Lettenreuth
Bezirksliga Ofr. West

Lettenreuth baut auf den Heimvorteil

Nachholspiele stehen in der Fußball-Bezirksliga Oberfranken West an diesem Wochenende auf dem Programm.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Lettenreuther Johannes Kraus (links) will mit einem Heimsieg über die DJK Bamberg II in die Restrückrunde starten.  Foto: Gunther Czepera
Der Lettenreuther Johannes Kraus (links) will mit einem Heimsieg über die DJK Bamberg II in die Restrückrunde starten. Foto: Gunther Czepera
Mit der Hinrunden-Begegnung SV Merkendorf gegen die SpVgg Ebing und Nachhol-Partien des 20. Spieltages beginnt der Spielbetrieb in der Fußball-Bezirksliga Oberfranken West an diesem Wochenende, bevor es nächste Woche mit der Restrückrunde losgehen soll. Bereits am heutigen Samstag (15 Uhr) trifft die SpVgg Lettenreuth (12.) auf den Tabellendritten DJK Bamberg II. Am Sonntag (15 Uhr) erwartet der TSV Ebensfeld (13.) den FC Mitwitz (5.) im Karl-Reinlein-Stadion.

SpVgg Lettenreuth -
DJK Bamberg II
Für den Aufsteiger SpVgg Lettenreuth geht es in den restlichen elf Spielen darum, die nötigen Punkte zum Ligaverbleib einzusammeln. Durch starke Leistungen hat sich das Team von Spielertrainer Florian Eberth, dessen Vertrag bereits verlängert worden ist, die Chance erarbeitet, dieses Ziel auch zu erreichen. Mit 21 Punkten stehen die Hausherren auf dem ersten Relegationsrang, punktgleich mit Meeder auf dem Nichtabstiegsplatz. In der Winterpause haben sich die Gastgeber mit einem Torhüter und zwei Feldspielern verstärkt. Vor allem Björn Vogel, der zuletzt für den FC Oberhaid und davor für den TSV Ebensfeld auflief, dürfte der SpVgg weiterhelfen. Mit der DJK Bamberg II haben die Lettenreuther gleich eine harte Nuss zu knacken. Die Bayernliga-Reserve führt als Dritter den "Rest der Tabelle" hinter dem enteilten Spitzenduo Eintracht Bamberg und FC Coburg an, zumal die DJK-"Zweite" vergangenen Sonntag im Heimspiel gegen Merkendorf (0:1) leer ausgegangen war. Die spielstarken, technisch versierten, aber auch laufbereiten jungen DJKler, werden es dem ältesten Kader der Liga sehr schwer machen, die Punkte zu behalten.
SV Merkendorf - SpVgg Ebing
Mit einem sehr selbstbewusst auftretenden Gegner wird es die SpVgg Ebing in dieser Nachholbegegnung aus der Hinrunde zu tun bekommen. Die Schützlinge von SVM-Trainer Stefan Essig zeigten sich in ihrem ersten Pflichtspiel gut gerüstet. Auf dem Kunstrasenplatz bei der DJK Bamberg II gelang den Merkendorfern ein 1:0-Sieg. Mit dem Vorteil, bereits Spielpraxis gesammelt zu haben tritt der SVM gegen die Mannen von Trainer Heiner Dumpert an. Die SpVgg ist mit ihrer Erfahrung für jeden Gegner schwer zu bespielen. "Es ist das erste Aufeinandertreffen beider Teams in dieser Saison. Mit der Vorbereitung war ich in Anbetracht der widrigen äußeren Umstände zufrieden. Meine Jungs haben sehr gut mitgezogen", lobt Dumpert sein Team.

TSV Ebensfeld - FC Mitwitz
Noch 13 Spiele bleiben dem TSV Ebensfeld, die nötigen Punkte für den Klassenerhalt einzufahren. Nur 16 Zähler waren es in 17 Matches für die Ebensfelder, womit sie auf einem Relegationsplatz liegen. Der Abstand zu den Nichtabstiegsrängen beträgt zwar fünf Punkte, doch die Gunreben-Mannen haben ein oder zwei Begegnungen weniger als die Konkurrenz absolviert. Schon die Partie gegen die Mitwitzer wird ein erster Fingerzeig sein, wo der Weg für den TSV hingeht. Die Gäste, immerhin Fünfter, gehen ohne jeden Druck in diese Begegnung, könnten mit einem Unentschieden, wie beim 0:0 im Hinspiel, durchaus leben. Die Hausherren peilen drei Punkte im eigenen Stadion an. gefa
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren