Lettenreuth
Fußball

Kreisliga Kronach: SpVgg Lettenreuth ist weiter unbesiegt

Die SpVgg Lettenreuth gewinnt in der Kreisliga Kronach mit 2:1 gegen den FC Burgkunstadt und profitiert von der Schützenhilfe der DJK Lichtenfels.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Burgkunstadter Dominik Portner (links) im Zweikampf mit dem Lettenreuther Rick Hillebrand  Foto: Czepera
Der Burgkunstadter Dominik Portner (links) im Zweikampf mit dem Lettenreuther Rick Hillebrand Foto: Czepera

Die SpVgg Lettenreuth ist weiter ein heißer Anwärter auf den Aufstieg. Auch am siebten Spieltag der Kreisliga Kronach blieben die Lettenreuther unbesiegt, feierten ein 2:1 gegen den FC Burgkunstadt und stehen punktgleich mit dem ASV Kleintettau an der Spitze. Dabei mussten sich die Lettenreuther aber auch bei der DJK Lichtenfels bedanken, die dem bisherigen Spitzenreiter TSF Theisenort mit 1:0 das Nachsehen gab.

Der FC Lichtenfels II verschaffte sich mit einem klaren 4:0 bei Schlusslicht TSV Steinberg Luft nach unten und stellte den Anschluss zum Tabellenmittelfeld her. Dort befindet sich der FC Marktgraitz, der sich in einem Spiel mit verrückter Schlussphase in Ludwigstadt mit einem 4:4 zufriedengeben musste.

Kreisliga Kronach

TSV Ludwigsstadt - FC Marktgraitz 4:4 (1:1)

In der 88. Minute trat Ricky Welsch zum Elfmeter an und verwandelte sicher zum 2:4. Alles deutete auf einen Marktgraitzer Sieg hin. Doch die Heimelf gab sich nicht geschlagen. Erst verkürzte der eingewechselte Constantin Tröbs nach schönem Spielzug auf 3:4 - die Gäste hatten ihren Gegenspielern zu viel Platz gelassen - , dann scheiterte Florian Fischbach an der Latte. Und in der fünften Minute der Nachspielzeit gelang der Ausgleich: Ein hoher Ball in den Strafraum, FC-Torwart David Lauterbach kam aus seinem Kasten, boxte den Ball zu Tröbs - 4:4. Die Marktgraitzer forderten vehement, aber vergeblich ein Foul an ihrem Keeper, der bei seiner Rettungstat sehr hart angegangen worden war. Doch die Gäste mussten sich auch an die eigene Nase fassen, hatten sie doch zweimal eine Zwei-Toreführung aus der Hand gegeben.

In der ersten Halbzeit hatten die Gäste nach Fischbachs 1:0 Glück, das bei einem Pfeiffer-Freistoß an den Querbalken nicht das 2:0 fiel. Doch dann übernahm Rene Pülz das Spiel. Der Marktgraitzer nutzte erst seinen Freiraum zum 1:1, narrte beim 1:2 fast die gesamte TSV-Abwehr und erhöhte per Kopf auf 1:3. Als der FCM nach einer Ecke den Ball nicht aus der Gefahrenzone gebracht hatte, verkürzte Benedikt Pfeiffer auf 2:3 - und dann folgte die verrückte Schlussphase. red

Tore: 1:0 Fischbach (10.), 1:1 Pülz (36.), 1:2 Pülz (61.), 1:3 Pülz (67.), 2:3 Pfeiffer (74.), 2:4 Welsch (88./Elfmeter), 3:4 Tröbs (89.), 4:4 Tröbs (90. + 5) / Schiedsrichter: Präger (SF Unterpreppach) / Zuschauer: 100.

SpVgg Lettenreuth - FC Burgkunstadt 2:1 (1:0)

Die Heimelf nahm sofort das Heft des Handelns in die Hand, doch die erste Großchance hatten die Gäste. Taeges schoss aus fünf Metern freistehend über das Tor. Doch danach hatten die Lettenreuther den Gegner im Griff und belohnten sich in der 38. Minute mit dem Führungstreffer. Hillebrand hatte sich durch den Strafraum getankt und mit dem linken Fuß ins kurze Eck geschossen. Nur fünf Minuten später lief Traudt nach Zuspiel von Eberth alleine auf den Gästekeeper zu. Doch sein überhasteter Abschluss ging neben das Tor. Nach der Halbzeitpause kamen die Gäste besser ins Spiel: Kern und Wuttke vergaben gute Chancen. Erst nach einer Trinkpause setzte auch Lettenreuth wieder Akzente. Eberth köpfte nach einer Flanke auf die Querlatte. In der 77. Minute erzielte Traudt in zweitem Nachsetzen das 2:0. Zuvor hatte Aumüller stark gegen Eberth pariert. In der Nachspielzeit erzielte Kern den Anschlusstreffer, doch es blieb beim verdienten Sieg der Heimelf. bs Tore: 1:0 Hillebrand (38.), 2:0 Traudt (78.), 2:1 Kern (90.) / Schiedsrichter: Drabek ( SV Waizendorf) / Zuschauer: 130.

TSV Steinberg - FC Lichtenfels II 0:4 (0:3)

Die ersatzgeschwächten Steinberger begannen ambitioniert und setzten einige Akzente nach vorne. Sidibes Schuss landete jedoch am Pfosten. Nun wachten die Gäste auf. Nach dem 0:1 durch Gutgesell spielten sie die verunsicherte TSV-Abwehr locker aus: Keita und Pranjic markierten den 0:3-Pausenstand.

Nach der Halbzeitpause musste Lichtenfels nicht mehr, und die Heimelf konnte nicht mehr. Daran änderte sich auch nichts, als Gästespieler Keita (56.) mit einer Gelb-Roten Karte frühzeitig zum Duschen geschickt wurde. Steinberg erspielte sich zwar ein leichtes Übergewicht, doch gefährlich wurde die Heimelf nicht. Den Schlusspunkt zum 0:4 setzte mit dem Schlusspfiff wiederum Pranjic. sg Tore: 0:1 Gutgesell (22.), 0:2 Keita (34.), 0:3 Pranjic (39.), 0:4 Pranjic (89.) / Schiedsrichter: Hohberger (Selbitz)/ Zuschauer: 100.

DJK Lichtenfels - TSF Theisenort 1:0 (1:0)

Die Hausherren zeigten eine sehr reife Leistung und bestimmten über 90 Minuten das Geschehen. Sie waren flinker, gedankenschneller als der Gegner und überzeugten mit schnellem und direktem Spiel. Selbstvertrauen gab zudem der frühe Führungstreffer in der fünften Minute durch Hakan Bozkaya. Danach erspielten sich die Lichtenfelser noch zahlreiche gute Torchancen, doch einziges Manko an diesem Tag war die Chancenverwertung. Vom Tabellenführer war dagegen wenig zu sehen, die Heimelf ließ kaum gefährliche Aktionen der Gäste zu. Das setzte sich auch nach dem Seitenwechsel fort. Mehrmals verpasste die DJK den zweiten Treffer - doch das sollte sich in dieser Partie nicht rächen, so dass ein verdienter Heimsieg zu Buche stand. red Tor: 1:0 Bozkaya (5.) / Schiedsrichter: Höhn (TSV Mistelbach) / Zuschauer: 115.

SV Friesen II - SCW Obermain 3:0 (3:0)

Die Partie begann denkbar schlecht für die Weismainer: In der zweiten Minute gerieten sie durch einen Elfmeter in Rückstand. Danach bestimmte Friesen das Geschehen und erhöhte bis zur 30. Minute auf 3:0. Als kurz nach dem Seitenwechsel Nicolas Hallhuber mit Gelb-Rot vom Platz musste, schwanden die Hoffnungen der Gäste auf eine Aufholjagd. Damit nicht genug: Hannes Küfner (82.) musste noch mit glatt Rot vom Platz. Tore: 1:0 do Adro (2./Elfmeter), 2:0 Welscher (21.), 3:0 Müller (30.) / Schiedsrichter: Kilinc (VfB Hof) / Zuschauer: 75.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren