Burgkunstadt
Handball

HG Kunstadt testet seine Landesligatauglichkeit

Aufsteiger HG Kunstadt trifft am Sonntag im Pokal auf den Ligakonkurrenten HSV Hochfranken, der ein Jahr zuvor Meister in der Bezirksoberliga geworden war.
Artikel drucken Artikel einbetten
Reißt seine beispiellose Serie oder wird die Mannschaft von Spielertrainer Johan Andersson im Pokalspiel am Sonntag gegen den HSV Hochfranken als Sieger aus der Halle gehen?  Foto: Matthias Schneider
Reißt seine beispiellose Serie oder wird die Mannschaft von Spielertrainer Johan Andersson im Pokalspiel am Sonntag gegen den HSV Hochfranken als Sieger aus der Halle gehen? Foto: Matthias Schneider
Der Trainingsauftakt und somit der Start in die Vorbereitung auf die neue Saison liegen erst wenige Wochen zurück, da erwartet die Handballer der HG Kunstadt schon die erste Standortbestimmung unter Wettkampfbedingungen. Die Mannschaft von Spielertrainer Johan Andersson bestreitet am Sonntag (14 Uhr, Obermainhalle) im Molten-Cup das Erstrundenspiel. Der Landesligaaufsteiger hat ein sehr attraktives Los gezogen. Zu Gast sind die Männer des HSV Hochfranken, also das Team, das 2017 knapp vor der HGK den Bezirksoberliga-Titel geholt hatte und in die Landesliga aufsgestiegen ist.


Hochfranken mit tollem Saisonendspurt

Lange sah es in der vergangenen Saison so aus, als würde die HGK mit dem HSV die Plätze in der jeweiligen Liga tauschen, doch mit einem fulminanten Schlussspurt schafften die Selber über die Relegation noch den Ligaverbleib.
In den Jahren zuvor musste der Aufsteiger stets wieder in die BOL zurück. Die Mannen von HSV-Trainer Luka Veraja haben diese Serie gebrochen. Veraja predigte seinem Team bereits in der Hinrunde, dass die entscheidenden Spiele im Schlussdrittel der Saison anstehen. Und genau hier bewies die junge und wendige Mannschaft ihr enormes Potenzial und sammelte eifrig Punkte, während der Konkurrenz die Luft ausging.


Anderssons Serie droht zu reißen

Somit ist das Aufeinandertreffen am Sonntag für die HGK auch gleich ein erster Test für die Landesliga-Tauglichkeit. Zudem steht die einmalige Erfolgsbilanz von Kunstadts Trainer Johan Andersson auf dem Spiel. Unter seiner Regie hat die HGK noch kein einziges Pflichtspiel verloren. Damit es dazu nicht am Sonntag kommt, müssen sich Oester & Co in guter Form präsentieren.
Im Kern ist die Mannschaft zusammengeblieben, ist aber nach dem Wechsel von Torhüter Simon Swoboda auf dieser Position noch unterbesetzt. Demnach wird es vor allem an Alexander Kießling liegen, die Würfe der flinken und variablen HSV-Angreifer zu entschärfen. In der Offensive freut man sich bei der HG auf den ersten Auftritt von Neuzugang Johannes Bauer, bei dem man gespannt sein darf, wie gut er sich in die eingespielten Truppe integriert hat. mts
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren