Marktzeuln
Fußball-Bezirksliga

Ebensfelder in Unterzahl ebenbürtig

Der TSV Ebensfeld hält gegen die DJK Bamberg II gut mit, verliert aber mit 1:3.
Artikel drucken Artikel einbetten
Dominik Kremer (links) vom TSV Ebensfeld, hier im Zweikampf mit Felix van Dun, vergab kurz vor Schluss noch die Riesenchance zum Anschlusstreffer. Foto: Hartmut Klamm
Dominik Kremer (links) vom TSV Ebensfeld, hier im Zweikampf mit Felix van Dun, vergab kurz vor Schluss noch die Riesenchance zum Anschlusstreffer. Foto: Hartmut Klamm

Bittere Heimniederlagen mussten in der Fußball-Bezirksliga Oberfranken West der TSV Marktzeuln (0:4 gegen Oberhaid), der TSV Ebensfeld (1:3 gegen die DJK Bamberg II) und der SC Jura Arnstein (2:3 gegen Breitengüßbach) am zehnten Spieltag hinnehmen. Schlusslicht Ebing holte beim SV Ketschendorf mit dem 1:1 immerhin einen Zähler. TSV Marktzeuln - FC Oberhaid 0:4

In den ersten 45 Minuten sahen die 160 Zuschauer eine umkämpfte Partie mit gleich verteilten Spielanteilen. Fast eine halbe Stunde verging bis zum ersten Torabschluss: Ein Schuss der Gäste aus knapp 20 Meter zischte knapp über das Tor der Zeulner. Die Heimelf kam im Gegenzug ebenfalls zu ihrer ersten Chance, als A. Kremer in eine Freistoßflanke von der rechten Seite spritzte, den Ball aber knapp neben den kurzen Pfosten setzte.

Die erste Chance der zweiten Hälfte hatten ebenfalls die Zeulner, als wiederum A. Kremer eine Flanke von F. Göhl volley abnahm, den Ball jedoch nicht voll erwischte und so das Gästetor verfehlte. In der Folge spielten dann allerdings nur noch die Oberhaider. In der 55. und 56. Minute vergaben K. Hümmer und J. Emmerling zunächst noch zwei dicke Chancen für den FCO, ehe J. Reinfelder es im Anschluss dann aber besser machte und Oberhaid mit einem Doppelpack binnen zwei Minuten mit 2:0 in Führung brachte. Die Heimmannschaft erholte sich von diesem Schock nicht mehr und ließ die Kampfkraft und das Engagement der vergangenen beiden erfolgreichen Partien völlig vermissen. So erhöhten die Gäste durch einen von J. Emmerling verwandelten Foulelfmeter (75.) und den dritten Treffer von J. Reinfelder (81.) noch auf 4:0. Da die Oberhaider zudem noch weitere zum Teil hochkarätige Chancen ausließen, war der TSV mit diesem Ergebnis noch gut bedient. ddz TSV Marktzeuln: Grebner (35. Simon) - Hartmann, Christian, Schütz, Bergmann (62. Hahner), Göhl, Schüpferling (66. Brüssow), Daumann, Kremer, Schütz, Rauch / FC Oberhaid: Griebel - Schmitt, Nöth, Böhm, Hümmer (64. Bischoff), Trunk (60. Gründler), Emmerling, Roppelt, Reinfelder, Rippstein, Schonert / SR: Pröhl (Bayreuth) / Zuschauer: 160 / Tore: 0:1, 0:2 Reinfelder (57., 59.), 0:3 Emmerling (75., Elfmeter), 0:4 Reinfelder (81.)

TSV Ebensfeld - DJK Bamberg II 1:3

In den Anfangsminuten waren die verunsicherten Ebensfelder um Ballkontrolle bemüht. Doch schon nach vier Minuten hatten die Gäste die erste Chance zur Führung, als bei einem langen Ball Torhüter Maxi Reschke einen Schritt zu spät kam und der Schuss am leeren Kasten vorbeitrudelte. Nur wenige Augenblicke später brachte Dominik Eideloth im Strafraum seinen Gegenspieler zu Fall. Fleischmann verwandelte den Elfmeter zum 0:1 (9.). Zu allem Überfluss sah D. Eideloth sechs Minuten später seine zweite Gelbe Karte und musste zum Duschen. Dennoch kam der TSV in Unterzahl zu einem Konter, der aber ungenutzt blieb. Im Gegenzug wurden die Gastgeber dafür prompt bestraft. Völlig freistehend kam Bube aus kurzer Distanz zum Abschluss - 0:2 (19.). In der zweiten Hälfte hielten die dezimierten Ebensfelder die Partie lange offen, ehe in der 70. Minute Simon Bube mit dem 0:3 alles klar machte. Doch die Ebensfelder zeigten Moral und verkürzten durch Leon Holzheid auf 1:3. Und wer weiß, was passiert wäre, wenn Dominik Kremer nur eine Minute später den Ball nicht freistehend am Tor vorbeigeschossen hätte. So blieb es bis zum Schlusspfiff bei diesem Ergebnis.

TSV Ebensfeld: Reschke - Stölzel (84. T. Hopf), Schober (70. Amon), Ostrecha, Holzheid, Röder, Popp, D. Kremer, Häublein, Heinze (78. Lieb), Eideloth / DJK Bamberg II: P. Stöcklein - Güthner, van Dun, Winter, Fleischmann, Bube, Bergmann (75. Bogensperger), Mirzai (83. Kuduzovic), Musik, D. Stöcklein (44. Leis), Pfister / SR: Blay (Mitterteich) / Zuschauer: 170 / Tore: 0:1 Fleischmann (9., Elfmeter), 0:2, 0:3 Bube (19., 70.), 1:3 Holzheid (72.) / Gelb-Rote Karten: Eideloth (17.) / -

SC Jura Arnstein - TSV Breitengüßbach 2:3

Die Güßbacher drückten gleich mächtig aufs Tempo. Arnstein war fast durchgehend mit Deckungsaufgaben im und vor dem eigenen Strafraum beschäftigt. Nach nur fünf Minuten brachten zwei SCler den Ball nicht aus der Gefahrenzone, was Grasser per Flachschuss zum 0:1 nutzte. I nder 22. Minute sah Arnsteins Herold die Ampelkarte. Einen Fernschuss von Dillig lenkte Jura-Torwart Wich mit einer tollen Parade gerade noch über die Latte, doch als Dillig seinen Gegner tunnelte und Mayer bediente, ließ der Gäste-Torjäger sich diese Chance nicht entgehen - 0:2 (30.). In Hälfte 2 schaltete der TSV einen Gang runter, so dass die Jura-Elf in Unterzahl durch eine feine Leistung von Konstantin Betz überraschend den Anschlusstreffer erzielte. Nun waren die Jura-Boys ebenbürtig. Der Druck aufs Gästetor nahm zu. Einen Freistoß (80.) jagte Florian Dauer aus 25 Metern zum 2:2 in den Winkel. Doch die Freude währte nur drei Minuten. Bei einem Eckball reagierte Herl schneller als Wich und köpfte das Leder über den heraus eilenden SC-Torwart zum 2:3 ins Tor.were SC Jura Arnstein: Wich - Herold, J. Betz (46. K. Betz), Reh (62. Hopf), Mahr, Raab, Schütz, Kraus, Freitag, Hopfenmüller, F. Dauer / TSV Breitengüßbach: Schuster - Felsheim, Kruppa (58. S. Herl), Schuberth, Mayer, Kasseckert, J. Dillig (87. Bleier), Schücker, Wolfschmidt (78. Hummel), Finzel, P. Grasser / SR: Nacak (Kulmbach) / Zuschauer: 155 / Tore: 0:1 P. Grasser (6.), 0:2 Mayer (30.), 1:2 K. Betz (53.), 2:2 F. Dauer (79.), 2:3 S. Herl (82.) / Gelb-Rote Karten: Herold (22.) / -

SV Ketschendorf - SpVgg Ebing 1:1

In einer niveauarmen Partie gab es auf beiden Seiten keine flüssigen Kombinationen.Nach vielen Zweikämpfen im Mittelfeld und ohne zwingende Torchancen wurden die Seiten gewechselt. Auch in der zweiten Halbzeit änderte sich dieses Bild kaum. Immerhin tat sich nach einer Stunde etwas auf der Ergebnistafel. Jonathan Tritscher zog aus 16 Metern ab und traf unhaltbar für den Ebinger Torhüter Markus Brust ins Netz. In der 71. Minute gelang den Gästen der Ausgleich durch David Bauer, der einen Torwartfehler von Daniel Rutz ausnutzte und ins leere Tor einschob. Beim 1:1 blieb es auch, einen Sieger hätte dieses Spiel auch nicht verdient gehabt.red SV Ketschendorf: Rutz - Reuss, Wuttke, Mönch (72. Schoder), P. Bauer (46. Tritscher), Rudolph, Hanff (68. Griebel), Jungkunz, M. Schwesinger, Schuberth, S. Schwesinger / SpVgg Ebing: Brust - Landgraf, Derra, Fuchs, Schmauser, Schneider, Lorz (46. Motschenbacher), Büttner, D. Bauer, Höfer, Hubatschek / SR: Morgener (Ludwigschorgast) / Zuschauer: 150 / Tore: 1:0 Tritscher (60.), 1:1 Bauer (71.)

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren