Lichtenfels
Fußball-Landesliga

Lichtenfels wieder im Nordwesten

Der FCL wird von der Landesligagruppe Nordost in die Nordwest-Staffel versetzt. In Richtung Unterfranken müssen auch der FC Coburg, der SV Memmeldorf und der VfL Frohnlach ziehen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Bereits in der Aufstiegssaison 2016/17 trat der FC Lichtenfels mit Markus Mex (Mitte) in der Gruppe Nordwest unter anderem bei der TG Höchberg an. Die Begeisterung der Lichtenfelser über die Versetzung vom Nordosten in den Nordwesten hält sich in Grenzen. Foto: Archiv
Bereits in der Aufstiegssaison 2016/17 trat der FC Lichtenfels mit Markus Mex (Mitte) in der Gruppe Nordwest unter anderem bei der TG Höchberg an. Die Begeisterung der Lichtenfelser über die Versetzung vom Nordosten in den Nordwesten hält sich in Grenzen. Foto: Archiv
+1 Bild

Der FC Lichtenfels muss erneut die Liga wechseln. Der Fußball-Landesligist, der in den vergangenen beiden Spielzeiten in der Gruppe Nordost angetreten war, wurde vom Bayerischen Fußball-Verband (BFV) nach Abschluss der Relegation am vergangenen Samstag am gestrigen Dienstag in die Nordwest-Staffel eingeteilt.

Vier Vereine müssen wechseln

Dort spielten die Lichtenfelser bereits nach ihrem Aufstieg in die Landesliga in der Spielzeit 2016/17. Mit im FCL-Boot sitzen auch die oberfränkischen Vereine SV Memmelsdorf, FC Coburg und Aufsteiger VfL Frohnlach, die sich in der anstehenden Runde ebenfalls nach Unterfranken orientieren müssen.

Christopher Fischer, sportlicher Leiter beim FC Lichtenfels, reagierte mit einer Prise Galgenhumor. "Das ist wie ein Sechser im Lotto", meinte er ironisch. Im Laufe der Relegation erkannte man in der Vereinsführung des FCL bereits, dass die Staffeleinteilung in diesem Jahr nicht einfach werden würde. "Wir wurden darüber auch schon informiert. Für uns war es wichtig, dass wir zumindest ein paar Derbys haben. Die haben wir nun zumindest mit Memmelsdorf, Coburg und Frohnlach. Es ist aber kein Geheimnis, dass wir uns in Oberfranken heimischer und wohler fühlen als in Unterfranken."

Derbys fallen weg

Klar ist für den FCL auch, dass die Derbys mit Friesen, Bayreuth und Neudrossenfeld sowie die Duelle mit Mitterteich und Röslau wegfallen. Dafür kommen Fahrten nach Haibach, Aschaffenburg, in den Würzburger und Schweinfurter Raum ins Programm der Lichtenfelser. "Wir nehmen es, wie es kommt", nimmt Fischer die Entscheidung des BFV sportlich. "Natürlich können wir uns eine Liga wünschen, doch muss man auch Gründe und Fakten nennen." Die sprechen aber wohl für eine Umgruppierung des westoberfränkischen Quartetts Richung Unterfranken. So erklärt es auch Verbands-Spielleiter Josef Janker auf der BFV-Homepage: "Die Einteilung der fünf Landesligen ist jedes Jahr eine gigantische Herausforderung, bei der wir natürlich auch die Wünsche der Vereine berücksichtigen. Ziel ist es, sportlich attraktive Spielklassen mit möglichst kurzen Fahrtwegen und vielen Nachbarschaftsduellen hinzubekommen - das ist uns auch in diesem Jahr wieder gelungen." Das dürfte in den Ohren der FCL-Vereinsverantwortlichen und der oberfränkischen Fußballfans wie Hohn klingen, doch Janker verspricht: "Wie schon in der Vergangenheit werden die Klubs, die jetzt vielleicht nicht alle Wunschgegner bekommen haben, im folgenden Jahr besonders berücksichtigt."

Härtefälle auch in Niederbayern

Härtefälle gibt es nicht nur in Oberfranken. So müssen die drei niederbayerischen Klubs FC Passau, FC Sturm Hauzenberg und der TSV Waldkirchen die Gruppe Mitte verlassen. Sie spielen zukünftig Richtung München in der Staffel Südost. In die Mitte wurde vielmehr der Aufsteiger TV Aiglsbach eingeordnet, obwohl der näher zu Landshut und zu München liegt als die drei genannten Niederbayern.

Saisonstart am 13./14. Juli

Die fünf Landesligen starten am Wochenende 13./14. Juli in die neue Saison. Der letzte Spieltag findet am 23. Mai 2020 statt. Die Bayernligen Nord und Süd werden unmittelbar nach dem Ende der Relegation am Pfingstsamstag eingeteilt.

Die Einteilung der Landesligen

LANDESLIGA NORDWEST TG Höchberg, DJK Schwebenried/ Schwemmelsbach, SV Alemannia Haibach, TSV Unterpleichfeld, TSV 1876 Lengfeld, ASV Rimpar, SV Euerbach/Kützberg, TSV Kleinrinderfeld, FC Fuchsstadt, TuS Röllbach, 1. FC Geesdorf, TuS Feuchtwangen, FT Schweinfurt, SV Vatan Spor Aschaffenburg, 1. FC Lichtenfels, SV Memmelsdorf, FC Coburg, VfL Frohnlach

LANDESLIGA NORDOST 1. SC Feucht, TSV Neudrossenfeld, SC 04 Schwabach, SV Mitterteich, FC Vorwärts Röslau, TSV Kornburg, SV Friesen, TSV Buch, SC Großschwarzenlohe, Baiersdorfer SV, 1. FC Herzogenaurach, FSV Stadeln, ASV Vach, SG Quelle Fürth, SV Schwaig, Kickers Selb, SpVgg Jahn Forchheim, FSV Erlangen-Bruck

LANDESLIGA MITTE SpVgg SV Weiden, 1. FC Bad Kötzting, SV Fortuna Regensburg, TSV Bad Abbach, SC Ettmannsdorf, ASV Burglengenfeld, FC Tegernheim, TSV Kareth-Lappersdorf, SV Neukirchen beim heiligen Blut, TV Aiglsbach, SpVgg Pfreimd, SpVgg Lam, ASV Neumarkt, TSV Bogen, SV TuS/DJK Grafenwöhr, TSV Seebach, VfB Straubing, BSC Woffenbach

LANDESLIGA SÜDWEST

SC Ichenhausen, VfR Neuburg/Donau, FC Memmingen II, SC Olching, TuS Geretsried, SV Egg a. d. Günz, FV Illertissen II, FC Kempten, SV Mering, FC 1920 Gundelfingen, TSV Gilching/Argelsried, SpVgg Kaufbeuren, 1. FC Garmisch-Partenkirchen, FC Ehekirchen, VfB Durach, 1. FC Sonthofen, SV Bad Heilbrunn, TSV Jetzendorf

LANDESLIGA SÜDOST

VfB Hallbergmoos, SE Freising, TSV Grünwald, SpVgg Landshut, FC Töging, TSV Kastl, SV Erlbach, SB DJK Rosenheim, SB Chiemgau Traunstein, TSV Eintracht Karlsfeld, ASV Dachau, FC Unterföhring, TuS Holzkirchen, FC Sturm Hauzenberg, 1. FC Passau, TSV Waldkirchen, Kirchheimer SC, TSV Ampfing

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren