Lichtenfels
Fußball

Bezirksliga-Derby der Tabellennachbarn

FSV Unterleiterbach empfängt punktgleiche Ebensfelder. TSV Marktzeuln tritt in Ebing an.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Unterleiterbacher Tobias Bayer (Mitte, gegen die Marktzeulner Christian Schüpferling und Dominik Endres-Backert) schoss sein Team am vergangenen Spieltag zum Sieg. Nun will der FSV auch im Derby gegen den Tabellennachbarn TSV Ebensfeld punkten.  Foto: Gunther Czepera
Der Unterleiterbacher Tobias Bayer (Mitte, gegen die Marktzeulner Christian Schüpferling und Dominik Endres-Backert) schoss sein Team am vergangenen Spieltag zum Sieg. Nun will der FSV auch im Derby gegen den Tabellennachbarn TSV Ebensfeld punkten. Foto: Gunther Czepera

Der zwölfte Spieltag der Bezirksliga Oberfranken West beschert den Zuschauern zwei Derbys. Der FSV Unterleiterbach (11. Platz) empfängt am Sonntag ab 15 Uhr nicht nur seinen geografischen, sondern auch tabellarischen Nachbarn TSV Ebensfeld (12.).

Zeitgleich will die SpVgg Ebing (6.) ihren Platz im Vorderfeld der Tabelle festigen und Aufsteiger TSV Marktzeuln (9.) in die Schranken weisen.

FSV Unterleiterbach - TSV Ebensfeld

Drei wichtige Punkte verbuchte der FSV zuletzt mit dem 2:1 beim TSV Breitengüßbach (7.). Doch FSV-Spielertrainer Tobias Eichhorn weiß, dass dieser Sieg glücklich war. Dem Coach fehlte in der ersten Halbzeit vor allem die Körpersprache bei seinem Team. Die Einstellung und Moral in Abschnitt 2 waren aber sehr gut. Tobias Bayer brachte Unterleiterbach in Führung - und diese ließ sich der FSV trotz 30-minütiger Unterzahl nicht nehmen.

Die Ebensfelder erleben in dieser Saison ein Auf und Ab. An den zurückliegenden vier Spieltagen wechselten sich Sieg und Niederlage ab. Zuletzt setzte es auf eigenem Platz ein 1:2 gegen den SV Merkendorf. So ist das Derby für Unterleiterbach und Ebensfeld, die beide 14 Punkte auf dem Konto haben, eine richtungsweisende Partie. Es gilt, den Abstand zu den Abstiegsrängen zu vergrößern. Die Statistik sieht die Heimelf ein wenig im Vorteil: Unterleiterbach (21 Treffer) stellt die bessere Offensive als Ebensfeld (17) und hat weniger Gegentore bekommen (FSV: 16, TSV: 22).

SpVgg Ebing - TSV Marktzeuln

Im Mittelfeldduell ist es schwer, einen Favoriten auszumachen. Die Heimelf kommt mit Rückenwind aus dem zurückliegenden Spieltag. Beim SV Würgau (15.) gelang ein 2:1 - auch wenn dieser Sieg beim Kellerkind hart erkämpft und vor allem der Effektivität im Abschluss zu verdanken war.

Kämpfen können jedoch auch die Gäste. Das bewiesen sie zuletzt bei Spitzenreiter VfL Frohnlach. Trotz eines 0:3-Rückstands zur Halbzeit ergab sich der TSV nicht in sein Schicksal und kam auf 2:3 heran. Da in den 13 verbleibenden Minuten kein Treffer mehr gelang, wurde die couragierte Leistung der Marktzeulner nicht mit Punkten belohnt.



Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren