Bad Staffelstein
Kegeln

Dirnberger stark bei seinem Staffelsteiner Debüt

Der Staffelsteiner Neuzugang war zweitbester Mann beim 6:2-Sieg über den Aufsteiger TSV Zwickau.
Artikel drucken Artikel einbetten
Neuzugang Mathias Dirnberger gab einen gelungen Einstand im SKC- Trikot. Foto: SKC
Neuzugang Mathias Dirnberger gab einen gelungen Einstand im SKC- Trikot. Foto: SKC

Zum Auftakt der neuen Bundesligasaison empfing der SKC Staffelstein den Aufsteiger TSV Zwickau auf den Staffelbergbahnen. Nach dreijähriger Abstinenz im Oberhaus zeigten die Sachsen bei ihrer 2:6-Niederlage trotz des Ausfalls zweier Stammkräfte vor allem im Startpaar eine gute Leistung. Doch am Ende sollte das gegen die Mannen um den Staffelsteiner Teamchef Hans Karl Brütting nicht reichen.

Hess findet nicht ins Spiel

;

Im Startduo gingen für die Staffelsteiner Julian Hess und Neuzugang Mathias Dirnberger auf die Bahn. Auf Zwickauer Seite wurden ihnen Florian Forster und Daniel Grafe dagegengestellt. Julian Hess fand nur schwer in die Partie und konnte dem jungen Forster nichts entgegensetzen, was zur Folge hatte, dass Hess mit 0:4 Sätzen und 555:606 Kegeln unter die Räder kam.

Nicht zu vergleichen war die Partie des SKC-Neuzugangs Dirnberger gegen Grafe. Nur den ersten Satz gab Dirnberger mit 159:162 knapp ab, danach hatte der Staffelsteiner den Gast im Griff und erzielte mit 3:1 nach Sätzen und 657:616 Kegeln den Ausgleich nach Mannschaftspunkten. Ungewohnt war für die Staffelsteiner, dass sie nach dem Startpaar in Rückstand lagen - mit zehn Holz.

Nun hatten Marcus Gerdau und Radek Hejhal die Aufgabe, das Blatt zu wenden. Gerdau hatte in Lars Pansa, als ehemaligen Nationalspieler, den vermeintlich stärksten Gegner erwischt. Aber der Staffelsteiner überzeugte von Beginn an und ließ dem Zwickauer nicht den Hauch einer Chance.

Nach drei Sätzen war der Mannschaftspunkt bereits in trockenen Tüchern. Nur im letzten Durchgang ließ Pansa sein Können aufblitzen und entschied diesen mit 179:174 für sich. Der Badstädter erzielte mit seinen sehr guten 667 Kegeln das Tagesbestergebnis, wobei Pansa bei für ihn enttäuschenden 587 hängen blieb.

Hejhal startet schwach

;

Mehr Arbeit hatte der zweite Staffelsteiner Neuzugang, Radek Hejhal, gegen den Zwickauer Ingo Penzel zu verrichten. Penzel nutzte im ersten Satz das schwache Räumen des Staffelsteiner Rückkehrers und holte sich mit 155:144 den ersten Teilerfolg. Dies ließ der Tscheche im SKC-Trikot nicht auf sich beruhen und konterte mit 160:137. Der dritte Abschnitt war bis zum letzten Wurf spannend. Mit einer Neun im letzten Wurf entschied Hejahl diesen mit 165:162 für sich. Nun spielte der Staffelsteiner frei auf, gewann die letzte Bahn klar mit 171:151 (Gesamt 637:605) und sorgte damit für die 3:1-Führung.

Jelinek siegt ohne Probleme

;

Damit und einem Plus von 102 Kegeln wurden Florian Bischoff und Miroslav Jelinek ins Rennen geschickt. Diese bekamen es mit Lars Heinig und Mario Dahmen zu tun. Jelinek hatte gegen Dahmen keinerlei Probleme und entschied sein Duell klar mit 4:0 und 621:504 Holz für sich.

In der letzten Paarung wechselte dagegen ständig die Führung. Nachdem der Zwickauer den ersten Satz knapp mit 143:142 für sich entscheiden hatte, schlug Bischoff umgehend mit 155:148 zurück. Ein schwaches Abräumen kostete den Staffelsteiner den dritten Satz. So musste der SKCler elf Kegel aufholen. Der 148:144-Erfolg im vierten Satz war somit nicht genug. Dahmen hatte mit 588:581 die Nase vorn und sicherte den Mannschaftspunkt für sein Team.

"Mit diesem 6:2 wurde ein Pflichtsieg eingefahren, doch ganz zufrieden kann man nicht damit sein", analysierte der verletzte SKC-Mannschaftskapitän Torsten Reiser nach dem Spiel. "Nächste Woche geht es nach Amberg, dort müssen wir kompakter auftreten, um zu punkten", mahnte Reiser. tre

Die Statistik

;

SKC Staffelstein - TSV Zwickau 6:2 (15:9 Sätze, 3718:3506 Holz) Julian Hess - Florian Forster 0:4 (555:606) Mathias Dirnberger - D. Grafe 3:1 (657:616) Marcus Gerdau - Lars Pansa 3:1 (667:587) Radek Hejhal - Ingo Penzel 3:1 (637:605) Florian Bischoff - LArs Heinig 2:2 (581:588) Miroslav Jelinek - M. Dahmen 4:0 (621:504)



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren