Arnstein
Fußball-Kreisliga Kronach

Hopfenmüller: "Kein Gegentor bekommen"

Sebastian Hopfenmüller, Spielertrainer des SC Jura Arnstein, will gegen den SV Friesen II vor allem seine Abwehr stabilisieren.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Arnsteiner mit Timo Hopf (links) wollen sich im Heimspiel gegen den SV Friesen II besser behaupten als zuletzt in Lettenreuth, wo sie gegen die SpVgg um David Beloch mit 0:2 verloren. Foto: Gunther Czepera
Die Arnsteiner mit Timo Hopf (links) wollen sich im Heimspiel gegen den SV Friesen II besser behaupten als zuletzt in Lettenreuth, wo sie gegen die SpVgg um David Beloch mit 0:2 verloren. Foto: Gunther Czepera
+1 Bild
Mit einem torreichen Remis im ersten Heimspiel gegen den FC Mitwitz (4:4) und einer 0:2-Niederlage bei der SpVgg Lettenreuth startete der SC Jura Arnstein in die neue Saison der Fußball-Kreisliga Kronach. Vor allen Dingen die erste Partie war für Sebastian Hopfenmüller "sehr enttäuschend", da aus Sicht des Trainers gegen einen direkten Konkurrenten um den Nichtabstieg nicht gewonnen werden konnte.
In Lettenreuth hätte seine Mannschaft früh in Führung gehen können, scheiterte aber am gut aufgelegten SpVgg-Torhüter Koray Kaya. Auch in der zweiten Halbzeit habe seine Mannschaft die besseren Möglichkeiten gehabt, Lettenreuth sei am Ende aber die clevere Mannschaft gewesen, so Hopfenmüller. Nun heißt es, Mund abwischen bei den Juraboys, der dritte Spieltag der Kreisliga Kronach steht bevor.
Interessant dürfte am Wochenende das Nachbarschaftsderby zwischen dem FC Burgkunstadt und dem SCW Obermain werden. Von der Tabellensituation das Topspiel ist die Begegnung zwischen dem Titelfavoriten DJK Lichtenfels (5.) und dem FC Marktgraitz (1.). Hopfenmüller wagt einen Ausblick auf die Partien und gibt seine Expertise preis.


Samstag, 15 Uhr

VfR Johannisthal -
DJK-SV Neufang
"Ich sehe die Neufanger als Favorit in diesem Spiel, da sie eine junge, spielstarke und laufstarke Mannschaft haben. Mein Tipp: Der VfR Johannisthal verliert mit 1:3."


Samstag, 16 Uhr

SV Wolfersgrün/Neuengrün -
TSV Weißenbrunn
"Hier tendiere ich zu einem Auswärtssieg für die Weißenbrunner, da sie aus meiner Sicht einfach die bessere Mannschaft haben. Mein Tipp lautet deshalb 1:2."

FC Mitwitz II -
SpVgg Lettenreuth
"Ich erwarte eine recht ausgeglichene Partie. Beide Mannschaften befinden sich ziemlich auf einem Niveau - deshalb gibt es in Mitwitz ein 2:2."


Sonntag, 15 Uhr

FC Lichtenfels II -
TSV Ludwigsstadt
"Hier sehe ich die zweite Mannschaft aus Lichtenfels als Favoriten an, obwohl Ludwigsstadt in der Vorwoche die DJK Lichtenfels mit 2:0 besiegte. Gegen die Ludwigsstadter ist es aber immer unangenehm, vor allem wenn sie zu Hause spielen. Aber jetzt müssen sie auswärts ran. Ich erwarte ein 2:1 für den FC."

SC Jura Arnstein -
SV Friesen II
"Bei unserem Heimspiel erwarte ich eine starke Friesener Mannschaft, die zuvor zu Hause Wolfersgrün/Neuengrün 3:0 geschlagen hat. Eine junge, laufstarke Mannschaft, bei der es gilt, voll dagegenzuhalten und auch mal unsere klaren Torchancen zu nutzen. Zudem wollen wir hinten gut stehen und kein Gegentor bekommen, damit wir die drei Punkte bei uns auf dem Sportplatz lassen. Ich hoffe auf ein 1:0."

DJK Franken Lichtenfels -
FC Marktgraitz
"Die DJK bleibt für mich in dieser Liga aufgrund der gesamten Personalsituation der Favorit - unabhängig davon, ob sie das letzte Spiel verloren hat. Für mich sind die Franken auch in diesem Spiel der Topfavorit; mein Tipp ein 4:1."


Sonntag, 15.30 Uhr

FC Burgkunstadt -
SCW Obermain
"Hier rechne ich mit einer ausgeglichenen Partie, die aus meiner Sicht jeder gewinnen kann. In dem Fall drücke ich den Burgkunstadtern die Daumen. Mein Tipp heißt deshalb ein 2:0."


Sonntag, 16 Uhr

FC Stockheim - FC Wallenfels
"Hier haben für mich die Stockheimer die besseren Aussichten auf Erfolg. Da sie am vergangenen Wochenende 4:1 in Mitwitz gewonnen haben, werden sie sich sicherlich ihre Heimstärke nicht nehmen lassen und gewinnen mit 3:0.


Hier spricht der Kreisliga-Coach

Sebastian Hopfenmüller spielte einige Jahre höherklassigen Fußball beim FC Burgkunstadt, für den noch immer sein Herz schlägt. Für die Schuhstädter absolvierte er insgesamt 69 Partien in der ehemaligen Bezirksoberliga und nach dem Aufstieg 27 Spiele in der Landesliga. Über den FC Altenkunstadt/Woffendorf verschlug es ihn 2013 zum SC Jura Arnstein, für den Hopfenmüller nach einem Jahr als Spieler seit der Saison 2014/15 als Spielertrainer tätig ist.
In den vergangenen Jahren machte der 33-Jährige insbesondere durch seine überragende Torstatistik auf sich aufmerksam. Seit 2011 traf Hopfenmüller in 185 Pflichtspielen stolze 215-mal ins Schwarze.

Was motiviert Sie, als Trainer tätig zu sein? "Die größte Motivation liegt eigentlich darin, dass es sehr viel Spaß macht, jungen Leuten etwas beizubringen und mit ihnen zusammenzuarbeiten. Gerade wenn man motivierte Leute um sich hat, die bereit sind, etwas zu lernen und alles für den Verein zu geben. Und das ist auch in Arnstein der Fall. Da passt eigentlich alles, das Drumherum hier ist super. Da muss es einfach Spaß machen als Trainer."


Zur Person Sebastian Hopfenmüller

Geboren am 19. Dezember 1984 in Lichtenfels

Beruf Gruppenleiter in der Logistik bei Baur-Versand in Burgkunstadt

Wohnort Prügel (Altenkunstadt)

Trainer 2011/12 und 2012/13 beim FC Altenkunstadt/Woffendorf, ab 2014/15 Trainer beim SC Jura Arnstein

Spieler beim FC Burgkunstadt, FC Altenkunstadt/Woffendorf und SC Jura Arnstein

Schönste Erfolge Aufstieg mit dem FC Burgkunstadt von der Bezirksoberliga in die Landesliga (2010)

Hobby Familie, alles rund um den Familien-Hund
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren