Burgkunstadt
Handball

HG Kunstadt: Mit harter Gegenwehr ist zu rechnen

Die HG Kunstadt trifft in Rehau beim HSV Hochfranken auf einen gut vorbereiteten Gegner.
Artikel drucken Artikel einbetten
Beim letzten Aufeinandertreffen von HG Kunstadt und HSV Hochfranken im Juli behielt die Mannschaft von Johan Andersson (Mitte) in der ersten Pokalrunde mit 28:15 noch deutlich die Oberhand. Beim Punktspiel am Samstag in Rehau wird der HSV jedoch in Bestbesetzung antreten und der HGK im Oberfranken-Derby alles abverlangen.  Foto: Matthias Schneider
Beim letzten Aufeinandertreffen von HG Kunstadt und HSV Hochfranken im Juli behielt die Mannschaft von Johan Andersson (Mitte) in der ersten Pokalrunde mit 28:15 noch deutlich die Oberhand. Beim Punktspiel am Samstag in Rehau wird der HSV jedoch in Bestbesetzung antreten und der HGK im Oberfranken-Derby alles abverlangen. Foto: Matthias Schneider

Spätestens seit dem 31:23-Heimerfolg der HG Kunstadt gegen die HSG Fichtelgebirge von vergangener Woche darf sich die Mannschaft von HGK-Trainer Johan Andersson eines sicher sein: Derart unterschätzt wie von der HSG wird der Neuling in der Handball-Landesliga in Zukunft nicht mehr. Dies gilt im besonderen Maße für den nächsten Auswärtsgegner. Denn der HSV Hochfranken kennt die Stärken der HG Kunstadt und wird demnach gut vorbereitet in die Partie am Samstagabend (18 Uhr, Sportzentrum Rehau) starten.

Vor zwei Jahren kämpften beide Mannschaften noch in der Bezirksoberliga um den Aufstieg in die Landesliga. Dass die Spielgemeinschaft aus Selb und Rehau im April 2017 der HGK mit einem 26:21-Heimerfolg deren Aufstieg vereitelte, haben die Kunstadter nicht vergessen.

Pokalspiel wenig aussagekräftig

;

Wenig aufschlussreich für die Partie am Samstag war das letzte Aufeinandertreffen zwischen HGK und HSV. Im Juli gewannen die Kunstadter überraschend klar mit 28:15 gegen Hochfranken in der ersten Runde des Bayernpokals. Damals war Hochfranken jedoch lediglich mit einem B-Kader angereist. Am Samstag wird der HSV sicher seine beste Truppe auf das Parkett des Rehauer Sportzentrums schicken. Denn der Saisonauftakt mit 2:8 Punkten ist aus Sicht des HSV bescheiden ausgefallen, so dass die Mannschaft um die treffsicheren Markus Dorschner und Dominik Krauß gegen den Aufsteiger (4:6 Punkte) bereits gehörig unter Druck steht.

HSV zweimal knapp verloren

;

Allerdings verlor der HSV zweimal knapp gegen Auerbach (24:25) und Ingolstadt (21:22), so dass sich Oester & Co. nicht vom derzeitigen Tabellenplatz des Gastgebers blenden lassen sollten. Zudem werden die Hochfranken gut vorbereitet ins Oberfranken-Derby gehen. Beim klaren Kunstadter Heimsieg gegen die HSG Fichtelgebirge saß nämlich HSV-Coach Luka Veraja auf der Tribüne der Obermainhalle und zeigte sich durchaus angetan vom Kunstadter Auftritt. "Das ist eine starke Mannschaft, mit viel Qualität im Rückraum, am Kreis und im Tor", lobte der Handballfuchs den Auftritt der HGK.

Körperlich ist die junge HSV-Truppe den Kunstadtern zwar unterlegen. Dieses Manko wird der HSV jedoch durch viel Tempo im Angriff und wohl durch eine sehr offensive Abwehrformation kompensieren wollen. Die HGK muss sich demnach auf viel Laufarbeit, einen hervorragend vorbereiteten Gegner und somit auf ein deutlich engeres Oberfranken-Derby als vergangene Woche einstellen müssen.

"Zweite" in Burgebrach

;

Zur ersten Auswärtsfahrt der Bezirksklassen-Saison tritt die zweite Männermannschaft der HGK an. Gastgeber ist am Sonntag (16 Uhr) der TSV Burgebrach, gegen den die Wünschig-Truppe den erfolgreichen 31:27-Saisonauftakt gegen die TS Coburg II aus der Vorwoche bestätigen möchte.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren