Burgkunstadt
Handball

HG Kunstadt stellt nach der Pause die Weichen auf Sieg

Mit einem letztlich souveränen 25:21-Sieg bei der SG Bad Rodach/Großwalbur bleibt die HG Kunstadt in der Bezirkoberliga in der Spitzengruppe.
Artikel drucken Artikel einbetten
"Mann der letzten Wochen" ist im Lager der HG Kunstadt eindeutig Tarek Legat, der auch beim 25:21 (15:10)-Auswärtserfolg der HGK bei der SG Bad Rodach/Großwalbur acht Treffer erzielte. Foto: Matthias Schneider
"Mann der letzten Wochen" ist im Lager der HG Kunstadt eindeutig Tarek Legat, der auch beim 25:21 (15:10)-Auswärtserfolg der HGK bei der SG Bad Rodach/Großwalbur acht Treffer erzielte. Foto: Matthias Schneider

Anton Lakiza hat als neuer Trainer der Kunstadter Handball-Männer zwar erst fünf Partien hinter sich gebracht, kann sich aber in dieser Zeit über mangelnde Abwechslung nicht beschweren. Erneut musste er mit einer stark veränderten Mannschaft antreten. Dennoch gewann sein Team in der Bad Rodacher Bayernhalle bei der SG Bad Rodach/Großwalbur überraschend klar mit 25:21 (15:10).

Neben den Dauerverletzten Oliver Oester und Fabian Brungs fehlten Coach Lakiza erneut Hajck Karapetjan und zudem der zuletzt überzeugende David Jung. Damit trat die HG im fünften Spiel mit der fünften Startformation an, fand aber nach dem 3:3 (5.) durch den SGler Louis Wutschka zügig in die Partie.

Nach dem 3:3 zieht HGK weg

Die HGK-Konstanten Tarek Legat, Michael Deuber, und Daniel Maile wurden ihrer Verantwortung gerecht. Ihre Tore sorgten für eine 10:4-Führung (17.). Bis dahin hatten sich auch die beiden Rückkehrer Nicklas Oester und Marco Scholz in die Trefferliste eingetragen. Die Gäste hatten die Partie im Griff, obwohl das Team von SG-Trainer Nils Reinermann keineswegs schlecht spielte. Doch der starke Kunstadter Torhüter Alexander Kießling war kaum zu überwinden. Louis Wutschka und Nils Ellis verkürzten für die Rodacher bis zur Pause den Rückstand auf 10:15.

SG-Fans nach dem 11:19 still

Nach dem Wiederanpfiff sorgten die Gäste aber schnell für klare Verhältnisse. Scholz, Oester, Maile und Howhannes Karapetjan vom Siebenmeterpunkt schraubten den Vorsprung innerhalb von sechs Minuten auf acht Tore (11:19). Das ansonsten so lautstarke Heimpublikum in der Bayernhalle verstummte immer mehr. Die Rodacher bemühten sich um Schadensbegrenzung, waren aber am Ende chancenlos gegen eine Kunstadter Mannschaft, die derzeit nichts aus der Ruhe bringen kann - nicht einmal ein eigentlich so starkes Heimteam wie die SG Bad Rodach/Großwalbur. mts

Die Statistik

SG Bad Rodach/Großwalbur: Weiß - Wutschka (7/3), Ellis (7), Lutz (2), Tendera (2), Kretschmer (1), Kräußlich (1), Fischer (1), Knauer, Rottenbach, Etzweiler / HG Kunstadt: Kießling, Doerfer - Legat (8/1), Scholz (5), Maile (4), Oester (4), Deuber (2), Petersen (1), H. Karapetjan (1/1), Keller, Berwind / SR: Krech, Merten

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren