Burgkunstadt
Handball

Auftakt zum Derby-Reigen für die HG Kunstadt

Die HG Kunstadt erwartet am Sonntag die HSG Fichtelgebirge in der Obermainhalle. Die Marktredwitzer dürften der stärkste oberfränkische Gegner in der Landesliga sein. Drei weitere Derbys folgen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Eine knifflige Aufgabe erwartet die Landesliga-Handballer der HG Kunstadt um Spielmacher Nicklas Oester am Sonntag in eigener Halle, wenn die HSG Fichtelgebirge zum ersten Oberfranken-Derby in die Obermainhalle kommt. Foto: Matthias Schneider
Eine knifflige Aufgabe erwartet die Landesliga-Handballer der HG Kunstadt um Spielmacher Nicklas Oester am Sonntag in eigener Halle, wenn die HSG Fichtelgebirge zum ersten Oberfranken-Derby in die Obermainhalle kommt. Foto: Matthias Schneider

Für die Landesliga-Handballer der Kunstadt stehen in den nächsten fünf Wochen vier Oberfrankenderbys an! Den Auftakt bildet die Heimpartie am Sonntag um 16 Uhr in der Obermainhalle gegen die HSG Fichtelgebirge. Dass die Gäste mit 6:2 Zählern derzeit den stärksten oberfränkischen Vertreter in der Liga stellen, macht die Herausforderung am Sonntag nicht einfacher, aber für die heimischen Fans umso reizvoller.

Die Freude der HGK über den Aufstieg in die Landesliga war auch deshalb so groß gewesen, weil die Landesliga nach dem "Last-Minute-Klassenerhalt" des HSV Hochfranken so viele oberfränkische Vertreter versammelt wie lange nicht mehr. Dass die neue Liga aber auch ansonsten höchst attraktiv für den Neuling ist, liegt am hohen spielerischen Niveau, dem sich die HGK in den bisherigen vier Spielen angepasst hat.

Doch dafür kann sich die Mannschaft von Spielertrainer Johan Andersson nichts kaufen. Die Komplimente der Konkurrenz sind schön, was zählt, sind allein die Punkte, und hier haben die Männer vom Obermain mit 2:6 Zählern derzeit definitiv Nachholbedarf.

HSG will weiter nach oben

;

Die Spielgemeinschaft aus Marktredwitz/Wunsiedel steht derzeit auf dem vierten Tabellenplatz. Das Team von Trainer Vladimir Haber gilt als sehr erfahren und hatte schon in der vergangenen Spielzeit als Sechster einen sehr gefestigten Eindruck hinterlassen. Wippenbeck, Tröger, Hartmann, Flasche und Brosko stellen weiter den Kern einer gut eingespielten Truppe, die vor der Saison mit Daniel Fronk einen weiteren guten Spieler erhalten hat. Vor allem der Heimsieg über den hoch gewetteten MTV Ingolstadt lässt die HSG hoffen, die Platzierung aus der letzten Saison noch zu übertreffen.

Die Kunstadter stehen demnach erneut vor einer sehr hohen Hürde. Vor allem in der Offensive wollen die HGKler die nächsten Schritte machen. Beim starken Auftritt in Cham bewies die Andersson-Truppe, dass sie mittlerweile auch über die Außen und über den Kreis zum Torerfolg kommen kann. Sollte dann noch am Sonntag der Rückraum um Johan Andersson und Hajck Karapetjan seine Stärke aus dem Erfolg in Mainburg präsentieren, dürfen sich die Handballfans auf ein spannendes Derby freuen, über dessen Ausgang Kleinigkeiten entscheiden dürften.

"Zweite" trifft auf Coburg

;

Das Oberfrankenderby der Herren ist am Sonntag von weiteren Heimspielen in der Obermainhalle umrahmt. Um 12.30 Uhr trifft die männliche D-Jugend der SG Kunstadt/Weidhausen auf den Nachwuchs des HSC Coburg. Und um 18 Uhr bestreitet die zweite Herrenmannschaft der HGK ihren Saisonauftakt in der Bezirksklasse. Die Mannschaft von Trainer Max Wünschig will mit einer richtig guten Mischung aus alten Haudegen und jungen Talenten ganz oben in der Tabelle angreifen und dafür am Sonntag gegen die TS Coburg II den Grundstein legen.



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren