Laden...
Arnstein
Fußball-Bezirksliga

Dramatische Endphasen

Die Marktzeulner jubeln in der Nachspielzeit über den 3:2-Siegtreffer in Ebing. Die Arnsteiner kassieren in der 90. Minute das 3:3 gegen Merkendorf.
Artikel drucken Artikel einbetten
Den scharf getretenen Freistoß der Gäste kann der Arnsteiner Torhüter Jonas Wich nicht festhalten, so dass der Merkendorfer Marcel Eck (links) in der Schlussminute zum 3.3 ausgleicht. Foto: Gunther Czepera
Den scharf getretenen Freistoß der Gäste kann der Arnsteiner Torhüter Jonas Wich nicht festhalten, so dass der Merkendorfer Marcel Eck (links) in der Schlussminute zum 3.3 ausgleicht. Foto: Gunther Czepera
+2 Bilder

Der TSV Marktzeuln hat mit dem 3:2-Sieg im Kellerduell bei der SpVgg Ebing drei wichtige Punkte im Abstiegskampf der Fußball-Bezirksliga Oberfranken West geholt. Die Zeulner, mit Stürmer Adrian Kremer im Tor, lagen bereits mit 0:2 in Rückstand und erzielten in der Schlussminute noch das 3:2.

Der SC Jura Arnstein führte ebenfalls mit 2:0 und musste den Ausgleich gegen den SV Merkendorf hinnehmen. Die anschließende 3:2-Führung der Jura-Boys hielt bis in die Nachspielzeit, dann traf Eck noch zum 3:3 für den Gast. SpVgg Ebing -

TSV Marktzeuln 2:3

Die Partie zwischen den beiden Kellerkindern bot zwei grundsätzlich verschiedene Halbzeiten: In den ersten 45 Minuten gab die SpVgg klar den Ton an und hatte durch Florian Schmauser auch die erste Chance. Sein Schuss aus der 15. Minute war aber zu hoch angesetzt. Zwölf Minuten später markierte David Bauer auf Zuspiel von Bastian Schneider das 1:0 für Ebing. Auch beim Treffer zum 2:0 kurz vor dem Seitenwechsel leistete Schneider die Vorarbeit, diesmal war Peter Büttner zur Stelle und traf aus spitzem Winkel (45.). Vielleicht fühlte sich Ebing mit dem 2:0 im Rücken zu sicher. Jedenfalls diktierte Marktzeuln nach der Pause das Geschehen: David Daumann staubte zunächst zum 1:2 ab (69.), ehe es in der Schlussphase richtig wild wurde: Per Heber erzielte Nico Hahner den 2:2-Ausgleich (86.). Und in der Nachspielzeit stellte Daumann das Spiel endgültig auf den Kopf, als er mit einem verwandelten Foulelfmeter für den 3:2-Auswärtssieg sorgte.

SpVgg Ebing: Brust - Landgraf, Derra, Fuchs, Schmauser, Schneider, Büttner, Bauer (66. Winter), Höfer, Götz, Hubatschek (46. Lorz) / TSV Marktzeuln: Kremer - Hahner, Schöps, T. Schütz, Engelmann, Yesurajah (56. Bergmann), Schüpferling (46. Stark), Daumann, Frank (46. Göhl), O. Schütz, Rauch / SR: Fuhrmann (Pressig) / Zuschauer: 190 / Tore: 1:0 Bauer (27.), 2:0 Büttner (45.+1), 2:1 Daumann (69.), 2:2 Hahner (86.), 2:3 Daumann (90.+2, Elfmeter) / Gelb-Rote Karten: F. Götz (90.+1) / -

TSV Breitengüßbach -

TSV Ebensfeld 3:0

Die Ebensfelder hinterließen einen starken Eindruck. Die Breitengüßbacher erwischten aber einen Traumstart. Einen weiten Einwurf konnte die Ebensfelder Hintermannschaft nicht konsequent klären und "Schoko" Grasser versenkte das Leder per Direktabnahme unhaltbar ins lange Eck. In der Folgezeit drückten die Gäste auf den Ausgleich,  die Heimabwehr war jedoch sattelfest und die Konter der Heimelf waren gefährlich. Kurz vor der Pause brannte es im Strafraum der "Güßbacher" noch einmal lichterloh, doch die vielbeinige Hintermannschaft konnte jedes Mal klären.

Im zweiten Abschnitt besaßen die Ebensfelder ein optisches Übergewicht, konnten sich jedoch keine klaren Chancen erspielen. In der Drangphase der Gäste erzielte "Basti" Kruppa mit einem abgefälschten Freistoß das vorentscheidende 2:0 in der 75. Minute. Jetzt gaben sich die Ebensfelder geschlagen. Den Schlusspunkt setzte Torjäger "Waldi" Mayer mit dem Abpfiff. Ein verdienter Heimsieg in einer fairen Partie. Der Güßbacher Erfolg fiel etwas zu hoch aus. TSV Breitengüßbach: Schuster - Finzel, Felsheim, P. Grasser, Hummel, Kruppa, Schuberth (84. Schmid), S. Herl (89. Bleier), Hümmer, Mayer, Wolfschmidt / TSV Ebensfeld: Reschke - Stölzel (74. Amon), Schober, Ostrecha (52. Hopf), Heinze, Röder, K. Popp, Kremer, Häublein (89. Schütz), Eideloth, Holzheid / SR: Görtler (Oberhaid) / Zuschauer: 199 / Tore: 1:0 P. Grasser (12.), 2:0 Kruppa (75.), 3:0 Mayer (90.) SC Jura Arnstein -

SV Merkendorf 3:3

Eine starke Vorstellung zeigten die Jura-Boys vor 225 Zuschauern gegen Merkendorf. Eine 2:0-Führung durch einen 16-Meter-Schuss von K. Betz (5.) und Hopfenmüller per Foulelfmeter (18.) gaben sie allerdings noch vor der Pause aus der Hand. Nach einem Eckball legte Arneth per Hackentrick auf für Eck, der aus drei Metern den Anschluss für den Gast herstellte (28.). Kurz vor dem Seitenwechsel erreichte ein langer Ball Dürrbeck, dessen Schuss aus spitzem Winkel unglücklich abgefälscht den Weg ins SC-Tor fand. Beide Teams lieferten sich 45 Minuten lang einen offenen Schlagabtausch. Freitag zögerte aus sieben Metern zu lange, so dass ein SVler noch abblocken konnte. Bei den Gästen schoss Arneth aus fünf Metern vorbei. Die Heimelf zog nach einer herrlichen Kombination von Freitag über Fl. Dauer durch Hopfenmüllers Direktabnahme erneut in Front. In der Schlussminute erhielten die Merkendorfer einen umstrittenen Freistoß. Dürrbeck drosch aus 25 Metern genau auf Torwart Wich, der den Ball aber fallen ließ, so dass Eck zum 3:3 (90.) abstaubte.wre SC Jura Arnstein: Wich - Herold, K. Betz, Reh, Mahr (33. Weidner), Raab, Schütz, F. Dauer, Freitag, Hopfenmüller (71. J. Betz), Kraus / SV Merkendorf: Riedel - Scharf, Baldauf (46. M. Seifert), Martin, Ultsch (57. Rießland), Eck, Dürbeck, Hoh (46. T. Seifert), Arneth, Dotterweich, Rosenberger / SR: Bär (Friesen) / Zuschauer: 245 / Tore: 1:0 K. Betz (6.), 2:0 Hopfenmüller (18., Foulelfmeter), 2:1 Scharf (26.), 2:2 Dürbeck (41.), 3:2 Hopfenmüller (52.), 3:3 Eck (90.)

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren