Burgkunstadt
Handball

HG Kunstadt spielt HSV Hochfranken schwindlig

"Hier regiert die HGK!" Lange hatte man diesen Ruf in der Obermainhalle nicht mehr mit einer derartigen Inbrunst gehört wie am Sonntagabend.
Artikel drucken Artikel einbetten
Einen Freudentanz vor begeisterter Kulisse legten die siegreichen Kunstadter nach ihrem Husarenstreich gegen den Meisterschaftsfavoriten HSV Hochfranken auf die Platte. Foto: Matthias Schneider
Einen Freudentanz vor begeisterter Kulisse legten die siegreichen Kunstadter nach ihrem Husarenstreich gegen den Meisterschaftsfavoriten HSV Hochfranken auf die Platte. Foto: Matthias Schneider

Doch nach dem Spitzenspiel der Handball-Bezirksoberliga zwischen den Männern der HG Kunstadt und dem HSV Hochfranken hatten Spieler und Anhänger der Heimmannschaft allen Grund zur Freude. Das Team von Trainer Toni Lakiza riss die Zuschauer mit und feierte einen nicht für möglich gehaltenen 31:23 (15:9)-Heimerfolg gegen den Titelaspiranten.

Gäste werden vorgeführt

Auf der Gegenseite herrschte Tristesse. In all den Jahren der spannenden Duelle mit der HGK wurde der HSV noch nie derart vorgeführt- und dies von einer vom Verletzungspech verfolgten Heimmannschaft. Doch wie in den Wochen zuvor machte die HGK aus der Not eine Tugend, spielte fast über die kompletten 60 Minuten ohne Spielerwechsel durch.

Dabei starteten die HSVler nach der knappen Niederlage gegen Helmbrechts aus der Vorwoche gut. Angeführt vom wurfstarken Martin Bartos zogen die Gäste aus Selb und Rehau mit 4:2 (5. Minute) in Front. Ab der 10. Minute hatte sich die Kunstadter Abwehr auf den HSV-Rückraum eingestellt und zwang den Gegner zu überhasteten Würfen, die eine sichere Beute des Kunstadter Torhüters Alexander Kießling wurden. Im Angriff setzte Nicklas Oester geschickt David Jung am Kreis in Szene, und Tarek Legat stieß immer wieder in die Schnittstellen der Gästeabwehr. Zudem verwertete Hajck Karapetjan sämtliche neun Siebenmeter. So zogen die Kunstadter vom 8:7 (15.) bis zur Pause auf 15:9 weg.

Kunstadter nutzen ihre Freiäume

Ihren Lauf setzte die HGK auch in Hälfte 2 fort. Über Michael Deuber und Daniel Maile zog die HG innerhalb von neun Minuten auf 22:12 davon. Dabei profitierte das Lakiza-Team davon, dass HSV-Coach Jan Becker neben der Manndeckung gegen Hajck Karapetjan in Abschnitt 2 diese auch gegen Nicklas Oester anordnete. Die Freiräume nutzten die übrigen Kunstadter und spielten den Gegner geradezu schwindlig. Höhepunkt des Schaulaufens war der Kempa-Treffer zum 30:19 durch Nicklas Oester (54.). mts

Die Statistik

HG Kunstadt: Kießling, How. Karapetjan - Ha. Karapetjan (11/9), Maile (5), Legat (5), Jung (4), Deuber (4), Oester (2), Wünschig / HSV Hochfranken: Riedel, Michanek - Krauß (8), Bartos (7), Reitmeier (3), Meinel (3/3), Dirr (2), Pich (1), Stöckert, Vogel, Scherdel, Dorschner, Schaller, Herkt / SR: Kauschke (Erlangen), Sahrmann (Kulmbach)

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren