Burgkunstadt
Kegeln

Baur SV bringt 3:1 nicht ins Ziel

Die Burgkunstadter Bayernliga-Kegler unterliegen beim TV Eibach, der am Ende stark aufspielt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Burgkunstadts Neuzugang Nico Samel blickt gebannt seiner Kugel hinterher. In Eibach machte er sein bisher bestes Spiel im Baur-Dress und bezwang mit nur einem Fehlwurfes seinen Kontrahenten mit 3:1 Sätzen und starken 595:578 Holz. Foto: Thomas Carl
Burgkunstadts Neuzugang Nico Samel blickt gebannt seiner Kugel hinterher. In Eibach machte er sein bisher bestes Spiel im Baur-Dress und bezwang mit nur einem Fehlwurfes seinen Kontrahenten mit 3:1 Sätzen und starken 595:578 Holz. Foto: Thomas Carl

Es sah lange Zeit sehr gut aus für die Kegler vom Baur SV Burgkunstadt im Spitzenspiel der Bayernliga Nord. Beim TV Eibach schienen die Baur-Verantwortlichen mit der Aufstellung alles richtig gemacht zu haben, denn nach den ersten vier Duellen waren drei an die Gäste gegangen. Und Topspieler Patrick Kalb hatte man noch in der Hinterhand.

Doch die Burgkunstadter hatte die Rechnung ohne Sven Neuner gemacht. Der Eibacher Schlussspieler räumte 259 Kegel ab und sorgte mit 633 Holz für die Wende zugunsten der Mittelfranken, die sich somit die Herbstmeisterschaft sicherten.

Erster Verfolger bei schon drei Punkten Rückstand ist nun Karlstadt. Die Unterfranken gewannen bei Schlusslicht Hirschau mit 6,5:1,5. Punktgleich folgen dann Burgkunstadt und Eschlkam (4:4 gegen Neukirchen). Kulmbach musste eine bittere 2:6-Niederlage gegen Herschfeld einstecken und hat vorerst den Anschluss ans Mittelfeld verloren. TV Eibach -

Baur SV Burgkunstadt 5:3

Auf den gut fallenden Bahnen in Nürnberg kamen die Burgkunstadter besser aus den Startlöchern, allen voran Neuzugang Nico Samel, der seine Bestleistung im Trikot der "Schwarz-Gelben" erzielte. Mit 296 in den Sätzen 1 und 2 legte er gleich 23 Holz vor. Alexander Brüssel steigerte sich auf den zweiten 60 Wurf zwar auf 305, doch Samel hielt dagegen und sicherte sich mit 159 in Satz 4 und insgesamt 205 Räumkegeln den Mann-schaftspunkt. Dies gelang Peter Zapf diesmal nicht, obwohl er keineswegs enttäuschte. 209 räumte er ab, gewann zwei Sätze und kam auf Gesamt 577 Holz. Doch Gerald Ringel war mit 602 besser, so dass es nach dem Startpaar 1:1 stand.

Zwei Baur-Siege in der Mitte

Das Mittelpaar holte aufgrund geschickter Aufstellung zwei Mannschaftspunkte. Tobias Rießner rang in gewohnt ruhiger und solider Manier Julian Stollar (537) nach einem 1:2-Satzrückstand noch nieder. Auch er gefiel mit 207 Holz im Räumen. Sein Partner Kevin Milde machte den Doppelerfolg perfekt, in dem er die beste Gästeleistung des Tages erzielte. Bei ihm standen im Räumen 210 Holz zu Buche, überzeugte aber auch in drei Sätzen in die Vollen. Nach 312 am Start hatte er mit 126 einen kleinen Hänger, den er mit dem Topresultat von 160 schnell vergessen ließ. Der Totalisator zeigte 598 für Milde an, Holger Fuchs kam nur auf 571. Damit lag Burgkunstadt mit 3:1 und 37 Holz in Front.

Optimismus vor dem Schlussduo

Da nun für die Gäste Johannes Partheymüller - zuletzt in bester Verfassung - und Topspieler Patrik Kalb noch an der Reihe waren, standen die Zeichen auf Auswärtssieg. Doch es kam anders. Kalb verlor die ersten beiden Sätze mit 281:309, und Partheymüller stand völlig neben sich. Er wurde nach 60 Wurf mit indiskutablen 254 für Michael Carl ausgewechselt. Kalb verlor sein Match mit schwachen 129 dann endgültig, die erste 0:4-Satzniederlage für den Burgkunstadter in der Bayernliga. Er gab beim 564:633 gegen einen wie entfesselt spielenden Neuner 69 Holz ab.

Carl gewann zwar noch einen Satz, den Erdrutsch aufhalten konnte er freilich auch nicht. Brendel spielte ganz routiniert 571 nach Hause, die Burgkunstadter Kombination hatte nur 527 dagegen zu setzen. Geplatzt ist der Traum von der Spitze der Liga, nun heißt es Mund abputzen und in der Rückrunde noch einmal angreifen.

Die Statistik

TV Eibach - Baur SV Burgkunstadt 5:3 (13:11 Sätze, 3492:3416 Holz) A. Brüssel - N. Samel 1:3 (578:595) G. Ringel - P. Zapf 2:2 (602:577) J. Stollar - T. Rießner 2:2 (537:555) H. Fuchs - K. Milde 1:3 (571:598) S. Neuner - P. Kalb 4:0 (633:564) Brendel - Partheymüller/Carl 3:1 (571:527)

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren