Laden...
Ebensfeld
Fußball-Bezirksliga

Kellerduelle für Ebinger in Sonnefeld und Arnsteiner gegen Mitwitz

Wenn nicht nächste Woche noch Nachholspiele angesetzt werden, ist ab Sonntagabend Winterpause in der Fußball-Bezirksliga Oberfranken West.
Artikel drucken Artikel einbetten
Im Hinspiel behielten die Ebenfelsder Florian Häublein (Mitte) und Leon Holzheid bei den Marktzeulnern um Oliver Schütz (links) mit 1:0 die Oberhand. Foto: Gunther Czepera
Im Hinspiel behielten die Ebenfelsder Florian Häublein (Mitte) und Leon Holzheid bei den Marktzeulnern um Oliver Schütz (links) mit 1:0 die Oberhand. Foto: Gunther Czepera

Zuvor geht es aber für die vier Vereine aus der Region Lichtenfels noch mal um Punkte gegen den Abstieg. Im direkten Duell treffen der TSV Ebensfeld und der TSV Marktzeuln aufeinander. Brisant ist das Kellerduell der SpVgg Ebing beim TSV Sonnefeld. Schlusslicht Jura Arnstein genießt gegen den FC Mitwitz Heimvorteil.

Sonntag, 14 Uhr

TSV Ebensfeld (12.) - TSV Marktzeuln (10.)

In diesem Match treffen zwei Mannschaften aufeinander, die sich in den letzten Wochen mit guten Leistungen von den letzten beiden Plätzen distanziert haben. Dies trifft in besonderer Weise auf die Ebensfelder zu, die unter ihrem neuen Trainer Andreas Gebhard noch kein Spiel verloren haben. Zehn Punkte holte der heimische TSV aus den vier Partien unter dem neuen Übungsleiter, zuletzt den wichtigen Dreier beim SV Ketschendorf. Nach zwei Niederlagen aber sind auch die Zeulner zurückgekommen. Die Schützlinge von Spielertrainer Lukas Engelmann fertigten Schlusslicht Jura Arnstein mit 4:1 ab. Ein Pflichtsieg zwar, aber gut für die Moral und den Punktestand. So gehen die Gäste mit zwei Zählern mehr auf ihrem Konto in dieses Match. Das Mindestziel der Zeulner dürfte sein, den Abstand zu halten, was mit einem Remis gelänge. Dies aber wird für die Hausherren keine Option sein, sie wollen den Sieg, so wie beim 1:0 im Hinspiel.

TSV Sonnefeld (14.) - SpVgg Ebing (15.)

Vor drei Wochen bestritten die Ebinger Fußballer ihr letztes Spiel. Die Begegnungen an den beiden vergangenen Wochenenden fielen aus. Ausgeruht und voller Tatendrang oder aus dem Rhythmus? Diese Frage wird die Partie beim TSV Sonnefeld beantworten. Vom Tabellenstand ist diese Partie zwar ein Kellerderby, doch die Akteure des Ebinger Trainerduos Derra/ Landgraf haben sieben Zähler Rückstand zu den Sonnefeldern auf dem drittletzten Platz, bei allerdings einem Spiel weniger. Durch das ausgefallene Spiel in Oberhaid wurden die Hausherren "ausgebremst". Sie befanden sich nach dem 2:1-Heimerfolg gegen Schammelsdorf im Aufwind. Nicht die allerbesten Voraussetzungen für die SpVgg, ihr Punktekonto von elf vor der Winterpause noch aufzustocken (Hinspiel 4:1).

SC Jura Arnstein (16.) - FC Mitwitz (13.)

Abgeschlagen mit elf Punkten Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz geht der Aufsteiger Arnstein ins letzte Heimspiel in diesem Jahr. Dieses Match einigermaßen gut über die Runden bringen und dann nach der Winterpause neu angreifen, lautet das Motto der Jura-Boys. Was nicht heißt, dass die SCler diese Partie abschenken, auch wenn die Jungs von Spielertrainer Sebastian Hopfenmüller personell auf dem Zahnfleisch kriechen. Die Ausfälle waren einfach nicht zu kompensieren. Was aber immer geht, sind Einsatz und Laufbereitschaft zeigen.

Der Gast aus Mitwitz kassierte jüngst eine 0:6-Heimklatsche gegen den TSV Mönchröden. Nicht zuletzt diese Niederlage beförderte den FCM wieder in die Gefahrenzone, auf den Relegationsplatz. Der Aufsteiger wird sich also einem Kontrahenten gegenübersehen, der die Punkte mitnehmen will, also seinen 2:1-Hinspielerfolg wiederholen möchte.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren