Burgkunstadt
Handball

Ende der Derby-Wochen für HG Kunstadt

Mit dem TV Münchberg steht der HG Kunstadt am Sonntag in der Obermainhalle der vierte oberfränkische Gegner binnen fünf Wochen gegenüber.
Artikel drucken Artikel einbetten
Da David Jung verletzt ausfällt und Fabian Brungs mindestens angeschlagen in die Heimpartie gegen den TV Münchberg gehen, wird aus Kunstadter Sicht am Sonntag viel vom Einsatz des letzten verbliebenen Kreis-spielers, Marco Scholz (Bild), abhängen.  Foto: Matthias Schneider
Da David Jung verletzt ausfällt und Fabian Brungs mindestens angeschlagen in die Heimpartie gegen den TV Münchberg gehen, wird aus Kunstadter Sicht am Sonntag viel vom Einsatz des letzten verbliebenen Kreis-spielers, Marco Scholz (Bild), abhängen. Foto: Matthias Schneider

Am Sonntag (16 Uhr, Obermainhalle) gehen aus Sicht der Kunstadter Landesliga-Handballer die oberfränkischen Wochen zu Ende. Mit dem TV Münchberg erwartet die Mannschaft von HGK-Spielertrainer Johan Andersson den vierten oberfränkischen Vertreter in den letzten fünf Wochen. Dabei muss sich der Aufsteiger auf eine äußerst erfahrene Landesliga-Mannschaft einstellen, die nicht zufällig Tabellenplatz 5 belegt.

Erst ein Münchberger Auswärtssieg

;

Acht ihrer zehn Punkte hat die Mannschaft von Trainer Frank Lichtinger allerdings in ihrer Gymnasiumhalle geholt. Nur beim TV Roßtal behielt der TVM bei seinen drei Auswärtsspielen die Oberhand. Diesen Umstand wollen sich die Kunstadter zunutze machen. In der Obermainhalle zeigte die HGK gegen die HSG Fichtelgebirge ihre bisher beste Saisonleistung. Will man gegen Münchberg bestehen, muss man diese Leistung mindestens wiederholen, denn die Ost-Oberfranken bestechen vor allem durch ihr schnelles und flexibles Spiel. Seit 15 Jahren wird die Mannschaft von Spielmacher Jan Lad angeführt, der auf dieser Position sicherlich zu den Besten der Liga zählt. Noch treffsicherer ist in dieser Saison sein tschechischer Landsmann Vit Kalas, der mit einer Quote von acht Toren pro Spiel in der Landesliga-Torschützenliste den zweiten Platz belegt. Doch auch mit Torhüter Lukas Hurt haben die Münchberger einen ganz starken Mann zwischen den Pfosten, der vor einer Woche beim 30:26-Heimsieg gegen Mainburg zum Matchwinner avancierte.

Bei so viel Qualität des Gegners ist den Kunstadtern klar, dass eine spielerische Leistung wie beim 21:20-Sieg in Helmbrechts vor einer Woche diesmal nicht reichen wird. Immerhin bewiesen die Männer um den treffsicheren Daniel Maile dort, dass sie auch ihre kämpferischen Qualitäten haben, hoffen aber darauf, dass man vor eigenem Publikum wieder spielerisch überzeugen kann.

Andersson fehlen drei Spieler

;

Hinderlich sind in diesem Zusammenhang sicherlich die zahlreichen Ausfälle, die die Mannschaft bereits jetzt zu kompensieren hat. Neben David Jung und Tarek Legat wird Coach Andersson vermutlich auch auf Fabian Brungs verzichten müssen, der sich in Helmbrechts an der Wade verletzte. Viel Hoffnung legt der HGK-Trainer auf die Rückkehr von Toni Lakiza, der vergangenes Wochenende noch wegen Rückenproblemen pausieren musste. Gegen einen so offensivstarken Gegner wie Münchberg wird Lakiza in der eigenen Abwehr dringend gebraucht. Immerhin winkt den Kunstadtern bei einem Heimsieg ein sicherer Mittelfeldplatz, der dem Team für die nächsten schweren Wochen viel Selbstvertrauen verleihen könnte.

"Zweite" in Ebersdorf

;

Dieses Selbstvertrauen konnte in den letzten Wochen auch die zweite Kunstadter Mannschaft tanken, denn mit 6:0 Punkten steht die Truppe um Sebastian Schülein derzeit auf Platz 1 der Bezirksklasse West. Allerdings tut man angesichts dieses Höhenflugs sicherlich gut daran, am Samstag (13 Uhr, Frankenlandhalle) den Gastgeber vom TV Ebersdorf II nicht zu unterschätzen. Zwar belegt der TVE derzeit nur den letzten Tabellenplatz, hat aber nichts zu verlieren.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren