Altenkunstadt
Handball

HG Kunstadt mit Tempo zu Kantersieg

Die Kunstadter suchen gegen den HC Sulzbach stets den schnellen Gegenstoß und gewinnen gegen den direkten Konkurrenten in der Landesliga Nord deutlich mit 37:24.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ein wichtiger Faktor beim Kunstadter Heimerfolg gegen den HC Sulzbach-Rosenberg war das Angriffsspiel über den Kreis, von wo aus Marco Scholz und Fabian Brungs (am Ball) sehenswerte Treffer zum 37:24-Erfolg der HGK beisteuerten.  Foto: Matthias Schneider
Ein wichtiger Faktor beim Kunstadter Heimerfolg gegen den HC Sulzbach-Rosenberg war das Angriffsspiel über den Kreis, von wo aus Marco Scholz und Fabian Brungs (am Ball) sehenswerte Treffer zum 37:24-Erfolg der HGK beisteuerten. Foto: Matthias Schneider

Die Landesliga-Handballer der HG Kunstadt haben am Sonntagabend einen enorm wichtigen Heimerfolg gefeiert. Gegen den Tabellennachbarn HC Sulzbach-Rosenberg kamen die Kunstadter sogar zu einem 37:24 (17:12)-Kantersieg. Dabei sah es lange nicht nach diesem klaren Ergebnis aus, doch die Oberpfälzer verkauften sich ab der 20. Minute deutlich unter Wert, was auch daran lag, dass die Mannschaft von HGK-Trainer Johan Andersson auf jede taktische Maßnahme des Gegners die passende Antwort fand.

Nach 20 Minuten 9:8

;

Kaum jemand in der gut gefüllten Kordigasthalle hätte nach knapp 20 Minuten (9:8) mit einem derart deutlichen Resultat gerechnet. Denn bis dahin tat sich die HGK gegen die schnellen Angriffe der Sulzbacher schwer. Eins war im Vergleich zur Auswärtspleite beim HSV Hochfranken aus der Vorwoche aber auch zu erkennen: Die Gastgeber legten viel Wert auf hohes Tempo. Das führte zwar zu zahlreichen Ballverlusten, doch die Sulzbacher machten es auch nicht besser.

Kunstadter stets in Führung

;

Die Dynamik Hajck Karapetjans riss schließlich immer wieder Lücken in die Sulzbacher Abwehr, so dass die Spieler von Gäste-Trainer Christian Rohrbach trotz ihrer zwei guten Flügelspieler Stefan Ströhl und Jakob Steigler nicht einmal in Führung gingen.

Ab der 20. Minute stieg die Kunstadter Trefferquote deutlich. Beim Gast häuften sich nach dem 12:10 (25.) die unüberlegten Angriffsaktionen. Die HGK antwortete darauf postwendend mit Gegenstößen und bezwang immer öfter den starken Sulzbacher Schlussmann Martin Feldbauer. Innerhalb von fünf Minuten kamen die Hausherren so durch Tore von Michael Deuber und Tarek Legat zu einer 17:12-Halbzeitführung.

Kein Durchkommen für Gäste

;

Nach dem Seitenwechsel beherrschte dann nur noch der Gastgeber das Geschehen. Die Sulzbacher suchten den Torabschluss fast ausschließlich über den Mittelblock der HGK. Hier gab es aber gegen Anton Lakiza und Oliver Oester schlichtweg kein Durchkommen. Die Quittung hierfür setzte es im direkten Gegenzug, bei der die Kunstadter die Schwächen des Gegners in der Rückwärtsbewegung knallhart offenlegten. Beim 26:16 (44.) war die Partie frühzeitig entschieden, weil alle taktischen Varianten des HC in der Defensive nichts einbrachten. Egal ob 6-0-Formation oder Manndeckung gegen Karapetjan und Andersson: Die HG hatte stets die passende Antwort parat, zog das Offensivspiel gekonnt in die Breite oder fand den Torabschluss über den Kreis, wo Fabian Brungs und Marco Scholz einen starken Eindruck hinterließen.

Das Endergebnis hätte sogar noch höher ausfallen können, wenn die Kunstadter ihre Freiräume im Angriff noch konsequenter genutzt hätten. Somit stand am Ende ein 37:24-Erfolg, der der HGK einen direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt zunächst vom Leib hält.

Die Statistik

;

HG Kunstadt: Kießling, Ho. Karapetjan - Ha. Karapetjan (7/4), Bauer (5/1), Scholz (5), Stirbati (4), Deuber (3), O. Oester (3), Brungs (3), Legat (3), Maile (2), Andersson (1), N. Oester (1), Lakiza / HC Sulzbach-Rosenberg: Feldbauer, Männl - Ströhl (5), Stiegler (4), Forster (4), Stryc (3/1), Klee (2), Plößl (2/2), P. Fort (1), J. Fort (1), Luber (1/1), Ducjak (1), Kobylan, Hausner / SR: Cudd (Bayreuth), Dams (Rehau)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren