gegen die Ebersdorfer um ihren Kapitän Bastian Pöche (recht) mit 1:2 das Nachsehen, ehe sie am Grünen Tisch wegen eines fehlenden Passbilds eines Ebersdorfers die Punkte erhielten. Foto: Gunther Czepera

Auswärts ist die SpVgg Ebing (12.) beim Tabellennachbarn DJK Bamberg II (11.) gefordert, ebenso der TSV Marktzeuln (10.), der beim Fünften SC Syliva Ebersdorf vor einer hohen Hürde steht. Bereits am Samstag (14 Uhr) gastierte FSV Unterleiterbach (13.) beim TSV Meeder (8.).

TSV Ebensfeld - TSV Breitengüßbach

Keine Punkte konnten die Ebensfelder beim neuen Spitzenreiter TSV Schammelsdorf verbuchen. Doch die 0:4-Niederlage spiegelt nicht den Verlauf der Partie wider. Die Kellner-Schützlinge wurden unter Wert geschlagen. Doch dies ist kein Rückschlag für die Ebens-felder, die nun vor den eigenen Fans versuchen wollen, Punkte einzufahren. Die Breitengüßbacher zeigten sich jüngst beim 5:1 in Würgau wieder in Torlaune. Die Spieler um den Güßbacher Spielertrainer Marco Hillemeier präsentieren sich seit der Rückkehr ihrer Offensivspieler wieder sehr torgefährlich. Dies trägt dann auch zu einer Entlastung der Abwehr bei. So wird es für den jungen Ebensfelder Kader schwer, sich für die 0:1-Hinspielniederlage zu revanchieren.

DJK Bamberg II - SpVgg Ebing In Wildensorg treffen zwei Mannschaften aufeinander, die zwar immer noch im hinteren Bereich stehen. Doch dies mit stark aufsteigender Tendenz. Insbesondere die Ebinger überraschten unter dem Interimsduo Landgraf/Fuchs zweimal. Zunächst mit dem 0:0 beim TSV Mönchröden, ehe sie am vergangenen Wochenende 5:1 Sylvia Ebersdorf bezwangen. Diese Leistungen gegen zwei Teams aus dem oberen Bereich machen Mut. Kämpferisch wie zuletzt, so will die SpVgg sicher auch den jungen DJKlern entgegentreten. Diese gehen aber ebenso selbstbewusst in dieses Derby. Don-Bosco-Trainer Daniel Hollet hat mit seinen Jungs sieben Zähler aus drei Partien gesammelt. Dabei fühlte sich das 1:1 durch das Last-Minute-Tor beim VfL Frohnlach wie eine Niederlage an. Die Zuschauer dürfen sich auf eine Begegnung auf Augenhöhe zwischen zwei punktgleichen Gegnern freuen. Das Hinspiel ging mit 2:0 an die Don-Bosco-Truppe.

TSV Meeder - FSV Unterleiterbach

Seit sechs Begegnungen wartet der FSV Unterleiterbach auf einen Sieg. Vier Unentschieden und zwei jeweils knappe Niederlagen stehen für die Akteure von FSV-Spielertrainer Tobias Eichhorn zu Buche, die dabei stets einen ebenbürtigen Gegner abgaben, nur ein Sieg sprang dabei für die Unterleiterbacher nicht heraus. Folglich stehen die Gäste auf dem Relegationsrang 13. Auch beim TSV Meeder hängen die Trauben hoch. Der TSV holte aus vier Spielen zehn Zähler, ehe sie am vergangenen Sonntag in Merkendorf mit 2:5 unterlagen. Das wird die Hausherren um Trainer Bastian Bauer aber nicht umgeworfen haben. Für die Unterleiterbacher gilt es, den Anschluss ans Tabellenmittelfeld nicht zu verlieren. Trotz der 1:3-Hinspielniederlage geht der FSV nicht chancenlos in dieses Match.

Sylvia Ebersdorf - TSV Marktzeuln

Vor einer brisanten Partie stehen die Marktzeulner in Ebernsdorf. Der TSV verlor zwar das Hinrundenspiel, bekam aber wegen eines Ebersdorfer Fehlers beim Personal die beiden Zähler am grünen Tisch. Auf dem Platz dürfte es für die Zeulner aber erneut sehr schwer werden, dem Mitaufsteiger zu trotzen. Doch die Schützlinge von Sylvia-Trainer Dieter Kurth gingen zuletzt durch ein Wechselbad der Gefühle. Frohnlach mit 4:0 vom Platz gefegt und danach ein 1:5 bei der SpVgg Ebing. Beständigkeit sieht anders aus. Der TSV wird dennoch oder gerade deshalb auf einen voll motivierten Kontrahenten treffen, der auf Sieg spielen wird. gefa