Lichtenfels
Fußball

Bezirksliga West: Der Abstiegskampf hat bereits begonnen

Während Marktzeuln und Ebing auf den ersten Punkt warten, kann Arnstein mit einem Sieg den Abstand zu den gefährdeten Plätzen vergrößern.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der SC Jura Arnstein um Sebastian Hopfenmüller (links) hat die Ebensfelder um Antonio Matassa bislang in der Tabelle hinter sich gelassen. Mit einem Heimsieg gegen den TSV Marktzeuln wollen die Arnsteiner ihren Vorsprung möglichst weiter vergrößern.  Foto: Gunther Czepera
Der SC Jura Arnstein um Sebastian Hopfenmüller (links) hat die Ebensfelder um Antonio Matassa bislang in der Tabelle hinter sich gelassen. Mit einem Heimsieg gegen den TSV Marktzeuln wollen die Arnsteiner ihren Vorsprung möglichst weiter vergrößern. Foto: Gunther Czepera

Der TSV Marktzeuln, der SC Jura Arnstein, die SpVgg Ebensfeld und die SpVgg Ebing haben den Klassenerhalt in der Bezirksliga West als Saisonziel ausgegeben - und schon nach drei Spieltagen zeichnet sich ab, dass dies ein hartes Unterfangen wird.

Bester des Quartetts ist aktuell der Aufsteiger aus Arnstein mit drei Zählern auf Rang 12. Marktzeuln und Ebing stehen punktlos am Tabellenende. Doch im Duell zwischen Arnstein und Marktzeuln am Sonntag (15 Uhr) wird zumindest ein Team sein Punktekonto aufbessern.

SC Jura Arnstein - TSV Marktzeuln

Drei Punkte aus dem Spiel gegen den TSV Ebensfeld hat der SC Jura bislang auf seinem Konto. Auch zuletzt im Aufsteigerduell beim SV Ketschendorf war für die Hopfenmüller-Elf ein Punktgewinn möglich, doch in der Schlussviertelstunde handelte sie sich zwei Gegentore zum 0:2-Endstand ein.

Gegen die Gäste aus Marktzeuln soll nun auf eigenem Platz der zweite Saisonsieg her. Aber die punktlosen Gäste stehen schon unter Druck. Allerdings handelten sich die Marktzeulner ihre bisherigen Niederlagen gegen Teams ein, die am Saisonende in der oberen Tabellenhälfte erwartet werden und so kein Gradmesser für den TSV sind. Sollten die Zeulner am Sonntag aber erneut den Kürzeren ziehen, können sie sich auf einen längeren Verbleib im Tabellenkeller einstellen.

TSV Ebensfeld - SV Ketschendorf

Die Ebensfelder sind bislang die Minimalisten der Liga. Zwei Unentschieden - jeweils 0:0 - und eine 1:3-Niederlage stehen zu Buche. Diese Bilanz zeigt: In der Defensive steht der TSV gut, allerdings fehlt in der Offensive noch die nötige Durchschlagskraft. Zudem hatten die Kellner-Jungs zuletzt beim torlosen Remis beim TSV Burgebrach auch das nötige Glück. Doch nun wird es Zeit für den ersten dreifachen Punktgewinn, schließlich helfen Unentschieden auf Dauer nicht weiter.

Der Gegner aus Ketschendorf tritt allerdings mit gestärktem Selbstvertrauen an. Ein Sieg, ein Unentschieden und eine Niederlage sind eine ordentliche Auftaktbilanz für den Aufsteiger, der am vergangenen Wochenende dank einer starken Schlussphase mit 2:0 gegen den SC Jura Arnstein gewann. Kann der TSV seine Erfahrung am Sonntag (16 Uhr) gewinnbringend einsetzen und im Heimspiel drei Punkte einfahren?

FSV Buttenheim - SpVgg Ebing

Den vierten Anlauf auf den ersten Saisonpunkt nimmt die SpVgg Ebing am Sonntag (15 Uhr) bei Aufsteiger FSV Buttenheim. Leistungssteigerungen waren bei der Wagner-Truppe zuletzt festzustellen: So zeigte sie zuletzt beim 0:2 gegen den SV Merkendorf ein gute zweite Halbzeit, ließ allerdings zahlreiche Torchancen ungenutzt. Doch kann die SpVgg aus dieser Partie durchaus Selbstvertrauen ziehen.

Allerdings geht Ebing als Außenseiter in die Partie in Buttenheim: Zwar ist der Gastgeber Aufsteiger, doch der Saisonstart ist mit vier Punkten aus drei Spielen geglückt. Zudem will die Mannschaft von Trainer Thomas Beck die zuletzt erlittene 1:3-Niederlage beim FC Oberhaid im anstehenden Heimspiel vergessen machen.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren