Bad Staffelstein
Volkslauf

Dreitz gewinnt Premiere des Staffelsteiner Nachtlaufs

Eine gelungene Premiere feierte der Nachtlauf in Bad Staffelstein. Weit über 400 Teilnehmer waren am Freitagabend am Start im Laufsport-Mekka der Region.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der für den Schwimmverein Bayreuth startende Michelauer Triathlet Andreas Dreitz (vorne), hier noch zusammen mit dem späteren Drittplatzierten Jürgen Wittmann (LAC Quelle Fürth), behielt im Hauptlauf die Oberhand. Fotos: Mario Deller
Der für den Schwimmverein Bayreuth startende Michelauer Triathlet Andreas Dreitz (vorne), hier noch zusammen mit dem späteren Drittplatzierten Jürgen Wittmann (LAC Quelle Fürth), behielt im Hauptlauf die Oberhand. Fotos: Mario Deller
+10 Bilder
Eine bessere Premiere hätte sich der TSV Staffelstein mit "Lauf-Chef" Karl-Heinz Drossel gar nicht vorstellen können. Weit über 400 Männer, Frauen und Kinder schnürten am Freitagabend die Laufschuhe beim ersten Bad Staffelsteiner Nachtlauf, genossen den Beifall der Zuschauer am Straßenrand sowie die tolle Atmosphäre. Vom Fünf- bis zum 79-Jährigen waren die Teilnehmer mit Spaß bei der Sache und warteten mit tollen läuferischen Leistungen auf.

Erträgliche Temperatur

Dass ein "Nachtlauf" im Wortsinne wenig Sinn machen würde, war den Organisatoren von vornherein klar, schließlich wollte der TSV den zahlreichen Helfern keine Nachtschicht zumuten.
So starteten die insgesamt fünf Läufe zwischen 18.45 Uhr und 20.30 Uhr - eine Entscheidung, die sich als goldrichtig erweisen sollte.
"Wenn es 250 oder 300 Teilnehmer werden, bin ich zufrieden", meinte Karl-Heinz Drossel im Vorfeld. Es wurde insgesamt über 400. Die Temperaturen waren zwar auch am Freitag wieder hoch, in den Abendstunden dann aber doch erträglich.
Rund 300 Sportbegeisterte gingen allein im Hauptlauf über 9,2 Kilometer an den Start, absolvierten dabei die vom ausrichtenden TSV Staffelstein in Abstimmung mit Bürgermeister und mitwirkenden Rettungskräften im Vorfeld ausgetüftelten Rundkurs dabei sechsmal.
Bei den Männern setzten sich mit Andreas Dreitz und Felix Mayerhöfer in der Schlussphase zwei Athleten ab, die in der Laufsportszene am Obermain keine Unbekannten mehr sind: Der für den SV Bayreuth startende Michelauer Top-Triathlet Andreas Dreitz gewann etwa schon den Bad Staffelsteiner Silvesterlauf, Mayerhöfer im Vorjahr den Obermain-Marathon. Das "Sieger-Gen" tragen also beide in sich, doch es kann nur einen Ersten geben. Letztlich setzte sich Dreitz in 30:01 Min. durch. 23 Sekunden später kam Mayerhöfer ins Ziel.
Zwei weitere Athleten aus dem heimischen Landkreis schafften es immerhin unter die besten Zehn, nämlich der für den TV Coburg startende Schwürbitzer Alexander Finsel als Sechster sowie Christian Gründel vom TSV Staffelstein auf Rang 9.

Liane Thiem siegt souverän

In der Frauenkonkurrenz war gegen Finsels Lebensgefährtin Liane Thiem, die in 38:49 Min. gewann, einmal mehr kein Kraut gewachsen. Der Schwürbitzerin war allerdings Sandra Nossek vom TSV Staffelstein recht dicht auf den Fersen, die als Zweite in 39:22 Min. überzeugte. Nosseks Vereinskollegin Sophia Franz verpasste als Vierte das Podium knapp.
Den Hut ziehen muss man auch vor den 86 Läufern, die den mit 4700 Metern rund halb so langen Hobbylauf bewältigten. Bei den Männern trumpften die Athleten aus der Vestestadt groß auf, Simon Schröder und Jakob Klein, beide für den TV 1848 Coburg startend, stellten Platz 1 und 2. Groß war die Freude des heimischen Anhangs, als Theresa Musiol vom TSV Staffelstein in 19:55 Min. als erste Frau die Ziellinie überquerte.

Kinderläufe

Bevor die Erwachsenenläufe starteten, frönten die Kinder dem Laufsport. Die Mädchen unter zwölf Jahren rannten 780 Meter. Schnellster bei den Jungs war Miklos Kalocsai vom TV Coburg, bei den Mädchen Cecil Kümpel (TSV Mönchröden). Genau so viel Engagement legten die älteren Schülerinnen und Schüler über den 1650-Meter-Lauf an den Tag. Die Familie Kalocsai scheint eine sehr sportliche zu sein, denn Miklos älterer Bruder Kristof stand im Schülerlauf II am Ende ganz oben auf dem Podest.
Neben der Verlegung des Laufes in die Abendstunden war der erstmals stattfindende Bambini-Lauf eine weitere Neuerung. Beginnend an der Sparkasse flitzten die Kleinsten (Jahrgänge 2008 und jünger) noch ein Stück auf der Bamberger Straße und Angerstraße, wendeten und kehrten zum Ausgangspunkt zurück. So wie etwa Martha und Ida Klecker vom Staffelstein bereitete der 500 Meter lange Lauf allen insgesamt 16 teilnehmenden Kindern großen Spaß. Stolz wie Oskar präsentierten sie ihren Eltern später die jedem Bambini überreichte Teilnehmermedaille.

Positives Resümee

Organisator Karl-Heinz Drossel zog wenig überraschend ein positives Resümee, und auch Bürgermeister Jürgen Kohmann verlieh seiner Freude darüber Ausdruck, dass der Laufsportveranstaltung so eine prächtige Resonanz beschienen war. Bei der Siegerehrung in der Peter-J.-Moll-Halle versäumte es Drossel auch nicht, den unzähligen Helfern zu danken, ohne die die Premiere des Nachtlauf nicht zu stemmen gewesen wäre.
Die komplette Ergebnisliste kann unter www.sas-online.neteingesehen werden.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren