Lichtenfels
Ringen

Hinrunde endet für den AC Lichtenfels mit einem Doppeleinsatz

Nach dem Bundesliga-Kellerduell gegen Erzgebirge Aue muss der AC Lichtenfels zum Topteam nach Heilbronn.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Lichtenfelser um Hannes Wagner wollen am Samstag im Kellerduell gegen Aue über den ersten Sieg in dieser Bundesliga-Saison jubeln.  Foto: Gunther Czepera
Die Lichtenfelser um Hannes Wagner wollen am Samstag im Kellerduell gegen Aue über den ersten Sieg in dieser Bundesliga-Saison jubeln. Foto: Gunther Czepera

Der AC Lichtenfels startete Ende September mit fünf Kämpfen in nur 14 Tagen in die Bundesliga Südost, danach folgte eine vierwöchige Wettkampfpause. Zeit genug, um sich intensiv auf das Kellerduell vorzubereiten. Am Samstag (19.15 Uhr) gastiert der FC Erzgebirge Aue in der AC-Halle - beide Teams sind noch punktlos. Möglichst mit dem ersten Sieg im Gepäck treten die Lichtenfelser am Sonntag (15 Uhr) bei den drittplatzierten Red Devils Heilbronn an.

Der Fokus des AC Lichtenfels an diesem Wochenende liegt natürlich auf dem Heimkampf gegen den Tabellennachbarn. Das Team aus dem Erzgebirge um Trainer Björn Schöniger und Mannschaftsleiter Frank Witscher wird, genauso wie die Lichtenfelser, alles daransetzen, die ersten beiden Punkte auf die Habenseite zu bringen. Besonders in den ersten beiden Duellen bietet Erzgebirge Aue starke Kämpfer auf: Said Gazimagomedov (57 kg Freistil) und Christian John (130 kg, griechisch-römisch) sind in dieser Saison Punktegaranten. Beim Blick auf den restlichen Kader, der den Erzgebirglern einige Variationsmöglichkeiten bietet, sind die Gäste in Lichtenfels wohl im Vorteil. "Aue ist auf dem Papier leicht favorisiert, aber im Hexenkessel ist alles möglich", verspricht der ACLTrainer Venelin Venkov ein packendes Duell.

Vor dem Bundesligakampf trifft der ACL II (4.) ab 17.45 Uhr in der Landesliga Nord auf die Reserve des ASV Hof (7.). Die Lichtenfelser Jugend ist ab 16.15 Uhr ebenfalls gegen die Hofer im Einsatz.

Zu Gast beim Vizemeister

Keine 24 Stunden später wartet auf die Lichenfelser die Mammutaufgabe beim Vizemeister in Heilbronn. Die Red Devils stehen punktgleich mit dem ASV Schorndorf (2.) auf Rang 3. Im Duell um den zweiten Platz treffen sie am Freitag auf den Aufsteiger aus Schorndorf - und haben so einen Tag länger zur Erholung. Heilbronn kann auch auf einen großen und ausgeglichenen Kader bauen, der zusammen mit dem des verlustpunktfreien Spitzenreiters Wacker Burghausen wohl der beste aller 23 Bundesligateams ist. Die Lichtenfelser hoffen in Heilbronn auf die Unterstützung der Fans, die mit einem Bus anreisen werden. Einige Plätze sind noch frei (Abfahrt 9.15 Uhr). dl

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren