Lichtenfels
Fußball

FC Lichtenfels: Ein Punkt muss her

Der FC Lichtenfels ist schwach in die Saison der Landesliga Nordwest gestartet, nun will er beim SV Alemannia Haibach erstmals in dieser Spielzeit punkten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Enttäuschung nach Niederlagen und Frust über die zahlreichen Abwehrfehler: Dieses Bild prägt die bisherige Saison des FC Lichtenfels. Doch nun soll am Wochenende erstmals in dieser Spielzeit gepunktet werden.  Foto: Gunther Czepera
Enttäuschung nach Niederlagen und Frust über die zahlreichen Abwehrfehler: Dieses Bild prägt die bisherige Saison des FC Lichtenfels. Doch nun soll am Wochenende erstmals in dieser Spielzeit gepunktet werden. Foto: Gunther Czepera

Es zieht sich bisher wie ein roter Faden durch die Landesliga-Saison des FC Lichtenfels (18. Platz): Wieder einmal verhinderte am vergangenen Wochenende eine von Fehlern geprägte Abwehrleistung die ersten Zähler.

Nach vier Spielen steht das Team um das Trainer-Duo Oliver Müller/Christian Goller noch mit leeren Händen da. Die nächste Chance auf die ersten Punkte bietet sich den Lichtenfelsern am Samstag ab 16 Uhr in der Auswärtspartie beim ebenfalls durchwachsen in die Saison gestarteten SV Alemannia Haibach (14.).

"Haibach wurde vor der Saison als Mitfavorit im Aufstiegsrennen gehandelt. In den ersten vier Spielen sind sie aber hinter den Erwartungen zurückgeblieben", schätzt Müller den Gegner ein. Nach vier Spielen hat Haibach erst vier Punkte auf dem Konto. Wegen der Tordifferenz von 9:12 liegt das hoch gehandelte Team aus der Nähe von Aschaffenburg sogar auf einem Abstiegsrelegationsplatz. Zuletzt setzte es eine 3:6-Schlappe beim FC Geesdorf. Von Aufstiegskampf also keine Spur.

Gegner schon unter Druck

Das macht den Gegner aus Sicht Müllers aber umso gefährlicher. Schließlich steht Haibach schon etwas unter Druck. Trotzdem peilen die Lichtenfelser an diesem Wochenende ihre ersten Zähler an. "Wir rechnen am Samstag mit einer intensiven und hart umkämpften Partie. Unser Ziel ist es, einen Punkt mitzunehmen - ganz egal, wie wir das letztendlich schaffen", gibt Müller die Marschroute vor.

Dafür muss jedoch erst einmal an der eigenen Defensivleistung gearbeitet werden. Das hat die 2:3-Niederlage gegen den FC Coburg in der Vorwoche erneut deutlich gemacht. Nicht zum ersten Mal in dieser Saison verhinderten Abwehrfehler ein Erfolgserlebnis für die Lichtenfelser. "Das Spiel gegen Coburg haben wir ausgeglichen gestaltet, sieht man mal von den ersten 25 Minuten ab", sagt Müller. "Ein Punkt für uns wäre auf jeden Fall verdient gewesen. Aber leider haben wir uns, wie schon in den vergangenen Spielen, durch passives Verteidigen selbst um ein besseres Ergebnis gebracht."

Schlechteste Abwehr der Liga

So kommt es nicht überraschend, dass die Lichtenfelser aktuell mit 13 Gegentreffern die schlechteste Abwehr der Liga stellen. "Genau da müssen wir im Training ansetzen. Wir müssen trainieren, wie man besser verteidigt - vor allem bei gefährlichen Situationen im Strafraum", nimmt Müller seine Mannschaft in die Pflicht.

Neun Spieler fehlen

Ein weiterer Grund für den schwachen Saisonstart ist die angespannte Personalsituation beim FCL. Auch in Haibach müssen Müller und Goller auf insgesamt neun Spieler verzichten. "Die gleichen Jungs wie in der Vorwoche müssen oder dürfen nochmal ran. Aus der zweiten Mannschaft werden wir außerdem ein bis zwei Spieler mit in den Kader aufnehmen", schildert Müller die Situation.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren