Schwabthal
Frauenfußball

Kathrin Schlaf trifft fünfmal für Redwitz

Dazu holt die FClerin zwei Elfmeter beim 9:2-Auftaktsieg in der Kreisliga bei der SG Fürth/Ketschenbach heraus.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Redwitzer Torschützin Selin Atik (links) schirmt den Ball vor der Fürther Abwehrspielerin Nathalie Engel ab.  Foto: Stephan Pfadenhauer
Die Redwitzer Torschützin Selin Atik (links) schirmt den Ball vor der Fürther Abwehrspielerin Nathalie Engel ab. Foto: Stephan Pfadenhauer
+1 Bild

Die Landesliga-Fußballerinnen des Schwabthaler SV haben nach dem 3:1-Auftaktsieg über Eicha beim FFC Hof II eine 0:2-Niederlage hinnehmen müssen.

Zum Start in die Bezirksoberliga verlor der FC Michelau bei der SpVgg Ebing mit 1:5.

Landesliga Nord

;

FFC Hof II - Schwabthaler SV 2:0

Beim Aufsteiger auf einem beengten Kunstrasenplatz sahen die Zuschauer ein zähes Landesligaspiel, in dem die Hoferinnen vor ihrem Strafraum den Ball in den eigenen Reihen laufen ließen und versuchten, über lange Bälle in die Spitze vors gegnerische Tor zu kommen. Die Schwabthalerinnen standen aber in der Abwehr sicher und fingen sämtliche Vorstöße souverän ab. Die Kürze des Platzes spielte den Gastgeberinnen in die Karten, denn nahezu jeder Ball, der von den Gästen durch eine Schnittstelle der FFC-Abwehr gespielt wurde, landete im Toraus.

In Hälfte 2 agierte die Heimelf mit der gleichen Taktik. Schwabthal versuchte, etwas aggressiver anzulaufen und sich den Ball zu erobern. Die Gäste kamen zu mehr Torabschlüssen als noch in der ersten Halbzeit, doch etwas Zählbares kam nicht heraus. Das Spiel plätscherte vor sich hin. In der 62. Minute landete eine verunglückte Flanke von Klöhn zum 1:0 im SSV-Tor. Die "Schwodlerinnen" drückten auf den Ausgleich, die Heimmannschaft verteidigte doch weiter tief und lauerte auf Konter. In der 94. Minute erzielte Knarr gegen eine weit aufgerückte Gästeabwehr das 2:0. JaS

Bezirksoberliga

;

SpVgg Ebing -

FC Michelau 5:1

Der Rattelsdorfer Bürgermeister Bruno Kellner eröffnete zusammen mit Frauenspielleiterin Andrea Kleylein vor 130 Zuschauern die Saison 2018/19 auf Bezirksebene. In einem würdigen Eröffnungsspiel gewannen die Ebingerinnen mit 5:1. Dabei gingen die Michelauerinnen sogar früh durch Jennifer Schmitt in Führung (7.). Für den Ausgleich sorgten die Michelauerinnen durch ein Eigentor in der 31. Minute selbst. Nach der Pause diktierten aber die Ebingerinnen das Geschehen. Lisa Blüthgen (55.), Hannah Zahn (60., 69.) und Caroline Eberth (68.) schossen noch einen klaren Heimsieg für die SpVgg heraus. red

Bezirksliga

;

SCW Obermain - RSV Drosendorf 2:0

Vor über 100 Zuschauern im Waldstadion feierten die SCWO-Frauen gegen den RSV Drosendorf ihren ersten Sieg als Bezirksligist. Der Aufsteiger vergab gleich zwei gute Chancen leichtfertig. Die Gäste versuchten, über die Außenbahnen zum Erfolg zu kommen, und gingen auch lange Wege, am Ende fehlte ihnen aber die Durchschlagskraft. Wie so oft war die Chancenverwertung das Manko auf Seiten der Heimelf. So scheiterte Sarah Henkel mehrmals im Eins-gegen-Eins gegen die stärkste Gästeakteurin, Torfrau Amelie Nölscher, ehe Henkel in der 15. Minute das verdiente 1:0 erzielte. Nach der Pause besaßen die Drosendorferinnen ein optisches Übergewicht. Weismain war aber bei Kontern über Henkel, Endres und Leicht gefährlich. Verbissen wurde um jeden Meter gekämpft. Kurz vor Schluss erlief Henkel antrittsschnell einen Pass der RSV-Abwehr und netzte zum verdienten 2:0-Heimsieg ein. asch

Kreisliga Nord

;

SG Staffelstein/Lichtenfels -

SG Himmelkron/Streitau 7:0

Nach der ersten Chance durch die Gäste übernahm die Heimelf die Kontrolle über das Spiel. In der 13. Minute passte Luisa Betz auf Larissa Richter, die alleine vor der Himmelkroner Torfrau das 1:0 erzielte. Nach einer halben Stunde scheiterte Richter dreimal an der Torhüterin, der Abpraller landete bei Michelle Leuci, die zum 2:0 abschloss. Nur acht Minuten später wurde ein Schuss von Ronja Kohmann von einer Abwehrspielerin zum 3:0 abgefälscht. Kurz vor dem Seitenwechsel erzielte wiederum Ronja Kohmann mit einem herrlichen Treffer ins lange Eck das 4:0. Himmelkron kam immer wieder vors Lichtenfelser Tor, jedoch stand die Abwehr um Lisa Birger sicher. In der 57. Min. zog Luisa Betz aus 25 Metern ab und erzielte das 5:0. Eine Hereingabe von Richter ging an Freund und Feind vorbei und landete zum 6:0 im Tor. Den Schlusspunkt setzte Ronja Kohmann mit einem Abstauber zum 7:0. neck

SG Fürth a. B./Ketschenb. -

FC Redwitz 2:9

Mit einem Kantersieg sind die Fußballerinnen des FC Redwitz in die Kreisliga-Nord-Saison gestartet. Bei der SG Fürth am Berg/Ketschenbach erzielte nach Zuspiel von Laura Herbst nach vier Minuten bereits Kathrin Schlaf das 0:1. Nur drei Minuten später traf Selin Atik im zweiten Versuch zum 0:2. Eine zu kurze Abwehr nutzte die Heimelf durch Anise Kör zum Anschlusstreffer (18.). Die Redwitzerinnen spielten weiter offensiv. Schlaf erhöhte auf 1:3 (35.). Kurz darauf musste eine Redwitzer Abwehrspielerin mit einer Platzwunde am Kopf ins Krankenhaus gebracht werden. Mit dem Pausenpfiff gelang nach einer Ecke von Herbst das 1:4. Nach der Pause startete der FCR mit einem Pfostentreffer durch Herbst. In der 55. Minute passte Pfadenhauer auf Kathrin Schlaf - 1:5. Nach einem Foul an Schlaf im Strafraum verwandelte Jessica Freitag den Elfmeter zum 1:6 (65.). Schlaf war weiter der Aktivposten, erhöhte ihr Torkonto in der 75. und 80. Minute auf fünf und holte einen weiteren Foulelfmeter heraus, den erneut Freitag verwertete (77.). Dazwischen traf für die Heimelf Cathrin Ehrlich zum 2:7 (76.). spf

Kreisliga Süd/West

;

Schwabthaler SV II -

DJK Stappenbach 4:0

Die Schwabthaler Landesliga-Reserve bestimmte die Partie von Beginn an und drückte die Stappenbacherinnen in deren Hälfte. Chancen von Melanie Motschenbacher (12.) und Nadja Grasser (14.) blieben aber ungenutzt. So dauerte es bis zur 35. Minute, bis die DJK-Abwehr einen Fehler machte, den Andrea Landvogt zum 1:0 bestrafte. Wenig später wurde SSV-Stürmerin Sophie Schmidt von der Gästetorfrau angeschossen, und der Ball rollte zum 2:0 ins Tor. Kurz vor der Pause vergab Landvogt die Chance zu erhöhen.

In Hälfte 2 blieben Torchancen zunächst aus. Die DJK konnte Ballverluste des SSV aber nicht nutzen. Julia Schug setzte Mitte der Halbzeit mit einem Distanzschuss ein Signal. Danach drückte die SSV-Elf wieder. Sophie Schmidt verwertete ein Zusspiel von Andrea Landvogt zum 3:0 (75.), ehe Schug in der 80. Minute zum 4:0-Endstand einnetzte. kdi



Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren