Marktzeuln
Fußball-Bezirksliga

Debakel für Ebensfelder und Marktzeulner

Jeweils mit 0:7 gehen beide Vereine in Merkendorf beziehungsweise Frohnlach unter. Ebing siegt mit einem Winter-Hattrick mit 4:0 gegen Würgau und klettert auf einen Nichtabstiegsplatz.
Artikel drucken Artikel einbetten
Den Torreigen für die Merkendorfer eröffnete Marcel Eck (rechts), der hier den bedauernswerten Ebensfelder Torhüter Maximilian Reschke umkurvt und zum 1:0 einschiebt. Der TSVler Daniel Röder kann dies nicht verhindern.  Foto: sportpress
Den Torreigen für die Merkendorfer eröffnete Marcel Eck (rechts), der hier den bedauernswerten Ebensfelder Torhüter Maximilian Reschke umkurvt und zum 1:0 einschiebt. Der TSVler Daniel Röder kann dies nicht verhindern. Foto: sportpress

Torreiche Spiele sahen die Zuschauer am Karsamstag in der Fußball-Bezirksliga Oberfranken West. Allerdings konnten sich die Teams aus dem Landkreis Lichtenfels nicht darüber freuen. Sowohl der TSV Marktzeuln, der beim Spitzenreiter VfL Frohnlach unter die Räder kam, als auch der TSV Ebensfeld, der beim Dritten SV Merkendorf antrat, verloren mit 0:7 und schweben damit weiter in akuter Abstiegsgefahr. Zumindest einen Punkt ergatterte der FSV Unterleiterbach beim 3:3 gegen den TSV Breitengüßbach. Da aber die SpVgg Ebing gegen den Vorletzten SV Würgau mit 4:0 dreifach punktete, rutschte Unterleiterbach auf den dritten Abstiegsplatz. SV Merkendorf - TSV Ebensfeld 7:0

Die Partei verlief zunächst sehr ausgeglichen, aber auch hektisch, ehe die Merkendorfer immer besser ins Spiel fanden und bereits nach 18 Minuten durch Eck in Führung gingen. Vorausgegangen war ein schöner Pass von Dürbeck. Danach übernahm der SVM das Geschehen. Fünf Minuten später erhöhte erneut Eck nach Vorlage von Dürbeck auf 2:0. Die Heimelf spielte weiter druckvoll nach vorne. Dürbeck traf nach schöner Einzelleistung in den Winkel zum 3:0 (31.). Nach der Pause kamen die Ebensfelder zu ihrer ersten Chance, doch die Latte verhinderte den Ehrentreffer. Merkendorf blieb spielbestimmend und bestrafte den TSV mit zwei Toren in kürzester Zeit. Der starke Dürbeck und T. Seifert trafen in der 55. und 57. Minute. Nach aufregenden 60 Minuten spielte sich das Geschehen nun hauptsächlich im Mittelfeld ab. In der 80. Minute zwang Arneth TSV-Torwart Reschke zu einer Glanzparade, doch in der 81. Minute musste er das 0:6 durch Scharf hinnehmen. Kurz vor Schluss krönte Dürbeck mit seinem dritten Treffer zum 7:0-Endstand seine Leistung.

SV Merkendorf: Menze - M. Seifert (61. Kappel), Scharf, Schulz (66. Herrmann), Eck (61. Hoh), Rießland, Dürbeck, Arneth, Dotterweich, Rosenberger, T. Seifert / TSV Ebensfeld: Reschke - Stölzel (61. Hagel), Storath, Schug, Roeder (45. Schober), Popp, Kremer, (78. Matassa) Häublein, Gründel, Holzheid, Faulstich / SR: Holger Hoffmann (Langenfeld) / Zuschauer: 180 / Tore: 1:0 Eck (18.) 2:0 Eck (23.) 3:0 Dürbeck (31.) 4:0 Dürbeck (55.) 5:0 T. Seifert (57.) 6:0 Scharf (81.) 7:0 Dürbeck (89.)

VfL Frohnlach - TSV Marktzeuln 7:0

Der VfL erfreute die 160 Zuschauer im Willi-Schillig-Stadion mit einer Galavorstellung, indem 90 Minuten konsequent auf das Tor des TSV Marktzeuln gespielt wurde. Die Leistung wurde mit dem höchsten Saisonsieg belohnt.

Es dauerte keine zehn Minuten, bis das Spiel entschieden war. Tayfun Özdemir nutzte eine verunglückte Abgabe von Torwart Bernd Grebner zum Führungstor nach fünf Minuten. Gleich darauf spielte Lukas Pflaum im Strafraum mehrere Marktzeulner aus und sah den freistehenden Oppel, der nach sieben Minuten auf 2:0 erhöhte. Die Hoffnungen auf ein ausgeglichenes Spiel machte erneut Tayfun Özdemir zunichte, als er Grebner mit einem Schuss ins kurze Eck austrickste (41.).

In der zweiten Halbzeit erhöhte Frohnlach das Ergebnis in regelmäßigen Abständen: 4:0 durch Oppel nach verunglücktem Rückpass eines Gästespielers, 5:0 durch Renk nach Flanke von Oppel von der rechten Seite, 6:0 erneut Oppel auf Vorlage des eingewechselten Emre Özdemir, diesmal von der linken Seite. Und schließlich das 7:0 durch ein Eigentor von Marcel Matuschek, der einen Schuss von Dominic Graf nicht mehr klären konnte.gw VfL Frohnlach: Hempfling- Rebhan, Simitici, Lauerbach, Weinreich, Pflaum, Friedlein (68. Autsch), Renk (76. Graf), Aydin, T. Özdemir (62. E. Özdemir), Oppel / TSV Marktzeuln: Grebner - Hartmann, Rauch, Matuschek, Bergmann, Schüpferling, Jahn, Schöps (46. Brassow), Christian, Schütz, Kremer / SR: Höhn (Mistelbach) / Zuschauer: 160 / Tore: 1:0 T. Özdemir (5.), 2:0 Oppel (7.), 3:0 T. Özdemir (41.), 4:0 Oppel (50.), 5:0 Renk (76.), 6:0 Oppel (83.), 7:0 Matuschek (88., Eigentor) SpVgg Ebing - SV Würgau 4:0 Bereits in der 6. Minute markierte Skalischus per Foulelfmeter das 1:0. Die Ebinger blieben am Drücker. Winter köpfte an die Latte, und Fuchs scheiterte per Volleyschuss in der 39. Minute am Würgauer Torwart Gonzalez. Die Ebinger hätten erhöhen können, als Winter in der 41. Minute zunächst am Schlussmann scheiterte und den Nachschuss verzog.

Gleich nach Wiederbeginn sorgte Winter für das 2:0, als er nach einem langen Pass von Skalischus einschob. In der 60. Minute köpfte erneut Winter zum 3:0 ein, als Landgraf nach einem Skalischus-Eckball verlängert hatte. Den Endstand markierte erneut Winter, der nach einem herrlichen Zuspiel von Schneider seinen Hattrick perfekt machte. Die Ebinger fuhren wichtige Punkte für den Klassenerhalt gegen eine doch recht harmlose Würgauer Mannschaft ein. SpVgg Ebing: Horcher - Landgraf, Fuchs, Winter, Funk, Bullmann (84. Derra), Schneider, Göller (87. Hennemann), Eiermann (63. Motschenbacher), Schmauser, Skalischus / SV Würgau: Gonzalez - Jäkel, Schwab (46. Joa. Hemmer), Schauer (61. Neuß), Jon. Hemmer, Benoit, Schütz, Schauer, M. Hemmer (46. Düthorn), Heidenreich, Schubert / SR: Fuhrmann (Neukenroth) / Zuschauer: 105 / Tore: 1:0 Skalischus (6., Elfmeter), 2:0 Winter (46.), 3:0 Winter (61.), 4:0 Winter (85.) FSV Unterleiterbach - TSV Breitengüßbach 3:3

Zu Beginn neutralisierten sich beide Teams. Als nach einem klaren Stürmerfoul von W. Mayer der Pfiff ausblieb, legte dieser quer auf S. Herl, der zum 0:1 traf. Nach einem katastrophalen Ballverlust von S. Meli, war es C. Herl, der für den TSV auf 2:0 erhöhte. Nachdem M. Bland im TSV-Strafraum gefoult worden war, traf T. Werner per Elfmeter zum 1:2 (37.). Einen perfekt gespielten Ball von F. Walter erlief T. Bayer, umlief Gästetorhüter D. Schor, der ihn dabei foulte. T. Werner lief erneut zum Strafstoß an und traf zum 2:2 (42.). Als wenige Sekunden vor der Pause F. Bayer elfmeterreif gefoult wurde, warteten die 160 Zuschauer auf den nächsten Pfiff, doch der blieb diesmal aus.

Nach dem Seitenwechsel köpfte nach einem hart geschlagenen Eckball S. Herl am Fünf-Meter-Raum-Eck zum 2:3 ein (59.). Fünf Minuten vor Schluss flankte T. Werner, und F. Schmuck köpfte mustergültig mit Hilfe der Latte zum 3:3 ins Tor. FSV Unterleiterbach: Schmuck - F. Walter, F. Bayer, Barth, Lorber (44. F. Schmuck), T. Werner, Ambros, Beland (89. Simms), T. Lurtz, Meli (59. Ebitsch), T. Bayer / TSV Breitengüßbach: D. Schor - H. Felsheim, T. Finzel, Kruppa, Ott, J. Dillig, C. Herl, P. Grasser, Scheunemann (37. L. Schuberth), W. Mayer, S. Herl / SR: F. Gratzke (Neukenroth) / Zuschauer: 160 / Tore: 0:1 S. Herl (21.), 0:2. C. Herl (33.), 1:2, T. Werner (37., Foulelfmeter), 2:2 T. Werner (42., Foulelfmeter), 2:3 S. Herl (59.), 3:3 F. Schmuck (85.)

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren