Es ist für beide kein Heim-und auch kein Auswärtsspiel: Das oberfränkische Derby der Fußball-Landesliga Nord zwischen dem offiziellen Gastgeber SpVgg Bayreuth (3./46 Punkte) und dem FC Burgkunstadt (16./27) findet heute Abend um 19 Uhr auf neutralem Platz statt, im Weismainer Waldstadion.


Vergebene Chancen



Am vergangenen Wochenende hat der FC Burgkunstadt beim 1:1 gegen die FT Schweinfurt zwei Punkte verschenkt, indem er sehr gute Einschussmöglichkeiten hat liegen lassen. Und nun steht wieder ein Auswärtsspiel an, von welchen man diese Saison noch keines für sich entscheiden konnte. Doch auswärts gilt in diesem Fall eigentlich nicht, denn der Spielort, das Weismainer Waldstadion, liegt deutlich näher an Burgkunstadt als für den Gastgeber, die SpVgg Bayreuth.

Streng genommen ist es ein Auswärtsspiel für beide Mannschaften. Die Atmosphäre im Weismainer "Schmuckkästchen" Waldstadion wird für beide Teams unter Flutlicht sicher schön. Die Verantwortlichen der gastgebenden Bayreuther hoffen, wie der Stadionvermieter SCW Obermain, auf eine große Kulisse. Konkurrenzspiele, die Zuschauer abziehen könnten., gibt es im Landkreis Lichtenfels jedenfalls nicht. Für die Burgkunstadter könnte es also eher zu einer Heimspielatmosphäre kommen, als für die "Altstädter".


Tohuwabohu in Bayreuth



Die Vorgabe von FCB-Trainer Peter Reichel fällt für die Partie klar aus: "Wir wollen gegen Bayreuth die verlorenen Punkte gegen Schweinfurt holen!" Sollte das gegen den derzeitigen Dritten mit 46 Punkten zu schaffen sein? Möglich ist alles, zumal die SpVgg Bayreuth nach der Winterpause hinter den Erwartungen blieb und auch jüngst bei der DJK Bamberg mit 0:1 wieder eine Niederlage hinnehmen musste. Die Bayreuther wirken leicht angeschlagen. Nach dem 1:1 gegen Höchberg vor zwei Wochen watschte Trainer Klaus Scheer sein Team verbal ab und Vorstandsvorsitzender Wolfgang Gruber trat zurück.


Seit drei Spielen nicht verloren


Genau das sieht Reichel als Chance an, wobei er natürlich auch darauf baut, dass seine Mannschaft nunmehr seit drei Spielen zumindest nicht verloren hat und eigentlich stets bewiesen hat, dass sie guten Fußball bieten kann. Einziges Manko ist die schlechte Chancenverwertung. Wenn man allein an die fünf hochkarätigen Chancen in der zweiten Halbzeit der letzten Begegnung denkt...

Reichel fordert vor dem Tor, abgeklärter aufzutreten, um solche Chancen auch zu nutzen. Sicher dürfte sein, dass man gegen Bayreuth nicht so viele Chancen bekommen wird, aber umso wichtiger ist es, die, die man hat, konsequent zu nutzen. Entscheidend wird auch die Einstellung sein. Jeder Spieler muss sich klar sein, dass man auch gegen die "Alstadt" punkten kann. Die FCler dürfen sich nicht schon vom großen Namen des Gegenübers einschüchtern lassen. Entschieden wird auf dem Platz und dort hält Reichel auch das Unmögliche für möglich. tadü

Das Aufgebot: FC Burgkunstadt: Aumüller, Friedrich - Kalb, Mahr, Hahn, Dießenbacher, Krappmann, Tremel, Geldner, Bergmann, Schuberth, Zöllner, Daumann, Gutgesell, Zeiß