Marktzeuln
Fußball-Bezirksliga

Ehrlich schlägt Zeulner alleine

Der Mönchrödener Stürmer erzielt beim 3:0-Sieg seiner Mannschaft in Marktzeuln alle drei Treffer. Arnstein verliert das Aufsteigerduell in Ketschendorf mit 0:2.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Marktzeulner Andre Bergmann (links) kann vor dem Mönchrödener Lukas Köhn per Kopf klären. Foto: Gunther Czepera
Der Marktzeulner Andre Bergmann (links) kann vor dem Mönchrödener Lukas Köhn per Kopf klären. Foto: Gunther Czepera
+3 Bilder

Der TSV Breitengüßbach hat das Spitzenspiel der Fußball-Bezirksliga Oberfranken West bei der DJK Bamberg II mit 1:0 gewonnen und ist somit das einzige Team, das nach drei Spieltagen die Optimalpunktzahl von neun Zählern aufweist.

Erster Verfolger ist der TSV Mönchröden (7), der beim TSV Marktzeuln dank eines Dreierpacks von Niklas Ehrlich mit 3:0 triumphierte. Die Zeulner warten damit wie die SpVgg Ebing (0:2 gegen Merkendorf) auf ihren ersten Punkt in dieser Spielzeit.

Das Aufsteigerduell zwischen dem SV Ketschendorf und Jura Arnstein gewann der Gastgeber mit 2:0 für sich. Zu seinem zweiten Unentschieden kam der TSV Ebensfeld beim 0:0 in Burgebrach.

SV Ketschendorf - SC Jura Arnstein 2:0

Im Aufsteigerduell drängten die Ketschendorfer ihre Gäste gleich in deren Hälfte zurück. Eckbälle und Freistöße verpufften aber. Nach 15 Minuten hatte Jungkunz die erste echte Chance für den SVK, doch schoss er knapp daneben. Die Arnsteiner kamen kaum über die Mittellinie. Nach 20 Minuten hatte Rudolph den SC-Torhüter bereits ausgespielt, doch ein Abwehrspieler klärte noch auf der Torlinie. Die nächste Chance nach der Trinkpause besaß wieder die Heimelf. Ein Fernschuss von Mönch zischte knapp am Arnsteiner Tor vorbei. Die Jura-Boys besaßen in der ersten Halbzeit keine einzige Möglichkeit. Die Ketschendorfer drängten zu Beginn der zweiten Halbzeit die Gäste wieder zurück, ohne Chancen zu kreieren. Danach neutralisierten sich beide Mannschaften. In dieser Phase vergab der SVK leichtsinnig Chancen. Erst eine Viertelstunde vor Schluss fiel das 1:0, als Wuttke eine schöne Kombination über mehrere Stationen aus elf Metern abschloss. Der SC Jura blieb weiter ohne nennenswerte Torchance. Die Ketschendorfer agierten im Vorwärtsgang, waren aber glücklos. Bei einem Konter bediente Mönch Schoder, der den Ball an die Latte knallte. Den Abpraller köpfte Jungkunz ins leere Tor (87.).

SV Ketschendorf: Shabestari - Reuss, Wuttke, Mönch, Rudolph, Jungkunz, Dietz (45. Schoder), M. Schwesinger, Tritscher, Schuberth, S. Schwesinger (45. Griebel) / SC Jura Arnstein: Wich - Herold, Betz (46. Reh), Dauer, Mahr (53. Weidner), Raab, Schuetz (73. Hopf), Tremel, Freitag, Hopfenmüller, Will / SR: Joh. Löffler (Teuschnitz) / Zuschauer: 200 / Tore: 1:0 Wuttke (73.), 2:0 Jungkunz (87.)

TSV Burgebrach - TSV Ebensfeld 0:0

Die Zuschauer bekamen eine einseitige, aber faire Partie geboten. Die Burgebracher drängten die Ebensfelder in die Defensive. Fehlpässe auf beiden Seiten waren an der Tagesordnung. Burgebrach bekam aber nach einer viertel Stunde die Fehler besser in den Griff und kam in der Folge zu einer Serie von Torchancen. Die Ebensfelder kamen kaum mehr aus ihrer Hälfte. Durch einen Abwehrfehler kamen die Gäste kurz vor dem Pausenpfiff fast zum Führungstreffer, doch die Latte rettete für die Heimelf. Nach der Pause versuchten die Gäste, die Burgebracher etwas weiter von ihrem Gehäuse fernzuhalten. Dies hielt aber nur 15 Minuten, dann waren die Gastgeber wieder am Drücker, aber nicht in der Lage, ihre Chancen zu verwerten. Nun merkte man beiden Teams die Strapazen der letzten englischen Woche an. Nach einer Hereingabe wurde Nikiforow im Strafraum gefoult, doch der Schiedsrichter versagte den Burgebrachern den Elfmeter. So blieb es bei einem schmeichelhaften Unentschieden für die Gäste.hgm TSV Burgebrach: Spey - Waltrapp, Bogensperger, Selig, Kurtenbach (80. Trunk), Baier, Nikiforow, Kraus (61. Kaiser), Schwarm, Denzler (76. S. Mohr), M. Mohr / TSV Ebensfeld: Reschke - Hagel, Stölzel, Schober, Schug, Röder, Kremer (76. Schütz), Matassa (58. Amon), Hopf, Hroch, Eideloth / SR: Nemetz (Nürnberg) / Zuschauer: 150 SpVgg Ebing - SV Merkendorf 0:2

Die Ebinger verkauften sich gegen Merkendorf in der zweiten Halbzeit teuer. Die Merkendorfer agierten ballsicherer und hätte schon nach zwölf Minuten in Führung gehen können, der Schuss von Marcel Eck aus 16 Metern flog aber am Kasten vorbei. In der 37. Minute hatte Marc Dürbeck die Führung auf dem Schlappen, verzog aber ebenfalls. Offensiv war von Ebing bis dato nichts zu sehen. Und in der 40. Minute kassierten die Hausherren den Rückstand: Zwar monierte Ebing zuvor ein Foulspiel, der Schiedsrichter ließ aber weiterspielen und der steilgeschickte Eck sich die Chance nicht entgehen. Überlegt schloss er zum 1:0 für den SVM ab.

Nach der Pause zeigte die SpVgg ein anderes Gesicht, hatte nun Chancen und drängte auf den Ausgleich. Das Glück war aber nicht auf Seiten der Gastgeber: Peter Büttner aus kurzer Entfernung (56.), Michael Winter und David Bauer per Doppelchance (68.) oder Julian Lorz (77.) scheiterten entweder an den Nerven oder an Torhüter Michael Menze. Effektiv waren dafür die Gäste: Mit dem 2:0 (85.) aus 14 Metern raubte der eingewechselte Fabio Röhrer den Hausherren die letzte Hoffnung. SpVgg Ebing: Brust - Landgraf, Winter (71. Schneider), F. Schmauser, Lorz, Eiermann, Büttner, Bergmann (47. Bienlein), Bauer, Skalischus, D. Schmauser / SV Merkendorf: Menze - Seifert, Kappel, Martin, Schulz, Eck, Dürbeck, Hoh (61. Baldauf), Arneth, Rosenberger, Seifert / SR: k. A. / Zuschauer: 120 / Tore: 0:1 Eck (41.), 0:2 Röhrer (85.) TSV Marktzeuln - TSV Mönchröden 0:3

Vor gut 200 Zuschauern starteten die Marktzeulner wieder mit einer defensiven Grundaufstellung. Damit hielten sie die offensivstarken "Mönche" während der ersten Viertelstunde vom eigenen Tor fern. In der 15. Minute schlug D. Puff für die Gäste aus dem Mittelfeld eine weite Freistoßflanke in den Zeulner Strafraum. Trotz der langen Flugdauer des Balls konnte sich die Heimabwehr nicht richtig postieren, so dass der Mönchrödener Kapitän Niklas Ehrlich fast unbedrängt zum 0:1 einköpfte. Die Heimelf benötigte 30 Minuten, um zum ersten Mal vors Gäste-Tor zu kommen, A. Kremer zielte aber aus gut 20 Metern etwas zu hoch. Nur zwei Minuten später lenkte der Zeulner Torwart B. Grebner einen Flachschuss von C. Hüttner noch um den Pfosten. Den folgenden Eckball konnte der Schlussmann nicht festhalten, der Abpraller landete vor den Füßen von Ehrlich - 0:2. Dieser zweite Gegentreffer weckte die Zeulner auf, die nun aggressiver agierten und das Spiel ausgeglichen gestalteten, ohne aber die Abwehr der Mönche ernsthaft in Bedrängnis zu bringen.

In Hälfte 2 spielte sich die Partie weitgehend zwischen den Strafräumen ab, zwingende Torchancen waren auf beiden Seiten Mangelware. In der 82. Minute sorgte Ehrlicher mit seinem dritten Treffer bei einsetzendem Regen für den 0:3-Endstand. ddz TSV Marktzeuln: Grebner - Hartmann, Engelmann, Göhl (50. Brüssow), Schüpferling (50. A. Bergmann), Daumann, J. Yesurajah, F. Stark (67. Schöps), A. Kremer, O. Schütz, J. Rauch / TSV Mönchröden: J. Köhn - L, Köhn, Greiner, Kirtay, Puff, Biemann (72. Späth), Rahmani, Hüttner, Stammberger, Beichel (58. Engelhardt), Ehrlich (87. Bonengel) / SR: M. Görtler (Oberhaid) / Zuschauer: 210 / Tore: 0:1, 0:2, 0:3 Ehrilch (15., 32, 82.)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren