Burgkunstadt
Handball

Kunstadter nervenstark gegen Spitzenteam

Die HGK-Männer bezwingen in einer hart umkämpften Partie den Vorjahresvizemeister Lauf/Hersbruck mit 30:28.
Artikel drucken Artikel einbetten
Mit harten Bandagen wurde auf beiden Seiten gearbeitet. Während der Laufer Reinhold Polster (Nr. 7.) am Trikot von David Jung zerrt, kommt HGK-Spielertrainer Johan Andersson zum Wurf.  Foto: Matthias Schneider
Mit harten Bandagen wurde auf beiden Seiten gearbeitet. Während der Laufer Reinhold Polster (Nr. 7.) am Trikot von David Jung zerrt, kommt HGK-Spielertrainer Johan Andersson zum Wurf. Foto: Matthias Schneider

Im Kampf um den Verbleib in der Handball-Landesliga Nord haben die Männer der HG Kunstadt zwei wichtige Punkte eingefahren. Gegen den Tabellendritten HSG Lauf/Heroldsberg behielt das Team von HGK-Spielertrainer Johan Andersson nach einer Berg- und Talfahrt mit 30:28 (16:13) die Oberhand. Die Kunstadter belohnten sich in der Obermainhalle für ihre kämpferischen Qualitäten und schickten den Favoriten aus Mittelfranken mit leeren Händen nach Hause.

Keine Adventsstimmung

;

Von besinnlicher Adventstimmung war bei diesem hitzigen Duell nicht viel zu spüren. In den Schlussminuten überschlugen sich geradezu die Ereignisse, als die Gastgeber einen angeschlagenen Gegner durch viele Fehler wieder aufgebaut hatten.

In den ersten 30 Minuten dominierten die Kunstadter die Partie über weite Strecken. HSG-Flitzer Jens Scheurer sorgte für die 2:1-Führung (3. Minute) seines Teams, doch danach leisteten die Gäste nur noch halbherzig Gegenwehr in der Abwehr. Hiervon profitierte vor allem Kunstadts David Jug. Nach langer Verletzungspause kehrte er am Sonntag zurück an den Kreis und sorgte hier mit drei Treffern in Serie für die erste klare Kunstadter Führung (9:5, 13.).

Karapetjan trifft zum 10:5

;

Als Hajck Karapetjan ungehindert das 10:5 (15.) erzielte, waren die Gäste eigentlich schon am Boden. Doch die ersatzgeschwächten Kunstadter machten es den Gästen, die auf die beiden Reisinger-Brüder verzichten mussten, leicht, indem sie nicht mehr die nötige Konzentration im Abschluss zeigten und dann im direkten Gegenzug Treffer kassierten. Mit ihrem Konterspiel verkürzte die HSG-Truppe des Trainergespanns Peer/Korn bis zur Pause auf 13:16.

Nach diesem Muster verliefen dann auch weite Teile der zweiten Halbzeit: Die Mittelfranken kamen vor allem dann zum Torerfolg, wenn Kunstadt sich einen Fehler leistete. Davon gab es im Verlauf des Spiels immer mehr, was die Gäste weiter über den wendigen Jens Scheuerer zu nutzen wussten.

Hektik in der Schlussphase

;

Nach der klaren 23:18-Führung (43.) ließen sich die Kunstadter durch die Hektik, für die auch das überforderte Schiedsrichtergespann mit strittigen Entscheidungen auf beiden Seiten sorgte, aus der Ruhe bringen. So glich Jens Scheuerer zum 26:26 aus (56.). Als die Schiedsrichter in der 58. Minute mit Nicklas Oester den falschen Kunstadter mit Rot vom Platz schickten, lag das Momentum auf der Gästeseite.

Allerdings zeigte jetzt Kun-stadts Torhüter Alexander Kießling seine besten Paraden. Hajck Karapetjan kam in Unterzahl erfolgreich zum Abschluss, und bei Oliver Oesters Treffer zum 29:28 (59.) hatte die HGK dann auch das nötige Glück, als HSG-Keeper Max von Borstel der Ball durch die Finger glitt. Der starke David Jung sorgte mit seinem achten Treffer für den 30:28-Endstand.

Die Statistik

;

HG Kunstadt: Kießling, How. Karapetjan - Jung (8), Ha. Karapetjan (7/4), Bauer (4), Andersson (4/2), O. Oester (2), Maile (2), N. Oester (1), Lakiza (1), Deuber (1), Legat / HSG Lauf/Heroldsberg: Götz, von Borstel - Scheuerer (9/2), Laugner (5/1), Schnippering (4), Lemper (3), Polster (2), Weidmann (2), Schöffel (1), Räbel (1), Meier (1), Zahn, Hager / SR: Bayerlein, Raum (beide Cham)

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren