Lichtenfels
Fußball-Landesliga

Doppelschlag entscheidet Derby: Dritte Niederlage für Lichtenfels

Die Lichtenfelser verlieren das Oberfrankenduell beim SV Memmelsdorf mit 0:3 - die dritte Niederlage im dritten Spiel für den FCL.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Lichtenfelser Torwart Christoph Kraus kann den Ball vor Dominik Sperlein aufnehmen. Dennoch bezwang der Memmelsdorfer den FCL-Schlussmann zweimal.  Fotos: sportpress
Der Lichtenfelser Torwart Christoph Kraus kann den Ball vor Dominik Sperlein aufnehmen. Dennoch bezwang der Memmelsdorfer den FCL-Schlussmann zweimal. Fotos: sportpress
+1 Bild

Während es beim SV Memmelsdorf in der Fußball-Landesliga Nordwest weiter aufwärts geht, wartet der FC Lichtenfels nach dem 0:3 in Memmelsdorf am Samstag beim SVM auch nach seinem dritten Saisonspiel auf den ersten Punkt.

Beide Teams begannen die Partie vor 170 Zuschauern in der Schmittenau verhalten. Man merkte den Akteuren an, dass keiner einen Fehler begehen wollte. Danach lief der Ball bei Memmelsdorf besser durch die Reihen.

Die 18. Minute brachte die erste Großchance, als der zuletzt glücklose Dominik Sperlein alleine auf Gästetorwart Christoph Kraus zulief, diesen aber nur anschoss. Die Gäste hatten Glück, der Ball war wieder frei und wäre fast per Eigentor im Netz gelandet. Der SVM besaß fast Chancen im Minutentakt, doch der Führungstreffer wollte nicht fallen.

Lichtenfelser mit Doppelchance

Es dauerte bis zur 23. Minute, bis der Ball zum ersten Mal vor dem Gehäuse von SVM-Schlussmann Thomas Schu-berth auftauchte, doch Christoph Schaller scheiterte mit seinem Drehschuss am Torwart. Die Lichtenfelser waren nun am Drücker, belohnten sich aber nicht. In der 32. Minute hatte Memmelsdorf zweimal Glück, als Schuberth zunächst gegen Fabian Funk parierte und der Nachschuss von Schaller an den Pfosten klatschte.

Auf der Gegenseite wurde ein Schuss von Philipp Hörnes aus kurzer Distanz gerade noch geblockt.

Doppelschlag kurz nac hder Pause

SVM-Trainer Gerd Schimmer schien in der Pause die richtigen Worte gefunden zu haben, denn nach dem Seitenwechsel war nur noch seine Mannschaft präsent. Nach einer Ecke von Henrik Schwinn erzielte Max Hoffmann etwas glücklich das 1:0 (49.). Keine zwei Minuten später erhöhte Domninik Römer auf 2:0. Sperlein hatte sich gegen mehrere Gegner durchgesetzt, passte zu Schwinn, der den Ball flach auf Römer spielte.

Mit dem Doppelschlag hatten sich die Lichtenfelser den Schneid abkaufen lassen. Das Spiel wurde im Laufe der zweiten Hälfte hektischer. Der Schiedsrichter, der die ersten 45 Minuten sehr großzügig gepfiffen hatte, bekam einiges zu tun.

Die Lichtenfelser sendeten ab und an ein Lebenszeichen, doch Schuberth war hellwach und parierte in der 57. Minute gegen Lukasz Jankowiak. Drei Minuten später war der Kopfball von Maximilian Pfadenhauer auch nicht von Erfolg gekrönt.

Besser machten es auf der Gegenseite die Gastgeber. Das 3:0 durch Dominik Sperlein in der 63. Minute, hervorragend bedient von Philipp Hörnes, bedeutete die Entscheidung.

Neue Regel angewendet

Die Gäste gaben nie auf. Ein Freistoß schlug im Memmelsdorfer Tor ein, doch der Schiedsrichter pfiff ab, weil ein Lichtenfelser - nach der neuen Regel - den Ein-Meter-Abstand zur Mauer nicht eingehalten hatte. Damit war das Aufbäumen der FCler beendet.

Der Lichtenfelser Trainer Christian Goller sagte bei unserem Partnerportal anpfiff-info nach dem Spiel: "Die erste Halbzeit war komplett ausgeglichen. Nach dem Doppelschlag zu Beginn der zweiten Hälfte sind wir zusammengefallen und konnten kaum mehr Gefahr ausstrahlen. Somit ging der Memmelsdorfer Sieg in Ordnung. Ärgerlich, dass unser 1:3 aufgrund der neuen Regelung aberkannt wurde. Aber das kommt dann nunmal hinzu - entscheidend war es auf keinen Fall." Goller blickte zuversichtlich voraus: "Wir müssen weiter an uns arbeiten, dann holen wir schon unsere Punkte in den nächsten Spielen." Am kommenden Samstag kommt es für den FCL im Karl-Fleschutz-Stadion gleich zum nächsten Derby gegen den FC Coburg, der sein Heimspiel gegen den FC Geesdorf mit 0:4 verloren hat. mü/red SV Memmelsdorf: Schuberth - Schäfer (67. Baumüller), Hörnes, Römer, Sperlein, N. Schwinn (45. Hoffmann), Wernsdorfer, Ruschig, H. Schwinn (81. Saal), Leim, Krüger / FC Lichtenfels: Kraus - Dietz, Goller (30. Wige), Schardt, Mohr, Zillig, Schaller, Funk (73. Schunke), Pfadenhauer (73. Wagner), Zolln-hofer, Jankowiak / SR: Kern (Röthlein) / Zuschauer: 170 / Tore: 1:0 Hoffmann (49.), 2:0 Sperlein (51.), 3:0 Sperlein (63.)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren