Laden...
Burgkunstadt
Handball

Kunstadt geht als ungeschlagener Spitzenreiter in die Weihnachtspause

Die Handballer der HG Kunstadt gewinnen auch das Rückspiel gegen den TV Ebern. Die Andersson-Truppe setzte sich mit 36:23 durch.
Artikel drucken Artikel einbetten
Mit seinem Treffer zum 16:14 leitete Kunstadts Marius Petersen direkt nach dem Anpfiff zur zweiten Halbzeit den Sturmlauf der HGK ein, der zum klaren 36:23-Heimsieg gegen Ebern führte. Foto: Matthias Schneider
Mit seinem Treffer zum 16:14 leitete Kunstadts Marius Petersen direkt nach dem Anpfiff zur zweiten Halbzeit den Sturmlauf der HGK ein, der zum klaren 36:23-Heimsieg gegen Ebern führte. Foto: Matthias Schneider
Am Freitagabend begeht die Herrenmannschaft der HG Kunstadt normalerweise ihr Abschlusstraining in der Obermainhalle. In diesem Jahr war es anders, wenngleich man nach dem klaren Hinspielerfolg gegen den TV Ebern aus der Vorwoche beim erneuten Aufeinandertreffen durchaus mit einem "Trainingsspiel" rechnen musste.
Dass es dazu nicht kam, lag vor allem an der engagierten Leistung der Gäste vom TVE, die der Andersson-Truppe in der ersten Halbzeit alles abverlangten, sich letztendlich der HGK dennoch klar mit 23:36 (14:15) geschlagen geben mussten.


Bezirksoberliga

HG Kunstadt -
TV Ebern 36:23 (15:14)

Für die Kunstadter war es im elften Saisonspiel der elfte Erfolg und somit der Abschluss einer perfekten ersten Saisonhälfte, der ab dem 21. Januar 2018 die Bestätigung folgen soll. Im Heimspiel gegen Ebern brauchte die HG einige Anlaufzeit, um die richtige Einstellung zu Spielzeit und Gegner zu finden.


Ausgeglichene erste Halbzeit

Der Beginn wirkte insgesamt sehr behäbig. Dank der Treffsicherheit von Andrei Stirbati und Michel Deuber sorgten die Gastgeber nach dem aus Sicht des TVE respektablen 4:5 (7.) für das 10:6 (14.). Dass sich die Gäste dann aber nicht wieder einer Kunstadter Torlawine wie im Hinspiel aussetzen mussten, lag auch an der etwas entspannteren Personalsituation des TVE, bei dem zumindest Hippeli und Dürrbeck wieder am Start waren. Auch dank ihrer Aktionen und der Tore des starken Joseph Weiß ließ sich das Batzner-Team nicht abschütteln  und kämpfte sich bis zur Halbzeit sogar noch auf 15:14 heran.
Nach dem Wiederanpfiff machte die HG dann aber endgültig ernst. Marius Petersen gestaltete mit seinem Treffer den Auftakt zum Kunstadter Offensivspektakel, bei dem sich von nun an auch Hajck Karapetjan sehr angriffslustig präsentierte. Zwischen der 35. und 45. Minute zogen die Hausherren von 19:16 auf 26:16 davon und hatten damit die beiden fest eingeplanten Punkte endgültig eingesteckt und sich schön verpackt unter den Weihnachtsbaum gelegt.


TVE absolut konkurrenzfähig

Ebern präsentierte sich im Gegensatz zur Vorwoche absolut konkurrenzfähig, ohne jedoch die HGK nochmals in Bedrängnis zu bringen. Zusätzlich spricht für die Klasse der HGK, dass sie in der gesamten Partie nur eine Gelbe Karte und keine Zeitstrafe kassierte. Demnach trennten sich beide Mannschaften entsprechend friedlich mit 36:23 und hatten anschließend auf beiden Seiten ausreichend Grund, auf die gezeigte Leistung anzustoßen.
HG Kunstadt: Kießling, Swoboda - Karapetjan 10, Andersson 8/5, Stirbati 6, Deuber 4, Lakiza 4, Maile 3, Petersen 1, Brungs, Oester O.,Oester N.
TV Ebern: Weis - Weiß 10/1, Geuß J. 4, Dürrbeck 3, Aumüller 2, Geuß L. 1, Hippeli 1, Görtler 1, Müller 1, Kinder

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren