Laden...
Bad Staffelstein
Basketball

Dreier besiegeln Staffelsteiner Niederlage

Staffelstein hält gegen Bischberg lange mit, verliert aber mit 56:70.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Staffelsteiner Nachwuchsspieler Moritz Handke (links) erzielte bei der Niederlage gegen Bischberg sieben Punkte. Foto: Archiv/Gunther Czepera
Der Staffelsteiner Nachwuchsspieler Moritz Handke (links) erzielte bei der Niederlage gegen Bischberg sieben Punkte. Foto: Archiv/Gunther Czepera

Die Staffelsteiner Bezirksoberliga-Basketballer haben gegen den Tabellenzweiten Bischberg gut Paroli geboten, jedoch mit 56:70 (31:29) den Kürzeren gezogen. Trotz der zehnten Saisonniederlage bleibt der TSV vorerst auf Rang 8, einem Nichtabstiegsplatz.

Bezirksoberliga, Männer

TSV Staffelstein - Bischberg Baskets 56:70

Dem Team von TSV-Interimstrainer Marco Feulner fehlten gegen Bischberg erneut verletzungs- und krankheitsbedingt einige Stammspieler. Dennoch wäre mit etwas mehr Glück ein Sieg möglich gewesen.

Das Team um Kapitän Daniel Saulich startete gut gegen den Tabellenzweiten, der erst eine Saisonniederlage zu Buche stehen hat. Saulich brachte die Staffelsteiner mit einem Drei-Punkte-Spiel in der 7. Minute sogar mit 10:9 in Führung, ehe sich die Gäste bis zum Viertelende auf 17:12 etwas absetzten.

Die Gastgeber blieben auf Tuchfühlung. Per Dreier glich André Feulner zum 21:21 (15.) aus. Leonard Gärtner und Saulich sorgten sogar für die knappe 31:29-Pausenführung der Staffelsteiner.

Feulner ahnte das Unheil

TSV-Coach Feulner mahnte seine Spieler, vor allem auf die Bischberger Distanzschützen acht zu geben. Als ob es Feulner geahnt hätte, kamen die Bischberger um ihren Topscorer Matthias Unterholzer, der alle seine 15 Punkte per Dreier nach der Pause erzielte, entschlossen aus der Kabine aufs Feld. Bis zur 26. Minute behaupteten die Staffelsteiner ihre Führung (41:38), ehe die Bischberger mit vier Dreiern in Folge bis zum Ende des Viertels auf 52:43 davonzogen.

Auf sechs Punkte verkürzt

Die dezimierten Staffelsteinern wirkten in dieser Phase der Begegnung unkonzentriert. Kapitän Saulich und sein Team stemmten sich aber gegen die drohende Niederlage, verkürzten im Schlussabschnitt noch einmal auf 49:55, doch spätestens beim 66:53 (38.) für Bischberg war die Partie entschieden. Mit 70:56 gewannen die Gäste zu deutlich.

"Bis zur 25. Minute spielten wir auf Augenhöhe mit dem Topteam aus Bischberg und behaupteten phasenweise eine knappe Führung. Die Bischberger Dreier haben dann das Spiel entschieden", analysierte TSV-Coach Feulner, der seinem Team aber ein gutes Spiel attestierte. "Uns haben einfach ein paar Körner gefehlt. Diese Leistung macht aber Hoffnung, gerade auch, weil wir das zweite Viertel für uns entscheiden konnten", so der Trainer. Nach der Faschingspause geht es für den TSV am 7. März beim Vierten Saas Bayreuth weiter.mbo TSV Staffelstein: Saulich (15), Feulner A. (9), Gärtner (9), Dütsch (8), Handke (7), Schu-berth (6), Schubert (2), Middeldorf (0)

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren