Lichtenfels
Fußball

Festtag in Lichtenfels mit zwei Gewinnern

Der 1. FC Nürnberg besiegt im ersten Testspiel den 1. FC Lichtenfels mit 8:0 und praktiziert dabei Fan-Nähe. Neu-Erwerbung Robin Hack erzielt den ersten Treffer und zeigt in 45 Minuten, dass er eine Verstärkung ist.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Lichtenfelser Lukasz Jankowiak (schwarzes Trikot), bei einer seiner Offensivaktionen, wird hier vom Nürnberger Lukas Mühl attackiert. Foto: Gunther Czepera
Der Lichtenfelser Lukasz Jankowiak (schwarzes Trikot), bei einer seiner Offensivaktionen, wird hier vom Nürnberger Lukas Mühl attackiert. Foto: Gunther Czepera
+15 Bilder

Es staut sich auf der engen Straße, die zum staubigen Parkplatz führt. Der Mannschafts-Bus des 1. FC Nürnberg hat Halt gemacht, um seine Insassen aussteigen zu lassen. Auf der gegenüberliegenden Straßenseite, in unmittelbarer Nähe des engen Zuschauer-Eingangs, zücken derweil einige Club-Fans ihre Smartphones. Noch eine Stunde bis zum Highlight des Jahres. Die Stimmung ist gelöst, und auch das Wetter scheint mitzuspielen. Es ist der perfekte Tag für den 1. FC Lichtenfels und seinen prominenten Gast: den 1. FC Nürnberg.

Fan aus Ebermannstadt freut sich auf junge Club-Spieler

Vor dem Karl-Fleschutz-Stadion wartet Martin Rehlein, 40, aus Ebermannstadt mit seinem Patenkind auf einen Freund. Er freue sich, sagt Rehlein, auf die jungen Spieler, insbesondere Robin Hack. Und er hegt die Hoffnung, dass der neue Trainer des 1. FC Nürnberg, Damir Canadi, den "Nachwuchs mehr integriert".

Für Rehlein, Club-Fan seit der Saison 1991/92, ist im business-getriebenen Fußball-Geschäft jedoch ein anderer Aspekt wichtiger: "Es muss menschlich passen. Gerade in den Zeiten, in denen es nur noch ums Geld geht." Von seinen Nürnbergern erwartet er, dass diese in der kommenden Zweitliga-Saison "im vorderen Drittel" landen, "weil Traditions-Vereine wie Hannover, Stuttgart und der Hamburger SV über wesentlich größere finanzielle Möglichkeiten verfügen".

Einnahmen von 15 000 Euro

Christopher Fischer, Abteilungsleiter des 1. FC Lichtenfels, strahlt trotz des "Highlights für den Verein" (Fischer) eine bemerkenswerte Gelassenheit aus. Sportlich, so Fischer, habe die Begegnung für den bayerischen Landesligisten nur wenig Aussagekraft; es sei eher ein Schaulaufen. Unter finanziellen Aspekten lohne sich der Aufwand jedoch, wie er bekennt. Rund 15 000 Euro würden durch Sponsoren- und Zuschauereinnahmen in die Kasse gespült.

3478 Zuschauer

Kurz nach 18 Uhr rollt dann der Ball im Karl-Fleschutz-Stadion, in dem sich 3478 Besucher, so die offizielle Zuschauerzahl, befinden. Es dauert ein paar Minuten, bis der Zweitligist ins Spiel findet. Törles Knöll hat in der 6. Minute die Gelegenheit, sich als erster Torschütze der Saison 2019/20 zu verewigen. Doch der Stürmer, der frei vor dem Lichtenfelser Torhüter Christoph Kraus steht, trifft den Ball nicht richtig.

Zur Pause steht es 0:6

Zwei Minuten später macht es Neuzugang Robin Hack besser. Der technisch versierte Flügelspieler kommt nach einer gut getimten Flanke von rechts ungehindert zum Kopfball und erzielt das 1:0. Dank eines starken Christoph Kraus, der einige Nürnberger Hochkaräter entschärft, steht es zur Halbzeit nach weiteren Toren von Alexander Fuchs (12. Minute), Federico Palacios (21. / 25.), Törles Knöll (31.) und einem Eigentor (36.) nur 0:6.

Durchgang 2 nehmen bei beiden Teams, bis auf wenige Ausnahmen, nun andere Akteure in Angriff. Weil nur noch Kerk (53.) und Behrens (75.) treffen, endet der Vergleich mit 8:0.

Club-Coach Damir Canadi war mit dem ersten Auftritt der Seinen zufrieden. "Wir hatten viele intensive Trainingseinheiten, deswegen hat die Mannschaft das gut gemacht. Wir hatten ein Ziel - und das hat sie umgesetzt. Ansonsten hat das Spiel seinen Trainingszweck erfüllt", bilanzierte der Österreicher.

Und während Canadi im Durchgang zu den Kabinen die "Euphorie der Nürnberger Fans auch hier" lobte, praktizierten seine Schützlinge auf dem Rasen gelebte Fan-Nähe - indem sie ausgiebig Autogramme gaben und sich geduldig für Fotos zur Verfügung stellten. Keine Frage: Dieser Samstag in Lichtenfels war ein Fußball-Festtag mit zwei Gewinnern.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren