Michelau
Triathlon

Andreas Dreitz startet wieder in Roth

Der Michelauer Andreas Dreitz hat für das Langdistanz-Rennen wieder gemeldet.
Artikel drucken Artikel einbetten
Als Zweiter lief der Michelauer Andreas Dreitz im vergangenen Juli in Roth unter dem Applaus der begeisterten Fans in Ziel.  Foto: Challenge Roth
Als Zweiter lief der Michelauer Andreas Dreitz im vergangenen Juli in Roth unter dem Applaus der begeisterten Fans in Ziel. Foto: Challenge Roth

Die fränkischen Triathlon-Fans dürfen sich freuen. Andreas Dreitz wird auch in diesem Jahr bei der Challenge in Roth am Start sein. Der Vorjahreszweite aus Michelau in Oberfranken hat für das beliebte Langdistanzrennen in Mittelfranken am 7. Juli seine Zusage gegeben. "Ich bin sehr froh, dass ich heuer erneut in Roth starte. Es gibt kein vergleichbares Rennen auf der Welt. Wenn man dort einmal dabei war, wird man definitiv wieder in Roth starten wollen", gab Dreitz in den sozialen Medien kund.

Der 30-jährige Profi vom Team Erdinger-alkoholfrei steht schon in der Vorbereitung und legte vor Kurzem ein Trainingslager auf Lanzarote ein, um die Strapazen von 3,8 Kilometer Schwimmen, 180 Kilometer Radfahren und eines Marathons durchzustehen.

Saisonauftakt in Südafrika

Vor Roth wird der Michelauer ein weiteres Langdistanzrennen bestreiten, dann aber in der Ironman-Serie. Um sich für die Weltmeisterschaft auf Hawaii zu qualifizieren muss Dreitz, der dort im Vorjahr den 13. Platz belegte, noch eine Topplatzierung in einem Ironman-Rennen erzielen. Das Ticket für Hawaii will der Oberfranke am 7. April in Port Elizabeth in Südafrika lösen.

Die Veranstalter in Roth haben währenddessen ein Spitzenfeld für ihr Rennen im deutschen Triathlon-Mekka verpflichtet.

Spitzenathleten in Roth am Start

Auch wenn sich Vorjahressieger Sebastian Kienle dazu entschlossen hat, 2019 beim Ironman in Frankfurt am 30. Juni statt in Roth zu starten, hat Dreitz hochkarätige Konkurrenz. Alleine sechs der aktuellen Hawaii-Top Ten sind am Start. Der Belgier Bart Aernouts (2.), der Brite David McNamee (3.), der Neuseeländer Braden Currie (5.), die Amerikaner Matt Russell (6.) und Andy Potts (8.) sowie der Australier Cameron Wurf (9.). Ebenfalls von Down Under kommt der Hawaii-Zwölfte Tim van Berkel.

Aber auch aus dem eigenen Land hat Dreitz starke Konkurrenz. Mit Andreas Böcherer aus Freiburg kommt der Sieger des Ironman Italy 2018 nach Roth. In Italien hatte Dreitz ja bekanntlich 2017 gewonnen. "Ich freue mich auf diesen Kampf gegen so viele starke Athleten", sagt der Michelauer angesichts der Konkurrenz in Roth.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren