Weismain
Fußball-Kreisliga Kronach

Betz mit Doppelpack für Jura-Boys

Arnstein gewinnt nach Rückstand beim SV Friesen II mit 3:1. Die DJK Lichtenfels unterliegt in Marktgraitz. Keine Tore gab es im Derby zwischen dem SCW Obermain und dem FC Burgkunstadt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Weismainer Dheyaa Al Lami (rechts) und der Burgkunstadter Sebastian Prehmus kämpfen mit allen Mitteln um den Ball. Foto: Gunther Czepera
Der Weismainer Dheyaa Al Lami (rechts) und der Burgkunstadter Sebastian Prehmus kämpfen mit allen Mitteln um den Ball. Foto: Gunther Czepera

Am vorletzten Spieltag vor der Winterpause hat der SC Jura Arnstein die Tabellenführung in der Fußball-Kreisliga Kronach gefestigt. Beim SV Friesen II lagen die Jura-Boys zur Pause mit 0:1 zurück, ehe sie in Hälfte 2 das Blatt noch wendeten. Die SpVgg Lettenreuth fertigte Schlusslicht FC Mitwitz II mit 6:1 ab und zog mit dem Dritten DJK Lichtenfels gleich. Die DJKler zogen in Marktgraitz mit 1:3 den Kürzeren.

Mit einem 3:2-Sieg über den FC Lichtenfels II verließ der TSV Ludwigsstadt einen Relegationsabstiegsplatz, den nun der SCW Obermain nach dem 0:0 im Derby gegen den FC Burgkunstadt einnimmt. SV Friesen II - SC Jura Arnstein 1:3

Beide Mannschaften suchten sofort die Nähe zum gegnerischen Tor. So prüften die Arnsteiner mit einem Distanzschuss den SVF-Torwart Keeper Wolf (5.). Auf der Gegenseite zeigte sich Bauer im Zusammenspiel mit Daumann, doch sein Schuss parierte Jura-Schlussmann Wich ebenfalls sicher (7.). Nach einem Foul an Patrick Peter setzte Frank Fugmann den Freistoß an der Arnsteiner Mauer vorbei ins Gästetor zur Friesener Führung. Nach Wiederanpfiff waren die Gäste aktiver. In der 61. Minute stellte Julian Betz per Kopf den Ausgleich her. Arnstein war jetzt spielstärker und drängte auf die Führung. Erneut Julian Betz markierte per Flachschuss das 1:2 für die Jura-Boys (72.). Die Gäste drängten auf die Entscheidung und spielten weiter nach vorne. Peter Tremel kam schließlich in der 79. Minute zum Kopfball und stellte auf 1:3. TSV Ludwigsstadt - FC Lichtenfels II 3:2

Mit einer couragierten Laufleistung und frühem Pressing ließen die Ludwigsstadter die Lichtenfelser nur schwer ins Spiel kommen. André Feuerpfeil nickte in der 14. Minute eine Ecke zur 1:0-Führung in die Maschen. Diese hielt jedoch nur kurz. Ein Freistoß von Jan Haselmann landete in der 17. Minute zum 1:1 im TSV-Tor. Unbeeindruckt davon trug die Heimelf geradlinig ihre Angriffe nach vorne, wie in der 29. Minute, als Matthias Methfessel mit einem starken Solo die Lichtenfelser Abwehr aussteigen ließ und zum 2:1 vollstreckte. Kurz nach dem Seitenwechsel führte der schönste Spielzug der Partie zum 3:1. Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld wurde Schiefner in die Tiefe geschickt, er fand mit seiner präzisen Flanke Frunske im Zentrum, der mit viel Übersicht auf Matthias Methfessel ablegte (52.). Das 3:2 durch Fabian Kohler war der einzig nennenswerte Angriff der Gäste im zweiten Durchgang (72.). Zehn Minuten vor Schluss hatte der TSV gar die Chance auf einen vierten Treffer. Eine schöne Kombination von Wäcker und Fischbach, die beide nach langen Verletzungspausen eingewechselt wurden, blieb unveredelt, ebenso der verschossene Elfmeter von Fischbach in der 88. Minute. jz FC Marktgraitz - DJK Lichtenfels 2:1

Den 170 Zuschauern boten die Akteure von Beginn an eine flotte Kreisligapartie. Nach sechs Minuten hatte Welsch die erste Chance, verzog jedoch knapp. Kurz darauf trat Bozkaya erstmals gefährlich vor dem FC-Gehäuse in Aktion, bevor im Gegenzug Bülling mit einem gefährlichen Ball mit dem Hinterkopf knapp den Torwinkel verfehlte (13.). Eine schöne Hereingabe von Koch nutzte in der 15. Minute Domhardt mit einem Volleyschuss im Strafraum für die Gästeführung. Einen weiten Freistoß aus dem Mittelfeld verwertete Schlaf per Kopf zum 1:1-Ausgleich (21.). Zwei Minuten später scheiterte Bozkaya am Pfosten des FCM-Tores. Auch im zweiten Durchgang verlor die Partie nicht an Attraktivität. Mit einem Sonntagsschuss aus gut 25 Metern, der direkt unter der Latte einschlug, brachte Welsch die "Graatzer" in der 53. Minute in Führung. Die Gäste versuchten weiter, ihre Offensivspieler in Szene zu setzen und starteten ab der 60. Minute ein wahres Powerplay.  Es mangelte jedoch an erfolgreichen Abschlüssen. Mit einem Freistoß aus spitzem Winkel, der ohne einen weiteren Spieler zu berühren im langen Eck landete, erzielte Welsch den 3:1. Dieser Treffer demoralisierte die DJKler. Pures Entsetzen herrschte auf Gästeseite in der 71. Min., als ihnen ein klarer Strafstoß nach einem Foul an Koch verwehrt wurde. Dieser pfiff den Vorteil ab und entschied stattdessen auf Freistoß wegen eines vorangegangenen Foulspiels. uha SCW Obermain - FC Burgkunstadt 0:0

Ein durchschnittliches Kreisliga-Derby sahen die gut 100 Zuschauer im Waldstadion in der ersten Halbzeit. Weismain kam mit einigen Distanzschüssen gefährlich vors Tor. Burgkunstadt setzte einige gefährliche Konter über seine schnellen Außenbahnspieler. Kurz vor der Pause besaßen die Gäste die größte Möglichkeit, als Simon Franke, die SCW-Abwehr hatte auf Abseits spekuliert, alleine aufs Tor lief, aber am gut reagierenden Torwart Tjerk Berthold scheiterte.

In der zweiten Halbzeit schwächten sich die Gäste durch überhartes Einsteigen, was zur einer Gelb-Roten (54., Wuttke) und zu einer Roten Karte (56., Schamel) führte. In der letzten halben Stunde beschränkten sich die Gäste auf die Defensivarbeit. Weismain konnte trotz Überzahl kaum eine klare Torchance rausspielen, was für die Heimmannschaft am Ende ein enttäuschendes 0:0 bedeutete.asch SpVgg Lettenreuth - FC Mitwitz II 6:1

Mit ihrem ersten Angriff erzielten die Lettenreuther das 1:0 - Beloch legte von der Torauslinie den Ball zurück auf Pfaff, der aus sieben Metern FCM-Torwart Torwart Ari keine Chance ließ (2.). Die SpVgg bestimmte von Anfang an das Geschehen. Das 2:0 in der 13. Minute war fast eine Kopie des ersten Tores. Diesmal schloss Belochs Hereingabe Stottele aus kurzer Distanz ab. In der 20. Minute fiel überraschend der Anschlusstreffer. Tobias Martin ließ zwei Abwehrspieler hinter sich und schob aus elf Metern zum 2:1 ein. Aber im Gegenzug erzielte Beloch vom linken Strafraumeck, mit einen Heber ins lange Eck, das 3:1. Beloch war auch am 4:1 beteiligt. Seine Flanke köpfte Hillebrand unbedrängt aus fünf Metern gegen den Lauf des Torwarts Ari, ein (29.). In der zweiten Hälfte ließen es die Lettenreuther etwas ruhiger angehen. Nachdem die Gäste ab der 60. Minute nach Gelb-Rot für Dötschel nur noch zu zehnt waren, häuften sich die Chancen der Heimelf noch. Erst scheiterte Eberth an Torwart Ari, danach traf Beloch aus sieben Meter das Außennetz. In der 70. Minute erzielte aber Eberth aus 18 Metern das 5:1. Auch den Schlusspunkt zum 6:1 setzte Eberth (84.), als er eine Flanke von Dougherty nur noch über die Linie drücken musste. rwa

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren