Burgkunstadt
Kegeln

Burgkunstadter -Schlusspaar bricht in Zeil ein

Die Burgkunstadter führen in Zeil mit 3:1, verlieren aber mit 3:5. Thyroff, Partheymüller und Kalb punkten für die Gäste.
Artikel drucken Artikel einbetten
Johannes Partheymüller holte trotz des verlorenen ersten Satzes wie in der Vorwoche einen wichtigen Mannschaftspunkt. Der Burgkunstadter bewies Nervenstärke und erzielte 563 Holz. Foto: Tom Carl
Johannes Partheymüller holte trotz des verlorenen ersten Satzes wie in der Vorwoche einen wichtigen Mannschaftspunkt. Der Burgkunstadter bewies Nervenstärke und erzielte 563 Holz. Foto: Tom Carl
Bis zum Beginn der Schlusspaarung ging der Matchplan der Bayernliga-Kegler vom Baur SV Burgkunstadt bei Gut Holz Zeil zu 100 Prozent auf. Doch dann folgte ein in dieser Art niemals zu erwartender Einbruch, was zum einen an den schwachen Vorstellungen der Burgkunstadter lag, aber auch daran, dass die Zeiler über sich hinauswuchsen. Was die Baur-Kegler auf eigener Bahn schon des Öfteren erlebt haben, nämlich 1:3-Rückstände mit Hilfe des Publikums zu drehen, erfuhr der Aufsteiger nun am eigenen Leib. Am Ende stand eine 3:5-Niederlage mit 142 Minusholz zu Buche, womit der Baur SV mit 10:10 Punkten auf Rang 6 liegt.
Nun gilt es, in den kommenden Heimspielen gegen Spitzenreiter Bobingen und Großbardorf (3.) kühlen Kopf zu bewahren und zu punkten, um nicht noch in die Abstiegszone zu rutschen. Schlusslicht Durach schlug den Tabellenführer Karlstadt 6:2, und auch der Vorletzte Landshut bleibt nach einem 5:3 gegen Eibach im Rennen.


SKK Gut Holz Zeil - Baur SV Burgkunstadt 5:3

(15:9 Sätze, 3418:3285 Holz)
Peter Thyroff und Johannes Partheymüller kamen mühsam aus den Startlöchern und verloren jeweils den ersten Durchgang. Doch dann steigerten sich die Burgkunstadter von Bahn zu Bahn und kegelten in toller Manier eine 2:0-Führung heraus. Partheymüller lag in die Vollen laufend im Rückstand, konnte dies jedoch stets im Abräumen mit einer fehlerlosen Leistung und 199 Holz drehen. Am Ende standen 563:549 für den "Schwarz-Gelben" zu Buche.


Thyroff dreht 0:2-Rückstand

Ein Duell auf höchstem Niveau lieferten sich Pfaller und Thyroff. Nach einem 0:2-Satzrückstand drehte der Ex-Michelauer voll auf und schaffte mit 306 Kegel noch die Wende. Dabei beendete er das Match mit einem Neuner auf dem vorletzten Wurf, gefolgt von einer Acht, womit er noch am Zeiler mit 588:582 vorbeizog. Sein Abräumspiel war mit 223 Kegeln allererste Sahne!
Die erwartete Punkteteilung gab es anschließend im Mittelkreuz. Der Zeiler Topspieler Jahn behielt gegen Dieter Kestel die Oberhand. Der Burgkunstadter machte seine Sache ordentlich und hielt den Holzrückstand bei 579:528 in Grenzen. Patrick Kalb verlor für den Baur SV die erste Bahn, spielte danach aber Löhr an die Wand. Er glich die Minusholz von Kestel bis auf eines aus und räumte bei seinen 577:527 starke 203 Kegel ab. Damit gelang die erhoffte 3:1-Führung bei 26 Überholz.


Zeiler trumpfen am Ende auf

Der Plan der Gäste war nun, dass Peter Zapf sein Einzel gewinnt und Kevin Naujoks nicht zu viele Holz abgibt, um das Match mit 6:2 zu gewinnen. Doch es kam völlig anders. So wie im Hinspiel die Burgkunstadter das Spiel auf den Kopf stellten, waren es nun die Zeiler, die den Spieß umdrehten. Und dies gelang ihnen auf sensationelle Art und Weise, da zum einen weder Zapf (516) noch Naujoks (513) mit der Bahn zurechtkamen und schlicht schwache Ergebnisse ablieferten. Zum anderen erwischte das Duo der Unterfranken einen "Sahnetag". Hopp begann mit 102 und 104 auf die Vollen und räumte insgesamt 311. Er hatte gegen Zapf am Ende mit 575 leichtes Spiel.
Noch dicker kam es für Naujoks, denn Werner räumte tolle 229 Holz ab, spielte seinen ersten 600 (606) überhaupt und konnte sein eigenes Glück kaum fassen. So stand am Ende ein in allen Belangen verdienter Sieg (Volle 2224:2176, Räumen 1194:1109) von Gut Holz Zeil am Totalisator. tc

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren