Burgkunstadt
Fußball-Landesliga

Burgkunstadt im Derby in der Außenseiterrolle

Mit dem Favoritenschreck SV Friesen bekommen es am Samstag (15 Uhr) die Landesliga-Fußballer des FC Burgkunstadt zu tun. Die Friesener (3.) brachten zuletzt Spitzenreiter Weiden die erste Saisonniederlage bei. Die abstiegsbedrohten Burgkunstadter sind deshalb auf Schadensbegrenzung aus.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Burgkunstadter Stefan Krappmann (rechts) kann mit seinem Team beim SV Friesen erst einmal nur auf Schadensbegrenzung aus sein. Ob den FClern eine Überraschung im Derby gelingt, ist fraglich. Foto: Michael Foltes
Der Burgkunstadter Stefan Krappmann (rechts) kann mit seinem Team beim SV Friesen erst einmal nur auf Schadensbegrenzung aus sein. Ob den FClern eine Überraschung im Derby gelingt, ist fraglich. Foto: Michael Foltes
Teil 1 der "schweren Brocken" hat der FC Burgkunstadt vergangene Woche beim Tabellenvierten Etzenricht hinter sich gebracht. Dort unterlag das Team von FCB-Coach Peter Reichel vermeintlich klar mit 0:3. Das Ergebnis spiegelt zwar die Tabellensituation in der Fußball-Landesliga Nordost wider, entspricht aber nicht dem gesamten Spielverlauf. Zumindest in der ersten Hälfte boten die Burgkunstadter dem Gastgeber sehr gut die Stirn und ließ hinten nichts zu, ehe kurz vor der Pause die Gastgeber in Führung gingen. Die Reichel-Mannen hielten auch in Hälfte 2 läuferisch und kämpferisch lange dagegen, doch am Ende fuhren die Oberfranken mit leeren Händen nach Hause.

Friesen zuletzt bärenstark


Am heutigen Samstag folgt Teil 2 der Duelle mit Topteams. Dann ist der FCB beim Tabellendritten SV Friesen zu Gast, der am vergangenen Samstag dem souveränen Tabellenführer Weiden beim 4:0 die erste Saisonniederlage beibrachte.
Dass der FC Burgkunstadt als Außenseiter in diese Begegnung geht steht wohl außer Frage. Dennoch glaubt Reichel daran, dass es auch in Friesen möglich ist, zu punkten: "Wir brauchen einfach einen überragenden Tag und Friesen einen schlechten."

Reichel: Nichts ist unmöglich


Und dass es möglich ist, die Frankenwälder auf deren Platz zu bezwingen, hat diese Saison etwa schon der SV Buckenhofen gezeigt.
Zu einem überragenden Tag für die Burgkunstadter gehört es natürlich, auch mal wieder ins Tor zu treffen, was wohl eines der größten Mankos ist. Mit 17 Treffern in 17 Spielen zählt der FCB zu den schwächsten Teams der Liga. Im einzigen Spielkreis-Derby dürfte es aber an Motivation bei den Gästen nicht mangeln, zumal bei einer weiteren Niederlage der Absturz auf einen direkten Abstiegsplatz droht.
Für die Begegnung wird Trainer Reichel, bis auf den rot-gesperrten Zeiß und Rauch personell aus dem Vollen schöpfen können. tadü

Das Aufgebot


FC Burgkunstadt: Aumüller, Schorn - Beloch, Bergmann, Dinkel, Da. Fischer, Do. Fischer, Geldner, Göhring, Gutgesell, Hahn, Krappmann, Kunz, Mahr, Reuß, Tremel, Schwarz

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren