Laden...
Marktgraitz
Fußball-Kreisliga Kronach

Der Kampf um die Relegationsplätze

Zwei Spieltage vor Schluss ist im Kampf um Platz 2 noch nichts entschieden. Im Keller kommt es zu einem richtungsweisenden Duell zwischen dem SCW Obermain und dem FC Wallenfels.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ein Fernduell um Rang 12, der den sicheren Ligaverbleib bedeutet, liefern sich die Burgkunstadter mit Lukas Schamel (vorne) und die auf einem Relegationsplatz liegenden Weismainer um Dheeyaa Al Lami. Foto: Czepera
Ein Fernduell um Rang 12, der den sicheren Ligaverbleib bedeutet, liefern sich die Burgkunstadter mit Lukas Schamel (vorne) und die auf einem Relegationsplatz liegenden Weismainer um Dheeyaa Al Lami. Foto: Czepera
+1 Bild

Der Kampf um die Relegationsplätze in der Fußball-Kreisliga Kronach biegt auf die Zielgerade ein. Am vorletzten Spieltag steht sowohl oben als auch unten steht noch nicht fest, an wen die Relegationsplätze gehen. DJK Lichtenfels, SpVgg Lettenreuth und DJK-SV Neufang liefern sich ein Fernduell um den zweiten Platz, in dem die Lettenreuther am Samstag die einfachere Aufgabe zu lösen haben. Sie empfangen den Tabellenletzten VfR Johannisthal, der sich aber nach dem 1:0-Erfolg gegen Mitwitz II noch Hoffnungen macht, dem direkten Abstieg zu entkommen. Zwei Spieltage vor Schluss beträgt der Rückstand auf den Drittletzten Mitwitz drei Punkte. Zwischen beiden Mannschaften befindet sich noch der FC Wallenfels, der beim SCW Obermain antreten muss. Die Weismainer stehen auf dem viertletzten und zweiten Relegationsplatz, kämpfen somit noch um den direkten Verbleib.

Seine Tipps für die Partien des Spieltags gibt Jan-Wojciech Galeczka, Trainer des FC Marktgraitz, ab.

Samstag, 16 Uhr

TSV Ludwigsstadt (7./40) -

FC Stockheim (10./37)

"Die Ludwigsstadter haben eine hervorragende Rückrunde gespielt. Basierend darauf würde ich sagen, dass sie Stockheim zu Hause mit 3:1 schlagen."

SC Jura Arnstein (1./62) -

SV Wolfers-/N'grün (11./36)

"Arnstein möchte ich zur Meisterschaft gratulieren. Für mich kam das zwar ein wenig überraschend, aber das war letztlich nicht unverdient. Wolfersgrün hat sich mit dem Sieg über Stockheim vergangene Woche aller Sorgen entledigt. Auch wenn Arnstein schon Meister ist, wollen sie die Punkte behalten und gewinnen 3:0."

FC Mitwitz II (14./24) -

FC Burgkunstadt (12./35)

"Hier geht es noch um was. Mitwitz will Wallenfels auf Distanz halten. Deshalb wollen sie auch unbedingt gewinnen und werden sich dafür mit Spielern aus der ersten Mannschaft verstärken. Das Spiel endet 2:1."

SpVgg Lettenreuth (3./52) -

VfR Johannisthal (16./21)

"Dieses Spiel wird nicht leicht für die SpVgg, trotz der großen Entfernung in der Tabelle. Die Lettenreuther wollen aufsteigen und müssen gewinnen. Sie entscheiden die Partie knapp mit 2:1 für sich."

SV Friesen II (5./42) -

FC Lichtenfels II (9./39)

"Bei beiden Mannschaften ist die Luft schon raus. Friesen und Lichtenfels kann nichts mehr passieren, von daher trennen sie sich schiedlich, friedlich mit 1:1."

TSV Weißenbrunn (6./40) -

DJK Fr. Lichtenfels (2./54)

"Die Weißenbrunner schielen mit der zweiten Mannschaft noch auf die Relegation, deshalb werden sie ein paar Spieler abstellen. Dafür kassieren sie gegen die DJK Lichtenfels eine 0:3-Niederlage."

SCW Obermain (13./31) -

FC Wallenfels (15./22)

"Die Weismainer haben mich ein wenig überrascht. Wenn sie die gesamte Saison so gespielt hätten wie gegen uns, dann hätten sie wohl keine Probleme. Wenn sie ihren Biss beibehalten, dann werden sie auch gewinnen. Für die Wallenfelser ist es die letzte Chance auf einen Relegationsplatz, deshalb setzen sie sich mit 2:1 durch."

Sonntag, 15 Uhr

FC Marktgraitz (8./40) -

DJK-SV Neufang (4./50)

"Ich hoffe natürlich, dass sich mein Team bei den Zuschauern rehabilitieren will nach der 2:5-Niederlage gegen den SCW Obermain. Die Spieler sollen die letzten Spiele der Saison noch mal ernst nehmen. Ein Unentschieden würde mich schon zufriedenstellen, trotzdem tippe ich auf ein 2:1 für uns."

Hier spricht der Kreisliga-Coach

Jan-Wojciech Galeczka hat den FC Marktgraitz in den vergangenen beiden Spielzeiten trainiert. In der Saison 2017/18 hatten sich die "Graatzer" als Fünfter in der oberen Hälfte der Tabelle etabliert.

Auch der Start in die laufende Spielzeit verlief vielversprechend. Nach rund einem Drittel der Saison belegte Marktgraitz als Zweiter den Aufstiegs-Relegationsplatz. Danach konnte man an diese Form nicht mehr anknüpfen und fiel rasch bis auf den achten Rang zurück. Zwei Spieltage vor Schluss liegen die Marktgraitzer auf Tabellenposition 7.

Wie wollen Sie die gute Form aus der Anfangsphase der Saison in der kommenden Spielzeit länger konservieren?

Jan-Wojciech Galeczka: "Wir haben eine sehr gute Vorrunde gespielt, das hat uns ein wenig eingeschläfert. Nach der Winterpause hatten wir dann große Probleme mit dem Kader. Viele unserer Spieler waren beruflich viel unterwegs, so hat die Trainingsbeteiligung zu wünschen übrig gelassen. Wenn regelmäßig nur acht oder neun Leute trainieren, dann muss man dem im Saisonendspurt Tribut zollen. Die Leute sind platt und sehnen sich nach der Sommerpause. Wir wollten diese Saison eigentlich so gestalten, dass wir nicht schlechter abschneiden als in der vergangenen Spielzeit. Aber unter diesen Umständen müssen wir mit dem Erreichten zufrieden sein. Mehr als der Klassenerhalt war nicht möglich. Für nächstes Jahr rüsten wir ein wenig auf, wir haben schon ein paar neue Spieler geholt. Der Kader soll größer werden, damit wir uns nicht wieder mit den gleichen Problemen herumschlagen. So wollen wir auch länger um etwas Zählbares spielen können."

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren