Michelau
Fußball-Kreisklassen 1 und 3

Gleußen zu Hause ohne Probleme

Dietersdorf verliert mit 1:4. Die SG Schwürbitz/Marktzeuln II erringt gegen Meilschnitz ein achtbares 2:2.
Artikel drucken Artikel einbetten
Nicht auf die Zunge beißen! Der Dietersdorfer Johannes Schlager (rechts) nimmt den Ball mit der Brust an, während der Gleußener Timo Schaub ob der Biegsamkeit seines Gegners Abstand nimmt.  Foto: Gunther Czepera
Nicht auf die Zunge beißen! Der Dietersdorfer Johannes Schlager (rechts) nimmt den Ball mit der Brust an, während der Gleußener Timo Schaub ob der Biegsamkeit seines Gegners Abstand nimmt. Foto: Gunther Czepera

Auf Augenhöhe haben sich die Fußballer des FC Michelau (15.) präsentiert, trotzdem unterlagen sie in der Kreisklasse 1 Coburg dem Spitzenreiter TSV Oberlauter mit 2:3. Ein achtbares 2:2 errang die SG FC Schwürbitz/TSV Marktzeuln II (13.) gegen den SV Meilschnitz (3.).

Kreisklasse 1 Coburg

FC Michelau - TSV Oberlauter 2:3

Wegen der individuellen Klasse des Titelanwärters gab es wieder eine knappe Heimniederlage für den FCM, obwohl die Gastgeber gleichwertig waren. Der Unterschied war gleich zu erkennen, als Meusel in der 8. Minute übers TSV-Tor schoss und die Gäste bei ihrem ersten Vorstoß durch Herdan die Führung erzielten (14.). Dies war dann aber auch die letzte Chance des Favoriten in der ersten Halbzeit, denn der FCM ließ die Gäste nicht zur Entfaltung kommen. Im Angriff fehlte den Michelauern aber die Genauigkeit. Auch im zweiten Abschnitt ging es zunächst so weiter, bis der Gästetrainer in der der 54. Minute seinen Joker brachte. Es dauerte nur zwei Minuten, und Rauschert feuerte die Kugel eiskalt zum 0:2 in die lange Ecke. In der 63. Minute hatten die Michelauer den Torschrei schon auf den Lippen, doch Hornung schoss eine Hereingabe von Meusel aus kurzer Distanz am Tor vorbei. Fünf Minuten später war es wieder Rauschert, der auf- und davonging und wieder zum 0:3 vollstreckte. Doch die Hausherren ließen sich nicht entmutigen. Meusel traf in der 81. Minute den Pfosten. Zwei Minuten später erzielte Hornung mit einem satten Freistoß das 1:3. Als derselbe Spieler in der 87. Minute cool den Torwart umspielte und den Anschlusstreffer erzielt hatte, kam nochmals Spannung auf. Die cleveren Gäste brachten aber die restlichen Minuten souverän über die Bühne. gebe

SG Schwürbitz/M'zeuln II - SV Meilschnitz 2:2

Im Kirchweihspiel trennten sich beide Teams vor einer Kulisse von 110 Zuschauern leistungsrecht 2:2. Die Gäste gingen bereits in der 8. Minute durch Heiko Röttger 0:1 in Führung. Die Gastgeber fanden nun besser ins Spiel und erspielten sich gute Strafraumszenen. Die Gäste hielten mit Konterangriffen dagegen. Nach dem Wechsel agierten beide Mannschaften weiter auf Augenhöhe. Schwürbitz/ Marktzeuln drängte auf den Ausgleich, doch die Gäste stellten sich bei ihren Kontern besser an. Dustyn Kramer erhöhte in der 58. Minute auf 0:2. Die SG Schwürbitz/Marktzeuln machte nun immer mehr Druck und die Gäste kamen fast nicht mehr aus ihrer Hälfte heraus. Daniel Stark verkürzte in der 74. Minute auf 1:2. Beide Mannschaften suchten nun die Entscheidung. Iin der 78. Min. gelang Maximilian Kraus der längst verdiente 2:2-Ausgleich. Niklas Hetzel sah in der 85. Minute die Gelb-Rote Karte. Bis zum Schlusspfiff hielten beide Mannschaften die Spannung hoch. ha

Kreisklasse 3 Itzgrund

DJK/FC Seßlach - SV Hafenpreppach 1:3

Vollauf verdient entschieden die Gäste dieses Nachbarderby für sich. Dies jedoch auch bedingt dadurch, dass die Seßlacher bereits nach gut 20 Minuten ihren Spieler Hebig mit der Roten Karte verloren. In der 12. Minute hatte Jonathan Hafenecker die Gäste per Strafstoß in Führung gebracht, die Adrian Wolf in der 64. Minute und Jeremy Showers (80.) auf 0:3 ausbauten, ehe Louis Piske in der 82. Minute der Anschlusstreffer für Seßlach gelang.di

TSV Gleußen - SpVgg Dietersdorf 4:1

Zu einer sicheren Angelegenheit wurde die Begegnung für die Gleußener, die bereits zur Pause mit 3:0 nach Toren von Marco Rubeck, Sebastian Otto und Sebastian Spörl führten. Die Dietersdorfer verkürzten zwar per Elfmeter, doch stellte Alexander Schneiderbanger nach Wiederbeginn den alten Torabstand wieder her. Auch in dieser Höhe geht der "Dreier" für den TSV in Ordnung, zumal er mehr Offensivpower auf den Platz brachte. di

TSV Scheuerfeld - TSV Staffelstein II 2:1

Alle drei Tore dieses Vergleichs fielen bis zur Pause. Der Scheuerfelder 2:0-Führung durch Marvin Wöhner und Carsten Fleischmann hatte die Staffelsteiner "Zweite" den Treffer von Leonard Geuß entgegenzusetzen.red Tore: 1:0 Wöhner (30.), 2:0 Fleischmann (35.), 2:1 Geuß (43.) / Zuschauer: 45 / SR: M. Weid (Burgkunstadt)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren